Galerien/Museen: Kunst im neuen Jahr

1. FEBRUAR 2023 - 31. MäRZ 2023, NüRNBERG, FüRTH, ERLANGEN

#Ausstellungen, #Dr. Marian Wild, #Galerien, #Kunst, #Kunstkalender, #Museen

Marian Wild sichtet und kommentiert die Kunstangebote im Februar und März 2023.

Hallo liebe Lesenden,
frohes Neues, da sind wir wieder. Nach einem gefühlt wirklich langen Jahr 2022 konnten wir alle im Januar das Krönchen und den Blick gen Frühling richten. Auf dem noch vor uns liegenden Weg zu 19 Grad Celsius und blühenden Pflanzen (wie schon an Silvester) liegen einige Kunsthingucker, die ihr nicht verpassen solltet, wie die Editionen der Sammlung René Block im Neuen Museum, Regine von Chossys haarige Stadtmuseumsausstellung in Erlangen oder die bezirzenden Schweinereien von Wicky Reindl im Galeriehaus Nord. Besonders neuralgisch sind diesmal der 5. Februar und der 5. März: Da machen jeweils mehrere Ausstellungen zu, die man vorher unbedingt noch angucken hätte sollen. Also viel Freude und wühlt euch durch den Kalender, ihr kleinen Schnuckis.

Bis 5. Februar
JÜRGEN KRAUSE
– WERK/ZEUG/ZYKLUS
Der Frankfurter Konzeptkünstler Jürgen Krause hat Humor, wenn man sich sein Taschenmesser und sein Japanmesser ansieht. „Wer soll diese Messer benutzen? Ameisen?“ würde wohl Derek Zoolander im gleichnamigen Film fragen. Und er hätte recht.
KUNST GALERIE FÜRTH
Königsplatz 1, Fürth
 
Bis 5. Februar
VERONIKA FERK
- ORGANIC FEMALE TOOLS
GALVANI GALERIE
Galvanistraße 12, Nbg.
 
Bis 5. Februar
LEBENS(T)RÄUME. KOMM – K4 - KÜNSTLERHAUS
Die umfangreiche Ausstellung zur
Wirkung eines wichtigen Nürnberger Kulturortes läuft parallel mit der Fertigstellung der Haussanierung und der Aufstellung von Heidi Sills pinker Flagge. Ganz schön was los im „HOME OF THE KOMM“.
KUNSTHAUS
Königstr. 93, Nbg.

Bis 11. Februar
ORTWIN MICHL
FARBE – RHYTHMUS – RAUM
KREISGALERIE
am Germanischen Nationalmuseum
Karthäusergasse 14, Nbg.

Bis 12. Februar
ANDREAS SCHULZE.
ON STAGE
KUNSTHALLE NÜRNBERG
Lorenzer Str. 32, Nbg.

Eröffnung am 10. Februar, 17 Uhr / Laufzeit 11. und 12. Februar
ABSOLVENT*INNENAUSSTELLUNG DER ADBK
CAMPUS DER AKADEMIE DER BILDENDEN KÜNSTE
Bingstr. 60, Nbg.

Bis 18. Februar
CHRISTINA CHIRULESCU
– ROSY CHEEKS
GALERIE SIMA
Hochstraße 33, Nbg.
 
Bis 26. Februar
CLEMENS SÖLLNER
– GERN GESEHENE GÄSTE
GALERIE BERNSTEINZIMMER
Großweidenmühlstr. 11, Nbg.

Bis 5. März
PATTERN RECOGNITION
Ein Wiedersehen mit der Städtischen Sammlung Erlangen.
KUNSTPALAIS ERLANGEN
Marktplatz 1, Erlangen

Bis 5. März
WICKY REINDL. AIAIA
– INSEL DER KIRKE
GALERIEHAUS NORD
Wurzelbauerstr. 29, Nbg.
 
Bis 12. März

INTERVENTION UND SPURENSUCHE. REGINE VON CHOSSY
Die Künstlerin und ihr Kurator hatten wegen der Coronaverschiebungen deutlich mehr Zeit zur Ausstellungsplanung – und die haben sie genutzt. Das ganze Stadtmuseum wuselt und folikelt. Ein ausführlicher Review findet sich auf Seite 110.
STADTMUSEUM ERLANGEN
Martin-Luther-Platz 9, Erlangen
 
Februar und März
ROSAROH, SPEZIAL, BUNT
Bis 14. Februar bleibt´s rosaroh,
vom 17. bis 25. Februar kommt ein mystisches Spezialangebot, und von 2. bis 30. März wird’s dann ziemlich bunt.
Die Gruppenausstellungen in schneller Folge beackern den gaaaaaanzen Regenbogen.
W-I GALERIE
Albrecht-Dürer-Str. 1, Nbg.
 
Bis auf Weiteres
RECHTSTERRORISMUS. VERSCHWÖRUNG UND SELBSTERMÄCHTIGUNG 1945 BIS HEUTE
Bis in den Oktober 2023 finden eine Ausstellung und diverse Vermittlungs- und Diskursformate zum Thema Rechtsterrorismus statt. Der Besuch und die Teilnahme ist kostenfrei.
CUBE 600 DES MEMORIUMS NÜRNBERGER PROZESSE
Fürther Straße 104, Nbg.

