SAMSTAG, 16.02.2019 / 20.00 Uhr
Heute Abend gibt es unterschiedliche Future-Sounds von zwei Bands auf die Ohren.

AQUARIUS HEAVEN (Paris, Berlin) 
Das Revival des TripHop – in den Neunzigern ein sehr erfolgreiches Genre zwischen HipHop Beats und melancholischen Trauergesängen – wurde vor einigen Jahren mit ihm als Aufhänger in der Spartenkultursendersendung TRACKS auf Arte verkündet: Aquarius Heaven. Statt sich alter HipHop Beats zu bedienen, baut der in Berlin lebende Brian Brewster auf eine Mischung aus Dubstep und Dancehall Sounds. Nach einer ersten Veröffentlichung auf dem Pariser Circus Company Label um Nôze und doP folgte mit der EP „Can`t Buy Love“ auf dem amerikanischen Label Wolf & Lamb Music, Heimat von Soul Clap, ein weiterer Schritt hin zur Entschleunigung aktueller Dancemusik. Der Trend, die BPM Zahlen in den Clubs nach unten zu drehen, ist bis heute nicht ganz aufgegangen, man befindet sich aber auf einem guten Wege.

TSVETOCHNYI15 (Moscow, Berlin)
Tsvetochnyi15 sind 3 Enthusiasten, die Ihre Musikrichtung als „Flower-Pop“ bezeichnen. Die elektronischen Beats, die ausschließlich aus selbst gesampleten Sounds bestehen, bilden einen perfekten Soundteppich für den kontrastvollen und emotionalen Gesang des extravaganten Frontmanns, der am Abend auch ein DJ-Set spielen wird.


MUZ CLUB

Fürther Straße 63
90429 Nürnberg

Mehr Infos zur Location »




KARTE

20190215_25_sprechen_sie_binär
201902_18_24_infotag
201902_04_20_danzon_cubano
201902_05_22_lisa_catena
201902_16_23_openday