FREITAG, 22.11.2019 / 21.00 Uhr
Freut euch auf sphärische Kompositionen zwischen Neoklassik und Ambient, die diese beiden Pianistinnen für euch performen werden. curt präsentiert und vergibt Tickets!

Vor dem Beginn und in der Pause des Doppelkonzerts habt ihr die Möglichkeit die Ausstellung “Out Of Order” zu besuchen.
Um 20 Uhr wird es eine Führung durch die Ausstellung geben, die im Eintrittspreis mit einbegriffen ist.


HANIA RANI
Die Pianistin und Komponistin Hania Rani lebt zwischen Warschau, ihrer Wahlheimat, und Berlin, wo sie studiert hat und nach wie vor häufig arbeitet. Nach vielen Kooperationen, u.a. auch mit Christian Löffler, veröffentlichte Hania Rani jetzt ihr Debut Album "Esja". Aufgenommen hat die Künstlerin ihr Werk in ihrer Wohnung in Warschau - ihr Klavierzimmer hat eine ausgezeichnete Akustik; sie benutzt den Raum inzwischen als (Kunst-)Studio sowie als eine Art Labor für Klangexperimente
"Esja" versammelt insgesamt 10 melodische Vignetten aus ihrer Feder. Sinnlich, gefühlvoll, rhythmisch, atmosphärisch, offen und doch harmonisch, betörend und hypnotisch, wecken ihre Kompositionen ein Gefühl, das die Grenzen von Raum und Zeit für einen Moment auszuradieren scheint. Rani wuchs in Gdansk bei ihren Eltern und umgeben von Musik und Filmen auf. Ursprünglich wollte sie Klassische Musik studieren, an der Uni kam sie dann mit Jazz und Elektronischer Musik in Berührung, erweiterte ihre Interessen und wie sie sagt „mixte Chopin & Schostakovitch mit Dave Brubeck und Moderat.“ Außerdem beeinflussten sie Komponisten wie Max Richter, Esbjorn Svensson, Miles Davis, Nils Frahm, Murcof, Portico Quartet, Radiohead und sogar The Beatles. Aber Hania Rani zieht ihre Inspiration nicht nur aus der Musik, auch Orte, an denen sie gelebt und die sie besucht hat, haben sie beeinflusst. „Es geht um das Gefühl, die allgemeine Atmosphäre, manchmal auch um Erinnerungen. Nach Berlin zu ziehen (wo jeder die Freiheit hat, er selbst zu sein), Island zu erkunden und die wilden Berge in Bieszczady im Südosten Polens, all das hat mich als Mensch verändert und ich schätze, es hatte auch Einfluss auf mich als Künslter.“
www.haniarani.com

SHIDA SHAHABI
Shida Shahabi ist eine schwedische Pianistin und Komponistin mit iranischen Wurzeln, die 2018 mit ihrem Album „Home“ debütiert hat. Schon vorher ist sie mit Musik für Film- und Theaterproduktionen in Erscheinung getreten, doch mit „Homes“ hat sie ein ganz persönliches musikalisches Werk geschaffen, ein beinahe hypnotisches, fesselndes Album mit intimen Klavierklängen. Als ihre Einflüsse nennt Shida Shahabi die großen Harmonien der Romantik des 19. Jahrhunderts und Komponisten wie Chopin, Schumann und Debussy.
Für „Homes“ hat sie auf ihrem präparierten Klavier – die Hämmer wurden mit Fell gedämpft – acht Stücke eingespielt, die in ihrer harmonischen Vielfalt ein breites Spektrum von Anleihen offenbaren. Da hört man orientalische oder fernöstliche Ursprünge heraus, um dann im nächsten Track fließende Arpeggien oder fast poppige Melodien zu entdecken – wobei die Musik stets im Ruhigen, Reduzierten verhaftet bleibt und aus den innersten Tiefen des Instruments zu kommen scheint, nur hin und wieder mit einem Hall oder in seltenen Fällen einer Synthie-Phrase überhöht wird. Shahabi setzt dunkel anmutende Akzente und zieht die Zuhörer mit träumerisch-fließender Musik in ihre eigene Welt.
Der Titel des Albums ist dabei kein Zufall: Shahabi ist die Tochter eines Paares, das vor dem Iran-Irak-Krieg geflohen ist. Sie begann mit neun Jahren, Klavier zu spielen und bald darauf auch zu komponieren. Shahabi wuchs mit einer enormen Spannbreite unterschiedlicher Musik auf. Persischer Pop der 1970er-Jahre, stundenlanges, intensives Hören wechselweise von MTV oder der klassischen Plattensammlung ihrer Eltern – wobei sie Stücke von Mozart oder Tschaikovskij nach Gehör erlernte – führten mit elf zu einer Vorliebe für Punk und Grunge und später für Post-Rock, Ambient, Krautrock und ähnlich experimentelle Sounds.
www.shidashahabi.com

Achtung: curt vergibt 3x2 Tickets!
Einfach eine Mail mit dem Betreff “Hania Rani & Shida Shahabi” an gewinnen@curt.de senden und Daumen drücken!