Bis auf Weiteres, täglich 24 Stunden
SCHAUFENSTER 2.0
Das Atelier Sohler in der Fürther Theaterstraße zeigt endlich wieder im monatlichen Wechsel Kunstwerke im Straßenraum. Die pfiffige Präsentation im „kleinsten Ausstellungsraum der Metropolregion“ wechselt immer um die Mitte des Monats. Zuletzt bespielten Anja Bramkamp, Franz U. Janetzko, Eleonora Kirchgessner und Eva-Maria Raschpichler und der „ost-westfränkische Divan“ das Fenster. Seit Mitte Januar ist der begnadete Reiner Bergmann eingezogen, ab Mitte Februar zeigt der wundervolle Wolfgang Gillitzer sein Können, und ab Mitte März kommt dann der tolle Tim Trantenroth.
FENSTER VOM ATELIER SOHLER
Theaterstr. 20, Fürth. 

Bis auf Weiteres
EMOTIONSREGULATOR – EIN MOBILES KUNSTPROJEKT
Die bunten Kabinen des von Winfried Baumann gestalteten Aktionsraums werden in den kommenden Monaten an verschiedenen Orten im Nürnberger Stadtraum auftauchen. Interessierte können sich in die Sitzplätze der Kabinen setzen und von der installierten Soundanlage in gewünschtem Maß emotional regulieren, ermutigen und zur Diskussion anregen lassen. Das Kunstprojekt ist in der Reihe „ClubKunst“ entstanden, in der Zusammenarbeit zwischen dem Künstler, dem 1. FC Nürnberg, dem Institut für moderne Kunst und Thomas Heyden vom Neuen Museum Nürnberg.
AN VERSCHIEDENEN ORTEN IM NÜRNBERGER STADTRAUM

Bis auf Weiteres
NATURSTOFF/KUNSTSTOFF.
MATERIALITÄT IN DER NÜRNBERGER KUNST.
Was brauen die Künstler*innen da eigentlich immer so in ihren alchimistischen Laboren zusammen? Die Ausstellung erzählt von den vielfältigen Grundstoffen, mit denen gekunstet wird, von Schellack über Glas, von Plastik bis Wachs.
KUNSTVILLA
Blumenstr. 17, Nbg.

Vernissage am 10. Februar, 18 Uhr
Laufzeit ab 11. Februar

TREIBSTOFF
Gruppenausstellung mit den Künstler:innen Adam Cmiel, Dashdemed Sampil, Justyna Smole, Vladislav Yudin und Kostiantyn Zorkin.
MODULGALERIE
in der U-Bahnpassage Lorenzkirche, Nbg.
www.krakauer-haus.de & www.modulgalerie.de

Ab 10. Februar bis 11. März
POLITIK SUCK‘S
RAUM FÜR ZEITGENÖSSISCHE KUNST. LAURENTIU FELLER
Bergstraße 11, Nbg
 
Ab 11. Februar bis zum 18. März
EITEL KLEIN – ARBEITEN AUF PAPIER
GALERIE MIT DER BLAUEN TÜR
Meuschelstr. 51, Nbg.

Vernissage am 12. Februar
Laufzeit von 13. Februar bis 5. März

PAUL SCHOBER
GALVANI GALERIE
Galvanistraße 12, Nbg.

Vernissage am 18. Februar, 19 Uhr
Laufzeit ab 19. Februar

GERHARD MAYER – UNGEFÄHR 10 ODER 12 VON MILLIARDEN
OECHSNER GALERIE
im Atelier- und Galeriehaus Defet
Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg.
 
Eröffnung am 18. Februar
Laufzeit ab 19. Februar

DAS ABC DER KLUGEN ENTSCHEIDUNG – SOPHIA SÜSSMILCH
Wer Sophia Süßmilchs Instagram-Account kennt, wird sich im Klaren sein, dass ihre Ausstellung in gleichem Maße Humor wie einen ausgeprägten „Das hat sie nicht wirklich gemacht“-Effekt in sich tragen wird. Die Stipendiatin war jetzt mehrere Monate auf Residency im Defethaus, hatte also viel Zeit zum Planen des Keulenschlags. Auszug aus der Einladungskarte: „Sophia Süßmilch wurde im letzten Jahrtausend in Bayern geboren und stirbt in diesem. Sie studierte Bildhauerei in München und Malerei in Wien. Süßmilch arbeitet in vielen Medien – sie malt zur Beruhigung und ist in ihren Fotografien gerne nackt …“
AUSSTELLUNGSRAUM DES INSTITUTS FÜR MODERNE KUNST
im Atelier- und Galeriehaus Defet
Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg.

