curts Kunstausstellung "LOCKED OUT"

20. MAI 2023 - 16. JUNI 2023, ST. EGIDIEN KIRCHE

#Ausstellung, #Corona, #coronasucks, #Kunst, #Locked in, #Locked out

CURT HAT´S VOLLBRACHT! Mit LOCKED OUT wird der absolute Großteil der seit 2020 interviewten LOCKED IN-Kunstschaffenden in diesem Sommer in St. Egidien ausstellen. Die Ausstellung eröffnet am 20. Mai und läuft bis zum 17. Juni 2023.
Vernissage: Freitag, 19. Mai 2023. Und CURT BOOT-PARTY im Innenhof: Samstag 20. Mai 2023 (Infos tba). Hey, wir reden von der aktuell größten regionalen Kunstausstellung der Stadt!

BEGLEITPROGRAMM

KURATORENFÜHRUNGEN (durch Marian Wild), Treffpunkt am Eingang, Dauer ca. 60 Minuten
27. Mai um 16 Uhr
14. Juni um 15 Uhr
17. Juni (letzter Öffnungstag bis 16 Uhr) um 12, 14 und 15 Uhr


THE ARTISTS ARE PRESENT, Künstler*innenpräsenztage, eventuell mal mit Mittagspause
Kunst im virtuellen Raum mit Klaus Haas: immer Sa. und So. 15 bis 18 Uhr
20. Mai – WENKZIEGLER    
21. Mai – Karen Jacobs                        
23. Mai – Otakar Skala    
24. Mai – Joachim Kersten
25. Mai – Robin Greipel        
26. Mai – Johannes Kersting    
27. Mai – Künstler*innenempfang, Janos Schäfer
28. Mai – Khaled Abdo    
30. Mai – Gloria Sogl, Martin Blättner, Simon Pröbstl        
1. Juni – Michael Grebner                    
2. Juni – Thomas Willi                        
3. Juni – Michael Jampolski                    
4. Juni – Carlos Cortizo            
11. Juni – Benjamin Zuber                    
13. Juni – Barbara Engelhard        
14. Juni – Matthias Otto                
15. Juni –Sylvie Ludwig
16. Juni – Karl Schnell


FINISSAGE am 16. Juni um 19 Uhr
„Masken für die Freiheit“, Podiumsgespräch mit Susanne Carl
und Präsentation des Projekts „rAusgehen“, in Kooperation mit dem Staatstheater Nürnberg, Theaterpädagogik


2020 – Warum wir seit März 2020 ein Kulturprojekt organisiert haben
Marian hat HIER (KLICK) zu Beginn der Pandemie ausführlich aus seiner Sicht die Hintergründe beschrieben, warum wir das Ganze eigentlich gestartet haben. CURT YOUR LOCALS!

2020-2021 – LOCKED IN. ALLE ZU HAUSE.
Wir vom curt haben ab April 2020 die quarantinierten Nürnberger Künstler*innen aufgerufen, sich interviewen zu lassen, ein Kunstwerk zu erschaffen und den Prozess selbst per Homevideos, Fotos und Text  zu begleiten. curt hat diese Dokumente und Zwischenstände regelmäßig über diverse Kanäle online sichtbar gemacht. Unser Kunstkolumnist Marian hat seit April 2020 alle Akteur*innen in insgesamt 62 Interviews und Werkbetrachtungen in wöchentlich Beiträgen vorgestellt, die man komplett HIER (KLICK) lesen kann. Das Ganze lief ohne physische Treffen ab, also über Mails, Telefon, Skype, Facetime… Und alle haben sie geliefert.

2023 – LOCKED OUT. HIER IST DER RAUM!
Ab dem 20. Mai stellen wir die eingereichten und teilweise aktualisierten oder gar neuen Werke physisch in einer von curt, der Kulturkirche St. Egidien und dem FORUM für KUNST und KURATIEREN gemeinsam gestemmten Gruppenausstellung in der Nürnberger Kulturkirche St. Egidien aus. Als klares Statement, dass wir uns nicht weghusten lassen haben. Im Gegenteil: Wir haben die Feder damals im Shutdown aufgezogen und lassen sie jetzt mit einem Knall los! Es gibt ein reiches Aussstellungsprogramm, ein begleitendes Buch - und Honorare für die Künstler*innen (Danke an die Stadt Nürnberg für die großzügige Förderung!).
Und der Deutsche Evangelische Kirchentag nimmt LOCKED OUT auch noch mit – vom 7. bis 11. Juni. An diesen Tagen werden zahlreiche Veranstaltungen in St. Egidien kulturelle Brücken zwischen der Ausstellung (Untertitel “Hier ist der Raum”) und dem Kirchentagsmotto “Jetzt ist die Zeit” schlagen.

