26.10.2020  Lesung
28.10.2020, Z-BAU. Während ihr brav euren Schönheitsschlaf schlummert und euch in Himmelbetten wälzt, gibt es Menschen, die müssen arbeiten. In einem Kreuzberger Hotel beginnt eine Nachtschicht, ein Späti ums Eck wird überfallen (heißt dreifach Arbeit, für Spätibesitzer, Überfaller und Polizei), eine Notfallsanitätierin ist im Einsatz, genauso wie eine Pfandsammlerin. Wo kommen all diese Menschen her? Aus dem neuen Roman von Thorsten Nagelschmidt. Der heißt folgerichtig Arbeit und ist ein Gesellschaftspanorama in zwölf Stunden. Nagelschmidt kennen Literaturfreunde als Nagelschmidt und Musikfreunde als Nagel, handelt es sich bei diesem Westfalen doch um den Sänger der sehr guten Band Muff Potter. Am Mittwoch, 28.10., 20 Uhr, liest Nagelschmidt im Z-Bau aus Arbeit. Der Z-Bau Saal wird entsprechend abstandsmäßig bestuhlt. 

Z-Bau
Frankenstraße 200, Nürnberg
www.z-bau.com    >>
22.10.2020 
Foto: Kobpho
Foto: Kobpho
24.10.2020, NüRNBERG . Record Store Day, der Tag der unabhängigen Plattenläden, ist normalerweise, das wissen Freunde des schwarzen Goldes, der dritte Samstag im April. Warum kommen wir jetzt im Herbst damit ums Eck? Die Antwort ist wie immer Corona, der Virus, der uns in diesem Jahr statt einem gleich drei Record Store Days bescherte. Um den Run auf die Special Veröffentlichungen des Jahres ein bisschen zu entzerren und das Event hygienemäßig optimal gestalten zu können. Die Raritäten wollen natürlich auch in 2020 an den Mann und die Frau gebracht werden. Der dritte und damit letzte Termin steht nun am 24. Oktober an. Wer schlau ist, stöbert bereits vorher durch die lange Liste der Releases und schreibt sich seinen Wunschzettel. Für Hardrock-Enthusiasten gibt’s beispielsweise ein bislang unveröffentlichtes Alice-Cooper-Livekonzert, Live from the Apollo Theatre Glasgow, 1982. Von dem Ramones kommt eine hochwertige Special-Edition zum 40. Jubiläum von It’s Alive, aufgenommen in der Victoria Halle, Stoke on Tent 1977. Und Keane bringen ihre 2010er-EP Night Train erstmals auf Vinyl heraus. 

Viel Spaß beim Shoppen und Stöbern, in Nürnberg zum Beispiel in diesen Läden: 
Vinylio
mono-Ton
 Live from the Apollo Theatre Glasgow Feb 19.1982  >>
21.10.2020  Kunst, Ausstellung
23.10.-14.11.2020, RAUM FüR ZEITGENöSSISCHE KUNST. Marqueterie ist eine uralte Holztechnik: Da werden kleine Holzteile geschnitzt und zu einem Großen ganzen zusammen gefügt. Clemens Söllner bringt diese traditionelle Technik in eine moderne Formensprache und schafft enorm ausdrucksstarke Intarsien, so nennt man dann das fertige Holzteilwerk. Ausgestellt werden die im Raum für zeitgenössische Kunst vom 23. Oktober bis 14. November.  >>
20.10.2020  Kunst
Jörg Mazur
Birgit Jensen
20.10.-26.10.2020, TIERGARTEN. Jedes Jahr im Oktober richtet das Aquazoo Löbbecke Museum seinen Artenschutz-Tag aus. In diesem Jahr ist das wegen Corona schwierig. Deshalb haben sich die Düsseldorfer etwas anderes ausgedacht: Sie haben Künstlerinnen und Künstler aufgerufen, ihre Werke für eine Versteigerung zur Verfügung zu stellen. Die Künstler*innen ihrerseits hatten die Wahl, welches Artenschutzprojekt mit dem Erlös für ihre Arbeit unterstützt werden soll. Das Geld geht zu 100 Prozent an Organisationen, die mit dem Aquazoo verpartnert sind. Dazu gehört auch der Yaqu Pacha e.V., beheimatet am Nürnberger Tiergarten, der sich mit seinen Projekten in Lateinamerika für den Schutz der Meeressäuger einsetzt. Konkret heißt das: Wer das Panzernashorn des Bildhauers Jörg Mazur oder den grafische Siebdruck der Malerin Birgit Jensen ersteigert, trägt mit seinem Geld etwas dazu bei, dass es Delfin, Meeresotter und Manati in der freien Wildbahn nachhaltig besser geht. Und man bekommt ein nices Kunstwerk, von daher Win-Win-Win, nur Gewinner. Die Auktion läuft noch bis 26.10. 
Fun fact: Das Bronze-Nashorn von Jörg Mazur entstand nach Vorbild des Bullen Ropen im Nürnberger Tiergarten. 2007 stellte Mazur seine Delfin-Installation im Historischen Rathaussaal aus. Im Zuge dessen besuchte er die Panzernashörner. Geduldig lockte er Ropen aus einem Eck seines Geheges bis zu einem Sonnenfleck auf der Freifläche. So entstand das Foto, das Mazur als Vorbild für seine Skulptur diente. 

