FREITAG, 17.05.2019 / 20.00 Uhr
Heute Abend könnt ihr den Kompositionen von Igor Strawinsky, Jean Sibelius und Franz Schubert lauschen.

Pressetext:

Als ein staatlicher Beamter nach Schuberts Tod sein Vermögen schätzen sollte, stellte er fest: „Außer einigen alten Noten im Wert von zehn Gulden hat Schubert nichts hinterlassen.“ Zu diesen „alten Noten‘“ gehörte auch die Originalpartitur der Großen Sinfonie in C-Dur, die erst knapp 11 Jahre nach Schuberts Tod zum ersten Mal erklang. Joana Mallwitz und die Staatsphilharmonie ergründen gemeinsam die Geheimnisse dieses ergreifenden, wegweisenden Werkes. Igor Strawinsky: Suite „Der Feuervogel“ Jean Sibelius: Violinkonzert op. 47 Franz Schubert: Große Sinfonie C-Dur D 944


MEISTERSINGERHALLE






20190521_hoertnagel_grimaud
2019_05_24_31_sternennacht
20190501_Kreuzgangspiele