DONNERSTAG, 26.04.2018 / 19.00 Uhr
Wie nachhaltig und fair ist unsere Mode wirklich? Anlässlich der Fashion Revolution Week 2018 diskutieren ExpertInnnen der nachhaltigen Modebranche. Eintritt frei.

Pressetext:

Wenn Adidas einen Turnschuh aus Ozean-Plastikmüll herausbringt oder H&M Rabattgutscheine für zurückgebrachte Kleidung verteilt, dann ist das ein großer Schritt in die richtige Richtung. Das wird uns Konsumenten zumindest suggeriert. Doch wie groß ist der Einfluss solcher Aktionen wirklich? Welche Veränderungen sind nachhaltig und wirksam – welche sind auf kurzfristige Profite angelegt? Im Rahmen der „Fashion Revolution Week 2018“  wollen wir darüber diskutieren, wie sich die Modeindustrie nachhaltig verändern kann, um Schäden für Menschen und Umwelt zu minimieren. 
 
Folgende Expert_Innen der nachhaltigen Modebranche diskutieren im Nürnberger VINTY’S mit: 
 
Bernd Hausmann, Gründer von „glore - globally responsible fashion“ (www.glore.de),
Elke Klemenz, die Geschäftsführerin von „FARCAP“ Faire Mode ( www.farcap.de) und Referentin für Femnet e.V. (www.femnet-ev.de) sowie
Franziska Uhl, Studentin der Textiltechnologie in Reutlingen und Bloggerin „unpetitsourireslowsdown“ (https://unpetitsourireslowsdown.com).
 
Die Moderation der Veranstaltung übernimmt Jessica Könnecke, Gründern von „Mit Ecken und Kanten“ (https://miteckenundkanten.com).
 
Der Eintritt ist frei. Vor Ort können gegen Spende Getränke und Snacks erworben werden.
 
Die Fashion Revolution Week verbindet Aktionen und Initiativen weltweit, die sich für nachhaltige Mode einsetzen. Anlass ihrer Gründung ist der Einsturz der Textilfabrik Rana Plaza in Dhaka, bei dem am 24. April 2013 1.135 Menschen getötet und über 2.000 Menschen verletzt wurden.

Mehr Informationen zur Organisation und den Aktivitäten gibt es unter www.fashionrevolution.org.


VINTY'S NBG

Fürther Straße 74-76
90429 Nürnberg

Mehr Infos zur Location »




KARTE

FREITAG, 18.09.2020, KULTURWERKSTATT AUF AEG
Eine Ausstellung, die die Nürnberger Subkultur präsentiert, flankiert von Diskussionsformaten und Konzerten. Das ist Kult & Tumult, vier Wochen lang, auf AEG, curt berichtete und supportet in freimütiger Manier. Denn: Das Projekt, angestoßen von der Veranstalter*innen- und Künstler*innenszene rund ums Tellerrand, ist a) spannend und hat sich b) vorgenommen, wichtige Themen auf seine AEG-Bühne zu bringen. In den vergangenen Wochen hat das Team dieses Vorhaben konkretisiert und sein Kult-&-Tumult-Programm festgezurrt.   >>
SAMSTAG, 26.06.2021, KATHARINENRUINE
Schöne Musik in schönster Kulisse: Das Slow Down Festival gehört zu den Nürnberger Jahreshighlights. Club Stereo und st. katharina open air kooperieren für einen Abend und holen regionale und überregionale KünstlerInnen und Bands in die Ruine mit der gerühmten und berühmten Akustik. Hört sich toll an, aber nicht zu früh gefreut: In 2020 wird es kein Slow Down Festival geben. Dafür steht das Line-up fürs kommende Jahr. Dem Club Stereo ist es gelungen, alle bereits gebuchten KünstlerInnen davon zu überzeugen, in 2021 dabei zu sein, wenn Corona, hoffentlich, nur noch eine seltsame Erinnerung ist. Line-up bleibt also gleich, neuer Termin: 26. Juni 2021.

Mit dabei sind:
Sons Of The East, die Australier mit Indiefolk-Hymnen im Gepäck.
Sean Koch, der südafrikanische Gitarrist mit Surfer-Boy-attitude.
We Brought A Penguin, die gewieften Indie-Pop-Lokalhelden.
Lienne, die junge Augsburgerin des opulenten Electro-Pops.

Wir sind also trotzdem voller Vorfreude, die eben etwas länger währt.
Alle Infos zum Festival: https://www.club-stereo.net/konzert/slow-down-festival-2021/  >>