DONNERSTAG, 16.11.2017 / 19.30 Uhr
Stummfilm von Robert Wiene, Musik von Richard Strauss.

Ein Höhepunkt der Stummfilmreihe: Nachdem die Staatsphilharmonie Nürnberg in den letzten Jahren die großen Filmkomödien von Charlie Chaplin zum Klingen gebracht hat, steht bei „Der Rosenkavalier“ auf ganz besondere Weise die Musik im Mittelpunkt. Der Film ist eine Adaption der gleichnamigen Oper und Richard Strauss selbst hat dafür seine Partitur neu eingerichtet. Während normalerweise die Musik nach dem fertigen Film komponiert wird, fanden bei „Der Rosenkavalier“ die Dreharbeiten auf der Basis der fertigen Musik statt, und so ist eine einzigartige Harmonie von Schauspieler*innen, Kamera und Musik entstanden.

Erzählt wird die Geschichte der Feldmarschallin, die sich über die Abwesenheit ihres kriegführenden Mannes mit dem jungen Octavian tröstet. Als sich ihr ungehobelter Verwandter Baron Ochs durch die Heirat mit der reichen Erbin Sophie finanziell sanieren will, schickt sie Octavian als Brautwerber – und kann nicht verhindern, dass Octavian und Sophie sich näherkommen. Aus der bittersüßen Opernkomödie über das Älterwerden und die Vergänglichkeit machte Regisseur Robert Wiene ein pralles Sittengemälde des Rokoko. Viele Jahre lang waren Film und Partitur des „Rosenkavalier“ aus rechtlichen Gründen nicht verfügbar. Seit der Wiederaufführung in der Dresdener Semperoper 2006 kann man wieder erleben, in welch genialer Weise hier Film und Musik zusammenspielen.


OPERNHAUS

Richard-Wagner-Platz 2-10
90443 Nürnberg

Mehr Infos zur Location »




KARTE

 20160815_Curt
 20171118_Gitarrennacht