Die an der Aussstellung teilnehmenden Künstler*innen und ihre Interviews (Katalog mit allen Texten ist in Arbeit!):

Agnes Ritli | Ein weites Feld (KLICK!)
Anita Blagoi | Risse im Gefüge der Welt (KLICK!)
Anna Maria Schönrock | Sie verschwinden (KLICK!)
Anton Atzenhofer | Every little thing he does is magic (KLICK!)
Barbara Engelhard | Auf einer Bank in luftiger Höh’ (KLICK!)
Benjamin Zuber | Ist ein Arzt anwesend? (KLICK!)
Bubi Ware | Ich bin mein eigener Eremit (KLICK!)
Carlos Cortizo | Oberflächen, die durch den Raum tänzeln (KLICK!)
Christoph Klein | Dilettantische Historismen (KLICK!)
Clemens Söllner | Mit dem Holze gemalt (KLICK!)
Dashdemed Sampil | Schweigen ist Gips (KLICK!)
Dominic Hafner | Auf der hohen See des Erlebens (KLICK!)
Elizabeth Thallauer | Vom Kunstblitz getroffen (KLICK!)
Eva Winter | Verträumt ins Hasenei geblickt (KLICK!)
Gloria Sogl | Räucherschinken, der im Sonnenlicht glitzert (KLICK!)
Hans Karl Kandel | Im Schlund des weißen Körpers (KLICK!)
Heike Raap | In der Waffenschmiede der Gestaktung (KLICK!)
Hubertus Hess | Vom Suchen und Finden des Bambusstocks (KLICK!)
Jan Gemeinhardt | Im Dickicht der Nacht (KLICK!)
Janos Schäfer | Die Ausleuchtung des Totalen (KLICK!)
Joachim Kersten | Tief (KLICK!)
Jörg Hechel | Wenn Wörter eine Sprache wären (KLICK!)
Johannes Kersting | Auf der Lauer (KLICK!)
Jonas Höschl | Es gibt keine richtige Kunst in der falschen (KLICK!)
Jonas Rausch | Pharao und Hieroglyphe (KLICK!)
Karl Schnell | Rost und Ruß (KLICK!)
Karen Jacobs | Ratloser Bär, ratloser Mensch (KLICK!)
Khaled Abdo | Farben und Alleen, und ein Bewunderer (KLICK!)
Klaus Haas | Virtuelle soziale Plastik (KLICK!)
Lisa Wenk | WENKZIEGLER | Grüße aus der Zelle (KLICK!)
Lisa Wölfel | Das Bild als Garnelenpfad (KLICK!)
Luca Hien | Beim Drehen der Wörter (KLICK!)
Lukas Ulrich | Berühmte letzte Worte (KLICK!)
Martin Blättner | Die Kunst umzingeln (KLICK!)
Mathias Otto | Der Mond hinter den Wolken (KLICK!)
Matthias Niebisch | Den Figuren die Mimik aus dem Gesicht gemalt (KLICK!)
Mias König | Die Szene und der Apparat (KLICK!)
Michael Grebner | Marienbild und Taucherhelm (KLICK!)
Michael Jampolski | Caravaggio verleiht Flügel (KLICK!)
Otakar Skala | Remix der Gegenwart (KLICK!)
Petra Krischke | Vom Ansehen der Tiere (KLICK!)
Philipp Selig | Angeflickte Tiefenbohrung (KLICK!)
Rebecca Arnold | Ich bin ein Fundstück, grab mich hier raus (KLICK!)
Robin Greipel | Spuren im Labyrinth der Bedeutungen (KLICK!)
Sabine Schuster | Seidenpapier und Schachtelfalz (KLICK!)
Sejin Kim | Die Einsamkeit beobachten (KLICK!)
Simon Pröbstl | Von der Chemie der Farben (KLICK!)
Stefanie Ziegler | WENKZIEGLER | Grüße aus der Zelle (KLICK!)
Stephan Schwarzmann | Linoleumliebe (KLICK!)
Sylvie Ludwig | Farbe und Filz (KLICK!)
Thomas Willi | Wie man der toten Ratte den Digitaldruck erklärt (KLICK!)
Veronika Haller | Zu ABBA in den Schnauzer gerotzt (KLICK!)




Twitter Facebook Google

#Ausstellung, #Corona, #coronasucks, #Kunst, #Locked in, #Locked out

Vielleicht auch interessant...

