Galerie Ukraine: Kunst und Krieg in der Tanzwerkstatt

21. OKTOBER 2022 - 23. OKTOBER 2022, TANZWERKSTATT

#ArtiSchocken, #Ausstellung, #Galerie Ukraine, #Papiertheater, #Performance, #Staatstheater Nürnberg, #Svitlana Mykhailenko, #Tanzwerkstatt, #Ukraine

Seit 2015 leitet Svitlana Mykhailenko das Deutsche Theater Kyiv und das International Center for Culture und Education. Das heißt: Bevor Russland die Ukraine überfiel war sie eine wichtige Kulturschaffende in dieser europäischen Hauptstadt, Mykhailenko hielt Impro-Kurse für Kinder und Jugendliche, unterrichtete Deutsch, organisierte Veranstaltungen. Im Sommer 2022 sollten in Deutschland und den Karpaten drei Projekte stattfinden. Der Krieg kam dazwischen und Mykhailenko konnte mit Hilfe des Goethe Insituts und Johannes Volkmann (Papiertheater Nürnberg) nach Nürnberg fliehen. Hier erzählt sie, weiterhin gemeinsam mit Jugendlichen, von der Realität in ihrer Heimat.

Zwölf Jugendliche aus dem Theaterstudio in Kyiv konnten Mykhailenko nämlich hier her begleiten. Im Nürnberger Jugendhotel bekamen sie kostenfreie Unterkunft. In Zusammenarbeit mit Anja Sparberg von der Theaterpädagogik des Staatstheaters entstand relativ schnell die erste künstlerische Verarbeitung des Erlebten. Die Performance Tagebuch des Krieges feierte im April vor dem Staatstheater Premiere. Es folgte, in Zusammenarbeit mit Ingo Schweiger von der Tanzwerkstatt, die Performance Brautkleid bleibt … über das Gefühlspektrum des Krieges.

Seither arbeitet das Duo Mykhailenko/Schweiger an einer interdisziplinären und multimedialen Ausstellung, die Künstler*innen aus der Ukraine präsentiert. Die Kunst in der Galerie Ukraine reicht von Fotografie über Installation bis Performance. Referent*innen teilen ihre Erfahrungen und teilen ihre Visionen für ihre Heimat. Als Projekt hat sich die Galerie Ukraine vorgenommen von diesem Land zu erzählen: als einem unabhängigem, europäischen Staat, als Land, das in einemn Krieg gewzungen wurde und zerstört wird und als siegreiche Kriegspartei deren Bewohner*innen motiviert sind, es bald wiederaufzubauen.

Eine Kooperation von Deutsches Theater Kyiv, Tanzwerkstatt Nürnberg, Staatstheater Nürnberg und ArtiSchocken Kollektiv

___
Galerie Ukraine

21.-23. Oktober, 19-22 Uhr, Tanzwerkstatt Nürnberg.




Twitter Facebook Google

#ArtiSchocken, #Ausstellung, #Galerie Ukraine, #Papiertheater, #Performance, #Staatstheater Nürnberg, #Svitlana Mykhailenko, #Tanzwerkstatt, #Ukraine

Vielleicht auch interessant...

LORENZKIRCHE. Es war eine der künstlerisch aufregendsten Aktionen des Jahres. Inmitten der Nürnberger Altstadt, an der Baustelle der in Restaurierung befindlichen Lorenzkirche, hingen seit Mitte August großformatige Bilder des Performance-Künstlers Otakar Skala (Disclaimer: kuratiert mit kundiger Hand von unserem curt-Mitarbeiter Marian Wild). Begleitet wurde das Haus of Skala von einem performativen Programm. Und von Anfang an war klar, dass das eine Aktion ist, mit der sich eine bayerische Stadt vielleicht erstmal anfreunden muss, die vielleicht auch Gegenwind erzeugen kann. Dass sie nun endet, hat aber eher mit ignoranz zu tun.     >>
KULTUR.LOKAL.FüRTH. Mal wieder was Spannendes aus dem kultur.lokal.fürth, das sich zum Anfang des Jahres in einen artsy Postkartenshop verwandelt. Schöne Grüße aus Fürth ist ein Konzept von Barbara Engelhard und Stephan Schwarzmann, die den Raum in der Fürther Innenstadt vom 12. bis 23. Januar in ein offenes Atelier verwandeln, in dem tatsächlich Postkarten produziert und ausgestellt werden und auch erworben werden können. Die Postkarte feierte 2019 ihren 150. Geburtstag und hat es in diesen Zeiten der permanenten digitalen Kommunikation und Bilderverschickerei in die Familiengruppe wahrscheinlich so schwer wie noch nie. Aber mal ehrlich: Über so eine richtige Karte freut man sich doch eigentlich viel mehr. Insbesondere, wenn es dich dabei zudem um ein Kunstwerk handelt. Barbara Engelhard setzt und näht Karten aus alltäglichen Materialien, Zeichnungen und Malereien collagenartig zusammen. Stephan Schwarzmann greift zum scharfen Messer und Linoleum und druckt mit der Druckerpresse plakative Postkarten im Hochdruckverfahren. Ziemlich gut geeignet zum Zwecke des netten Neujahrsgrußes.

Öffnungszeiten: Vom 12. bis 23. Januar 2024 von Dienstag bis Samstag von 14 bis 18 Uhr.
Eröffnung am Donnerstag den 11. Januar 2024 um 19 Uhr statt.
   >>
20240201_Mummpitz_160
20240201_Staatstheater
20240201_VAG_D-Ticket
20240201_Theater_Erlangen
20240201_AFAG_akustika
20230703_lighttone
20240201_KuF_11xFAIR
20240201_Retterspitz
20240201_Kaweco
20240201_NMN_Weaver
20240201_Referat_Umwelt_Konferenz