Erlanger Wechselstube: Künstlernotgeld im E-Werk

14. APRIL 2021 - 28. MAI 2021, E-WERK

#Ausstellung, #E-Werk, #Erlangen, #Geld, #Kunst, #Künstlernotgeld, #Support your locals, #Verwertungsgesellschaft

Erlangen zieht nach: Nachdem die Aktion Künstlernotgeld in Nürnberg erfolgreich angelaufen ist, stellt jetzt auch das E-Werk falsche Scheine aus und verkauft sie gegen echtes Geld.

Darüber freuen sich Kunstschaffende aus Erlangen, die es momentan ja eben auch und immer noch nicht leicht haben. Das Prinzip ist schnell erklärt: Der, die Künstler*in entwirft Scheine, den Wert darf man selbst bestimmen, das Format sollte dem eines normalen Geldscheins entsprechen. Pro Teilnehmendem werden max. drei Arbeiten ausgestellt. Diese können am Vorverkaufsschalter des E-Werks dann entsprechend umgetauscht werden – in echtes Geld für echte Menschen, die Kunst machen.

Im Rahmen der Ausstellung im Nürnberger Künstlerhaus fanden 294 solcher Tauschgeschäfte statt. Die Verwertungsgesellschaft, die die Idee des Künstlernotgelds entwickelt hat, behält davon keinerlei Provision, sondern gibt den Erlös zu 100 Prozent an die kreativen Schaffenden weiter.

Die Erlanger Ausstellung nun läuft voraussichtlich bis zum 28.05. Bis zum 20.05. können Scheine eingereicht werden. Auch auf dem Instagram-Kanal des E-Werks werden die Scheine erscheinen, höhö. Der Verkauf in der örtlichen Wechselstube startet am 14.04.

Alle Informationen für Künstler*innen, die mitmachen möchten:
www.kuenstlernotgeld.de

Kulturzentrum E-Werk
Fuchsenwiese 1, Erlangen




Twitter Facebook Google

#Ausstellung, #E-Werk, #Erlangen, #Geld, #Kunst, #Künstlernotgeld, #Support your locals, #Verwertungsgesellschaft

Vielleicht auch interessant...

KüNSTLERHAUS IM KUKUQ. Kreative Antwort auf Verdienstausfall: Die Künstlerinnen und Künstler drucken sich das Geld, das sie gerade nicht einnehmen können, einfach selbst. Die Idee stammt von der Verwertungsgesellschaft – Martin Droschke und Oliver Heß. Seit Ende Januar rufen die beiden bildende Künstler*innen dazu auf, ihr Künstlernotgeld zu entwerfen und zu drucken. Jetzt soll umgetauscht werden.  >>
AUF AEG. Ein Kunstfestival für all die Kunst, die im tradierten, hochoffiziellen Sektflöten-Betrieb nicht stattfindet. Outsider Art oder Art Brut nennen die Veranstaltenden der Idyllerei das, was vom 31. Mai bis 2. Juni in der Kulturwerkstatt auf AEG gezeigt und stattfinden wird. 
Mit dabei sind natürlich die Künstler:innen aus dem Kunstraum der Lebenshilfe, aber auch viele, viele internationale Gäste.   >>
KULTUR.LOKAL.FüRTH. Mal wieder was Spannendes aus dem kultur.lokal.fürth, das sich zum Anfang des Jahres in einen artsy Postkartenshop verwandelt. Schöne Grüße aus Fürth ist ein Konzept von Barbara Engelhard und Stephan Schwarzmann, die den Raum in der Fürther Innenstadt vom 12. bis 23. Januar in ein offenes Atelier verwandeln, in dem tatsächlich Postkarten produziert und ausgestellt werden und auch erworben werden können. Die Postkarte feierte 2019 ihren 150. Geburtstag und hat es in diesen Zeiten der permanenten digitalen Kommunikation und Bilderverschickerei in die Familiengruppe wahrscheinlich so schwer wie noch nie. Aber mal ehrlich: Über so eine richtige Karte freut man sich doch eigentlich viel mehr. Insbesondere, wenn es dich dabei zudem um ein Kunstwerk handelt. Barbara Engelhard setzt und näht Karten aus alltäglichen Materialien, Zeichnungen und Malereien collagenartig zusammen. Stephan Schwarzmann greift zum scharfen Messer und Linoleum und druckt mit der Druckerpresse plakative Postkarten im Hochdruckverfahren. Ziemlich gut geeignet zum Zwecke des netten Neujahrsgrußes.

Öffnungszeiten: Vom 12. bis 23. Januar 2024 von Dienstag bis Samstag von 14 bis 18 Uhr.
Eröffnung am Donnerstag den 11. Januar 2024 um 19 Uhr statt.
   >>
20240601_Staatstheater_Wiese
20240411_NbgPop_360
20240601_Staatstheater_Erlangen
20240401_ION
20240201_Kaweco
2040301_Biennale
20240507_NueDigital
20240601_Retterspitz
20220401_esw_schorsch
20240601_LESEN
20230703_lighttone