NEUES MUSEUM

Luitpoldstraße 5
90402 Nürnberg

Mehr Infos zur Location »




KARTE

FREITAG, 26.06.2020, VILLA LEON
Künstlerinnen und Künstler kommen auf den Teppich. So macht das die Villa Leon, die sich mit ihrem sommerlichen Programm Villa.Kultur.Teppich zurückmeldet. Auf besagtes Bodentextil passt prinzipiell alles, was Freude macht, sei es Musik oder Kunst, Spiel oder Text. Im Grunde handelt es sich aber um Konzerte. Der Platz drum herum ist, ihr kennt das mittlerweile, begrenzt. Wer dabei sein möchte, melde sich an unter: 0911/231 7400.

Folgende Veranstaltungen stehen an:

26.6. um 20 und um 21 Uhr:
NapoliLatina

Italienische Popmusik aber aus Nürnberg, dem vielleicht doch nördlichsten Zipfel des Mittelmeerstiefels. NapoliLatina mischen ihren Italo-Hits allerdings noch ein paar Latino-Rhythmen bei. Für professionelle wie amateurhafte Hüftwackler geeignet.
------
27.6. um 21 Uhr: Musti Nuri & Frederik Dahte

Kurdisch-Türkische Impression
Der Gitarrist Mustafa Nuri entführt uns stimmgewaltig in die Welt der kurdisch-türkischen Musik. Unterstützt wird er dabei von Frederick Dahte am Kontrabass.
------
3.7. um 20 und um 21 Uhr: Galataband

Die Galataband aus Halle bezeichnet sich selbst als Multikulti-Band. Das Repertoire besteht aus rockigen bis funky Hits, die Sprache der Musik ist universell, die Sprachen der Galataband sind Englisch, Spanisch, Türkisch und Deutsch. 
------
10.7. um 20 und 21 Uhr: Hamavayan

Die Musik von Hamavayan wurzelt in der klassischen persischen Musik durch frische Einflüsse aus dem Iran und aller Welt entsteht eine neue Version der traditionellen Spielart.
-----
17.7. um 20 und 21 Uhr: Ägäis Connetion
Ägäis Connection

In der Region Izmir trifft seit jeher die traditionelle Musik der Türkei auf die des Nachbarn Griechenland. Die Ägäis Connection hat sich insbesondere dem Rembetiko verschrieben, dem ägäischen Blues der 20er-Jahre.
-----
24.7. um 20 und 21 Uhr: Argile

Der Nürnberger Flötist, Perkussionist und Komponist Dieter Weberpals hat ein Ensemble zusammengestellt, das eine europäisch-afrikanische Fusion spielt, die ihre Zuhörerschaft mit Calebasse, Handpans und Flöten in eine traumtänzerische Trance versetzt.
----

Wer sich einen Eindruck vom Teppich verschaffen möchte, kann sich diesen Film ansehen, der im Rahmen von Back to live entstanden ist:
https://youtu.be/vd8Gtmutd7k

Auch am 20. und 27. Juni ist der Teppich wieder auf Tour.

Villa Leon, Philipp-Koerber-Weg 1, Nürnberg.
kuf-kultur.de/villa



   >>
SAMSTAG, 26.06.2021, KATHARINENRUINE
Schöne Musik in schönster Kulisse: Das Slow Down Festival gehört zu den Nürnberger Jahreshighlights. Club Stereo und st. katharina open air kooperieren für einen Abend und holen regionale und überregionale KünstlerInnen und Bands in die Ruine mit der gerühmten und berühmten Akustik. Hört sich toll an, aber nicht zu früh gefreut: In 2020 wird es kein Slow Down Festival geben. Dafür steht das Line-up fürs kommende Jahr. Dem Club Stereo ist es gelungen, alle bereits gebuchten KünstlerInnen davon zu überzeugen, in 2021 dabei zu sein, wenn Corona, hoffentlich, nur noch eine seltsame Erinnerung ist. Line-up bleibt also gleich, neuer Termin: 26. Juni 2021.

Mit dabei sind:
Sons Of The East, die Australier mit Indiefolk-Hymnen im Gepäck.
Sean Koch, der südafrikanische Gitarrist mit Surfer-Boy-attitude.
We Brought A Penguin, die gewieften Indie-Pop-Lokalhelden.
Lienne, die junge Augsburgerin des opulenten Electro-Pops.

Wir sind also trotzdem voller Vorfreude, die eben etwas länger währt.
Alle Infos zum Festival: https://www.club-stereo.net/konzert/slow-down-festival-2021/  >>