Ja, ich will!

27. NOVEMBER 2014 - 21. DEZEMBER 2014, AKADEMIE DER BILDENDEN KüNSTE

#Akademie der Bildenden Künste, #Ausstellung, #Kunst, #Natalie de Ligt

Die Künstler und Professoren Johannes Spehr, Kunsthochschule Kassel, und Marko Lehanka, Akademie der Bildenden Künste Nürnberg, sind auf ihre Weise intellektuelle Berserker, fackeln aber nicht lange mit großen Theorie- und Diskursgebilden herum. Sie machen einfach Kunst.

Maler Spehr und Bildhauer Lehanka kennen sich vom Studium an der Frankfurter Städelschule in den 1980er Jahren. Was ihnen an eheähnlicher Freundschaft widerfahren ist, wollen sie nun an ihre Studenten weitergeben. Das scheint auf ganzer Linie zu glücken. Bereits im Mai waren die Nürnberger in Kassel eingeladen, um gemeinsam eine alte Fabrikhalle zu bespielen. Der Platz wurde reichlich ausgenutzt. Klasse Lehanka rückte mit 2 LKW-Ladungen Material an und sammelte in der documenta-Stadt auch noch Unmengen Sperrmüll. Unter anderem wurde sodann ein vier Meter hohes Mühlrad gebaut, das auf einem improvisierten mit Wasser gefüllten Becken stand und tatsächlich lief. Ob Korn gemahlen wurde, ist nicht überliefert. Aber es gab eine schöne Sauerei. „Ja, ich will“, sagten heuer auch die Kasseler Studenten und sind, quasi zu den Flitterwochen, nach Nürnberg gekommen, um mit den hiesigen studentischen Bräuten und Bräutigamen die Akademie Galerie Auf AEG mit Kunst zu beglücken. Weil hier allerdings wenig Platz ist für die rund 30 teilnehmenden Künstler, wurde kurzerhand ein doppelter Boden in einem Meter Höhe eingezogen. Lehankas Studenten, voll der Gastfreundschaft, sind in den Keller gezogen, während sich jene von Spehr auf der Belle Etage ausbreiten.
So etwas hat man noch nicht gesehen. Andreas Frischholz hat ein kleines Postamt unter den aufgebockten Boden gebaut. Seine Knie benötigen nun Erholung. Daneben gibt es ein Zelt zum Wohnen, ein bizarres Objekt aus Schraubzwingen, das an eine Kometenexplosion erinnert, ein von Yannick Freudenberger eingerichtetes kleines Bahnabteil mit Aschenbecher u.v.m. Hannah Meisinger aus der Spehr-Klasse zeigt eine Installation aus hängenden Keilrahmen. Die Bilder spielen mit dem Prinzip der Collage und dem Verschachteln. Auch die Rückseiten sind mit Motiven angereichert. Das ganze Projekt ist ein wunderbares Experiment und zeugt von einer Kooperation von Studierenden, die man so nicht aller Orten findet. Darüber hinaus spürt man in den gezeigten Arbeiten selbst die Lust am Experimentieren.

Ein Ausstellungsbesuch ist Pflicht in diesen Wintertagen, noch bis zum 21. Dezember habt Ihr Mittwoch bis Sonntag von 14 bis 19 Uhr die Möglichkeit. Guckst du auch: klassespehr.de und klasselehanka.de

Fotos: Natalie de Ligt

Akademie Galerie Nürnberg.
Halle 13 Auf AEG, Muggenhofer Str. 135, Nbg. Mi-So 14-19 Uhr.
adbk-nuernberg.de




 




Twitter Facebook Google

#Akademie der Bildenden Künste, #Ausstellung, #Kunst, #Natalie de Ligt

Vielleicht auch interessant...

KULTUR.LOKAL.FüRTH. Mal wieder was Spannendes aus dem kultur.lokal.fürth, das sich zum Anfang des Jahres in einen artsy Postkartenshop verwandelt. Schöne Grüße aus Fürth ist ein Konzept von Barbara Engelhard und Stephan Schwarzmann, die den Raum in der Fürther Innenstadt vom 12. bis 23. Januar in ein offenes Atelier verwandeln, in dem tatsächlich Postkarten produziert und ausgestellt werden und auch erworben werden können. Die Postkarte feierte 2019 ihren 150. Geburtstag und hat es in diesen Zeiten der permanenten digitalen Kommunikation und Bilderverschickerei in die Familiengruppe wahrscheinlich so schwer wie noch nie. Aber mal ehrlich: Über so eine richtige Karte freut man sich doch eigentlich viel mehr. Insbesondere, wenn es dich dabei zudem um ein Kunstwerk handelt. Barbara Engelhard setzt und näht Karten aus alltäglichen Materialien, Zeichnungen und Malereien collagenartig zusammen. Stephan Schwarzmann greift zum scharfen Messer und Linoleum und druckt mit der Druckerpresse plakative Postkarten im Hochdruckverfahren. Ziemlich gut geeignet zum Zwecke des netten Neujahrsgrußes.

Öffnungszeiten: Vom 12. bis 23. Januar 2024 von Dienstag bis Samstag von 14 bis 18 Uhr.
Eröffnung am Donnerstag den 11. Januar 2024 um 19 Uhr statt.
   >>
20240401_Stadttheater_Fürth
20240401_PolnFilmwoche
20240401_Staatstheater
20240401_Pfuetze
2024041_Berg-IT
20240201_VAG_D-Ticket
20240401_Idyllerei
20240401_ION
20230703_lighttone
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20240411_NbgPop_360
20240401_Comic_Salon_2
20240401_Wabe_1
20240401_Theater_Erlangen
20240201_mfk_PotzBlitz
20240401_D-bue_600