SAMSTAG, 26.10.2019 / 19.30 Uhr
Theaterstück von E.T.A Hoffmann, das einen Kosmos zwischen Realität und Traum, sowie einen zwischen Sehnsucht und Wahn eröffnet.

Pressetext:

Jeden Abend erzählt die Mutter grausige Geschichten vom Sandmann, der Kindern, die nicht schlafen wollen, solange Sand in die Augen streut, bis diese blutig aus ihren Höhlen springen. Die Augäpfel sammelt er in einem Sack und verfüttert sie an seinen krummschnäbligen Nachwuchs. Als Kind gibt Nathanael dem Sandmann die Schuld am Tod seines Vaters. Er ist sicher, dass der böse Geist in der Gestalt des Advokaten Coppelius jeden Abend ins Haus kam, um gemeinsam mit dem Vater heimliche alchemistische Experimente durchzuführen und dabei die Explosion verursachte, bei der der Vater ums Leben kam.

Erwachsen und mit der ebenso schönen wie realistischen Clara verlobt scheint Nathanael sein Trauma überwunden zu haben. Doch dann taucht eines Tages ein Mann an Nathanaels Tür auf, der dem Advokaten Coppelius zum Verwechseln ähnlich sieht. Zur gleichen Zeit begegnet er Olimpia, der Tochter seines Professors, und blickt in ihre wunderschönen, aber seltsam starren Augen ...


SCHAUSPIELHAUS

Richard-Wagner-Platz 2-10
90443 Nürnberg

Mehr Infos zur Location »




KARTE

20191101_Tagespflegeboerse
20191101_E-Werk_auswaerts_KOOP
20191106_Musikverein
20191101_Messe_Frauensache
20190601_Reservix