AUF AEG. Ein Kunstfestival für all die Kunst, die im tradierten, hochoffiziellen Sektflöten-Betrieb nicht stattfindet. Outsider Art oder Art Brut nennen die Veranstaltenden der Idyllerei das, was vom 31. Mai bis 2. Juni in der Kulturwerkstatt auf AEG gezeigt und stattfinden wird. 
Mit dabei sind natürlich die Künstler:innen aus dem Kunstraum der Lebenshilfe, aber auch viele, viele internationale Gäste.   >>
KULTUR.LOKAL.FüRTH. Mal wieder was Spannendes aus dem kultur.lokal.fürth, das sich zum Anfang des Jahres in einen artsy Postkartenshop verwandelt. Schöne Grüße aus Fürth ist ein Konzept von Barbara Engelhard und Stephan Schwarzmann, die den Raum in der Fürther Innenstadt vom 12. bis 23. Januar in ein offenes Atelier verwandeln, in dem tatsächlich Postkarten produziert und ausgestellt werden und auch erworben werden können. Die Postkarte feierte 2019 ihren 150. Geburtstag und hat es in diesen Zeiten der permanenten digitalen Kommunikation und Bilderverschickerei in die Familiengruppe wahrscheinlich so schwer wie noch nie. Aber mal ehrlich: Über so eine richtige Karte freut man sich doch eigentlich viel mehr. Insbesondere, wenn es dich dabei zudem um ein Kunstwerk handelt. Barbara Engelhard setzt und näht Karten aus alltäglichen Materialien, Zeichnungen und Malereien collagenartig zusammen. Stephan Schwarzmann greift zum scharfen Messer und Linoleum und druckt mit der Druckerpresse plakative Postkarten im Hochdruckverfahren. Ziemlich gut geeignet zum Zwecke des netten Neujahrsgrußes.

Öffnungszeiten: Vom 12. bis 23. Januar 2024 von Dienstag bis Samstag von 14 bis 18 Uhr.
Eröffnung am Donnerstag den 11. Januar 2024 um 19 Uhr statt.
   >>
NüRNBERG. Über 30 Jahre lang hat Petra Weigle, die dieses Jahr formal in den Ruhestand geht, einige Dutzend Ausstellungen des Instituts für moderne Kunst, sowie diverse andere als Kuratorin verantwortet. Entstanden sind mal vielschichtige, mal minimalistisch präzise Setzungen in den verschiedensten Räumen Nürnbergs. Höchste Zeit, mit einer der erfahrensten Ausstellungsmacherinnen der Stadt ein paar Worte zu wechseln.  >>
SASANISIMOVA: Kurznachrichten aus Charkiw
Die Künstlerin Sasha Anisimova versieht ihre Fotografien mit Zeichnungen und kurzen Texten und verbindet somit die beiden künstlerischen Gattungen Fotografie und Grafik. Die literarischen Einlassungen nehmen tagebuchartig auf die Kriegsgeschehnisse vor Ort in Charkiw Bezug und kommentieren sie. Die Charkiwer Künstlerin konnte bereits für die Teilnahme an der Ausstellung FARBE BEKENNEN in der Open-Air-Galerie am Bauzaun der St. Lorenzkirche gewonnen werden. Sashas Bilder sind bewegende Zeitzeugnisse der aktuellen Zustände in Nürnbergs Partnerstadt Charkiw.
Ausstellung im
Defethaus, Nbg, bis 08.10.

OUTPUT
Fotoszene Open-Air geht in eine neue Runde: Im Rahmen der diesjährigen FreiLuftGalerie Fürth zeigt die fotoszene nürnberg e.V.* - forum freier fotografen, wieder Kunst im öffentlichen Raum, diesmal im Stadtpark Fürth. „Not macht erfinderisch“ besagt eine Redewendung, wenn wichtige Dinge fehlen und besondere Ideen vonnöten sind, um dennoch zum Ziel zu kommen. So waren die durch die Corona-Pandemie bedingten Einschränkungen Grund dafür, dass die fotoszene nürnberg e.V.* den öffentlichen Raum für sich und die Fotografie als Präsentationsplattform entdeckt hat. Beginnend mit einer großen Ausstellung anlässlich des Internationales Fotofestival Nürnberg 2021 im Nürnberger Stadtpark, folgte deren Präsentation im Stadtgarten Roth. Der Gedanke, im Freien einen „white cube“ zu installieren, das heißt, ein Ausstellungsforum einzurichten, das den Interessierten in den Weg gestellt ist und ohne Schwellenhemmnis betreten werden kann, führte schließlich zu neun Open-Air-Ausstellungen an einem Bauzaun rund um die St.Lorenzkirche in der Innenstadt Nürnbergs.
Doch das war mal, der Bauzaun steht längst nicht mehr. In der FreiLuftGalerie Fürth sind Arbeiten von James Edward Albright jr., Mile Cindric, Günter Distler, Tim Händel, Stefan Hippel, Steffen Kirschner, Lena Mayer, Jutta Missbach, Rudi Ott und Jens Wegener zu sehen.
Open-Air-Ausstellung im Stadtpark Fürth, noch bis 25.09.

---

fotos zene nürnberg*
www.die-fotoszene.de
Festivalhomepage: www.fotofestivalnuernberg.de


   >>
20240401_Staatstheater
20240401_Stadttheater_Fürth
20240401_Pfuetze
20240401_Comic_Salon_3
20240524_REXIT
20240507_NueDigital
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20240401_Idyllerei
20240401_Theater_Erlangen
20240201_VAG_D-Ticket
20240401_Wabe_1
2024041_Berg-IT
20240411_NbgPop_360
20240201_mfk_PotzBlitz
20240401_ION
20230703_lighttone
20240401_D-bue_600
No upcoming events found