Ab 25. Februar
ISABELLE ENDERS – KORN UND SCHAMPUS
Die Konzeptkünstlerin arbeitet sinnesfreudig an der Schnittstelle zwischen Design, Fotografie und Kunst und hat unter anderem eine Mühle für ein einzelnes Pfefferkorn gebaut, was ich großartig finde, weil ich dazu neige meinen Salat zu verpfeffern. Die Ausstellung wird magische Geräte und freundliche Tätigkeiten präsentieren, man kann sich drauf freuen.
KUNST GALERIE FÜRTH.
Königsplatz 1, Fürth

Ab 25. Februar bis 25. März
CHRISTIAN VITTINGHOFF – ANSICHTEN EINER BESCHOLTENEN STADT
Dieses Ausstellungs-Lese-Publikations-projekt ist in jeder Hinsicht wundervoll. Mit meinen curt-Kollegas Andreas Thamm und Matthias Egersdörfer – und mir – sind drei Curtis in der Multiautorentextsammlungvereint, in der es auch sonst nicht an Literaturgöttinnen und -göttern fehlt. Alle haben sich Stadtansichten von Christian Vittinghoff vorgeknöpft und darüber geschrieben, gedichtet und anderweitig gewortet. Die feingestrichelten, poetisch-realistisch bescholtenen Nürnbergbilder gibt es nun im Kunstverein Kohlenhof zu sehen, und flankiert wird durch jede Menge Lesungen durch die 29 Autor*innen. Stay in touch!
KUNSTVEREIN KOHLENHOF
Grasersgasse 15/21, Nbg.

Ab 26. Februar
WEITE
Gruppenausstellung mit Gerd Weiland, Cornelia Effner, Korbinian Huber und Monika Ritter
BORGO ENSEMBLE E.V.
Holzschuherstraße 8, Nbg.

Vernissage am 3. März um 19 Uhr
Ab 4. März
OLIVER VAN DEN BERG. BLINDE PASSAGIERE
KUNSTHALLE NÜRNBERG
Lorenzer Str. 32, Nbg.

Vernissage: 10. März um 18 Uhr
Laufzeit ab 11. März

NUE NOW – JUNGE POSITIONEN AUS NÜRNBERG
KUNSTRAUM
Pirckheimerstr. 36, Nbg.

Vernissage am 12. März, 17 Uhr
Bis auf Weiteres
MICHAEL UND
MATTHIAS LUDWIG
– TWIN PARKS
GALERIE BERNSTEINZIMMER
Großweidenmühlstr. 11, Nbg.

Vernissage am 31. März, Laufzeit ab 1. April
RACHEL MACLEAN
„Relax – none of this is real“. Die Werke der multimedial arbeitenden Künstlerin Rachel Maclean bestechen durch aufwendig produzierte Virtual Reality, extravagante Kostüme und grelle Fantasiewelten. Mit DUCK präsentiert sie nun im Kunstpalais ihre neueste Videoarbeit. Für den in Zusammenarbeit mit dem Kunstpalais produzierten Film verwendet Maclean erstmals sogenannte Deepfake-Technologien. Mittels „face swapping“ tauscht die Künstlerin, die alle Rollen in ihren Filmen selbst spielt, ihr Gesicht und ihre Stimme mit den Gestalten von Sean Connery in seiner Rolle des britischen Geheimagenten James Bond und dem Hollywoodstar Marilyn Monroe. In dem Film DUCK finden sich sowohl der britische Spion als auch die Zuschauer*in in einer surrealen, sich immer weiter aufgliedernden Realität, in der die feste Definition von Identität sowie die Vertrauenswürdigkeit von Geschichte und Nachrichten in Frage – oder gar auf den Kopf gestellt wird. Zusammen mit neuen Gemälden der Künstlerin wird die Videoarbeit in einer viele Räume umfassenden Installation gezeigt, die die Besucher:innen in die Welt des britischen Geheimdienstes entführt. (PM)
KUNSTPALAIS ERLANGEN
Marktplatz 1, Erlangen
 
Eröffnung am 31. März
Laufzeit ab 1. April
LUDWIG HANISCH – GHOST IN THE PAINT
GALERIEHAUS NORD
Wurzelbauerstr. 29




Twitter Facebook Google

#Ausstellungen, #Dr. Marian Wild, #Galerien, #Kunst, #Kunstkalender, #Museen

Vielleicht auch interessant...

NüRNBERG. Über 30 Jahre lang hat Petra Weigle, die dieses Jahr formal in den Ruhestand geht, einige Dutzend Ausstellungen des Instituts für moderne Kunst, sowie diverse andere als Kuratorin verantwortet. Entstanden sind mal vielschichtige, mal minimalistisch präzise Setzungen in den verschiedensten Räumen Nürnbergs. Höchste Zeit, mit einer der erfahrensten Ausstellungsmacherinnen der Stadt ein paar Worte zu wechseln.  >>
20240401_PolnFilmwoche
20240401_Staatstheater
20240401_Pfuetze
20240317_Tafelhalle
20240401_Stadttheater_Fürth
20240401_Theater_Erlangen
20240401_ION
20240401_Idyllerei
20240411_NbgPop_360
2024041_Berg-IT
20240201_mfk_PotzBlitz
20240401_Wabe_1
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20240201_VAG_D-Ticket
20230703_lighttone
20240401_Comic_Salon_1
20240401_D-bue_600