Die Einblick Biennale präsentiert zeitgenössisches Kunsthandwerk

12. NOVEMBER 2020 - 15. NOVEMBER 2020, NüRNBERG

#Ausstellung, #Einblick Biennale, #Kunst, #Kunsthandwerk, #Nürnberg

Schöne Sachen aus Glas, aus Keramik, Metall und Textilien, Einzelstücke, echtes Kunsthandwerk von echten Künstler*innen: Die 18. Einblick Biennale, größte Schau dieser Art in der Region, findet aller Voraussicht nach statt – wenn auch mit kleinen Änderungen. Sie präsentiert vom 12. bis 15. November 23 Künstler*innen von hier und 23. Gäste an 17 verschiedenen Orten.  

Was ist anders in diesem Coronajahr? Zum einen entfällt leider die Präsentation zur Eröffnung im Neuen Museum. Dafür gibt es andererseits mehr Zeit, um die Ateliers zu besuchen: die Biennale bekommt einen Extratag und längere Öffnungszeiten, viele Ateliers bieten bis Weihnachten noch zusätzliche Öffnungszeiten an. Außerdem gelten natürlich die allgemein bekannten Hygieneregeln. 

Der Reiz der Einblick Biennale besteht sicherlich darin, die feinen Stücke dort betrachten zu können, wo sie entstehen und den Kunsthandwerker*innen einen Besuch im Atelier abstatten zu dürfen. Die Bandbreite der ausgestellten Arbeiten könnte kaum weiter gefächert sein. Kunsthandwerk, das ist eine aus Tombak (Messinglegierung) geschmiedete Vase von Beate Leonards, das sind die vergoldeten Pfeffermühlen für einzelne Körner von Isabelle Enders, Damencapes von Karin Peter oder die superflashige Brosche im 60s-Style aus der Werkstatt von Katja Höltermann. 

Weitere Beispiele in großer Zahl findet ihr auf der Instagram Seite des Forum Angewandte Kunst
Einen Überblick über alle Ausstellungsorte auf der Homepage
 




Twitter Facebook Google

#Ausstellung, #Einblick Biennale, #Kunst, #Kunsthandwerk, #Nürnberg

Vielleicht auch interessant...

NüRNBERG. Über 30 Jahre lang hat Petra Weigle, die dieses Jahr formal in den Ruhestand geht, einige Dutzend Ausstellungen des Instituts für moderne Kunst, sowie diverse andere als Kuratorin verantwortet. Entstanden sind mal vielschichtige, mal minimalistisch präzise Setzungen in den verschiedensten Räumen Nürnbergs. Höchste Zeit, mit einer der erfahrensten Ausstellungsmacherinnen der Stadt ein paar Worte zu wechseln.  >>
SASANISIMOVA: Kurznachrichten aus Charkiw
Die Künstlerin Sasha Anisimova versieht ihre Fotografien mit Zeichnungen und kurzen Texten und verbindet somit die beiden künstlerischen Gattungen Fotografie und Grafik. Die literarischen Einlassungen nehmen tagebuchartig auf die Kriegsgeschehnisse vor Ort in Charkiw Bezug und kommentieren sie. Die Charkiwer Künstlerin konnte bereits für die Teilnahme an der Ausstellung FARBE BEKENNEN in der Open-Air-Galerie am Bauzaun der St. Lorenzkirche gewonnen werden. Sashas Bilder sind bewegende Zeitzeugnisse der aktuellen Zustände in Nürnbergs Partnerstadt Charkiw.
Ausstellung im
Defethaus, Nbg, bis 08.10.

OUTPUT
Fotoszene Open-Air geht in eine neue Runde: Im Rahmen der diesjährigen FreiLuftGalerie Fürth zeigt die fotoszene nürnberg e.V.* - forum freier fotografen, wieder Kunst im öffentlichen Raum, diesmal im Stadtpark Fürth. „Not macht erfinderisch“ besagt eine Redewendung, wenn wichtige Dinge fehlen und besondere Ideen vonnöten sind, um dennoch zum Ziel zu kommen. So waren die durch die Corona-Pandemie bedingten Einschränkungen Grund dafür, dass die fotoszene nürnberg e.V.* den öffentlichen Raum für sich und die Fotografie als Präsentationsplattform entdeckt hat. Beginnend mit einer großen Ausstellung anlässlich des Internationales Fotofestival Nürnberg 2021 im Nürnberger Stadtpark, folgte deren Präsentation im Stadtgarten Roth. Der Gedanke, im Freien einen „white cube“ zu installieren, das heißt, ein Ausstellungsforum einzurichten, das den Interessierten in den Weg gestellt ist und ohne Schwellenhemmnis betreten werden kann, führte schließlich zu neun Open-Air-Ausstellungen an einem Bauzaun rund um die St.Lorenzkirche in der Innenstadt Nürnbergs.
Doch das war mal, der Bauzaun steht längst nicht mehr. In der FreiLuftGalerie Fürth sind Arbeiten von James Edward Albright jr., Mile Cindric, Günter Distler, Tim Händel, Stefan Hippel, Steffen Kirschner, Lena Mayer, Jutta Missbach, Rudi Ott und Jens Wegener zu sehen.
Open-Air-Ausstellung im Stadtpark Fürth, noch bis 25.09.

---

fotos zene nürnberg*
www.die-fotoszene.de
Festivalhomepage: www.fotofestivalnuernberg.de


   >>
20240201_Staatstheater
20240201_Mummpitz_160
20240201_Kaweco
20240201_NMN_Weaver
20240201_VAG_D-Ticket
20240201_KuF_11xFAIR
20240201_Theater_Erlangen
20240201_Retterspitz
20240201_Referat_Umwelt_Konferenz
20240201_AFAG_akustika
20230703_lighttone