DONNERSTAG, 31.10.2019 / 19.30 Uhr
Ein musikalischer Abend voller Samba, Bossa Nova, Jazz und brasilianischer Musik.

Pressetext:

Schuld war nur der Bossa Nova. Die deutsch-brasilianische Sängerin Yara Linss entdeckte im Plattenschrank ihrer brasilianischen Mutter die unwiderstehliche Leichtigkeit der Musik ihres Mutterlandes. Seitdem lässt die unerklärliche Sehnsucht danach die in Sao Paulo geborene und in Ulm aufgewachsene Sängerin nicht mehr los.
Ihr musikalisches Talent heimste der mittlerweile in Franken ansässigen Musikerin schon diverse Preise ein: 2008 wurde sie mit einem Künstlerstipendium der Stadt Nürnberg ausgezeichnet, im Jahr darauf gewann sie den 1. Preis beim bayernweiten „Creole“ Weltmusik-Casting und war bereits im Rahmen der Konzertreihe „Bühne frei im Studio 2“ beim Bayerischen Rundfunk zu hören. 2015 veröffentlichte sie ihr drittes Album, „Samambaia“, das vom Publikum und der Presse gefeiert wurde.
Gemeinsam mit dem aus Minas Gerais stammenden Gitarristen Joao Luís Nogueira serviert Yara Linss eine ebenso federleichte wie poetische und kunstvolle Version brasilianischer Musik, die genauso aus der reichen Tradition von Choro, Bossa Nova und Samba schöpft wie aus dem zeitgenössischen Jazz. In weichem Portugiesisch werden wahre Geschichten zwischen Schwermut und Ausgelassenheit, triefender Ironie und tiefem Gefühl erzählt, denen der Zuhörer auch ganz ohne Portugiesisch-Kenntnisse erliegen wird. Die Nürnberger Nachrichten schrieben: „Mit ihrer klaren Stimme bewegt sich Yara Linss längst auf Weltniveau“.


STADTTHEATER FüRTH






20190916_Gostner_Lichtblicke
20191014_Monte_FOS
20191001_Kulturkellerei
20190601_Reservix
20191017_AfB