HIER (Pdf) geht’s zur Übersicht aller Kunstwerke und Teilnahmebedingungen. 
https://www.duesseldorf.de/aquazoo.html
www.yaqupacha.de    >>
19.10.2020  Lesung
© Sonia Fraga
13.10.2020 
08.10.2020 
09.10.2020, GEORG-LEDEBOUR-SCHULE. Wenn Street-Art, dann Langwasser. Kann man mittlerweile fast so sagen. Die beiden Künstler Julian Vogel und Heiner Kies haben in den vergangenen Wochen mit Schülerinnen und Schülern der 7. Klasse  den Eingangsbereich der Georg-Ledebour-Schule mit einem Wandgemälde zum Thema Weltraum verschönert. Der Öffentlichkeit präsentieren die Maler und die Schüler*innen ihr gemeinsames Werk am Freitag, 09.10. ab 9.45 Uhr vor. Die Aktion ist ein Teil des Projekts Betonliebe, das Langwasser Bild für Bild ein bisschen bunter macht.  

Georg-Ledebour-Schule

Georg-Ledebour-Straße 7, Nürnberg.
www.ledebour.de   >>
07.10.2020  Kunst, Vortrag
06.10.2020 
Fotos: Siegfried Grillmeyer
03.10.2020, KONGRESSHALLE . Fast 3.000 Kilometer Luftlinie liegen zwischen Nürnberg und seiner Partnerstadt Hadera. Nürnberg–Hadera, das ist eine der ältesten deutsch-israelischen Partnerschaften überhaupt, sie besteht seit 25 Jahren. Jetzt feierte der Partnerschaftsverein seine Gründung und wählte dafür ein mächtiges Symbol: Ein Laubhüttenfest auf dem Dach des Nazibaus Kongresshalle. Die Sukka ist ein aus Ästen, Laub, Stroh usw. gefertiges, temporäres Bauwerk, das im jüdischen Brauchtum eine wichtige Rolle spielt (siehe Laubhüttenfest). Auf der monumentalen, martialischen Archtiektur des Faschismus setzte die Laubhütte einen bewusst zerbrechlichen, friedlichen Kontrapunkt. Die Bayerische Bauernverband trug Obst und Gemüse aus dem Knoblauchsland zur Dekoration der Hütte bei. Im Rahmen der Gründungsfeier konnten wegen Corona weniger Gäste begrüßt werden, als eigentlich geplant. Vor Ort waren unter anderem der Vize-Generalkonsul von Israel, Liran Sahar und Nürnbergs OB Marcus König. Haderas Oberbürgermeister, Zvika Gendelmann, schickte seine Grüße per Video. 

Der Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Nürnberg-Hadera macht es sich zur Aufgabe, die Beziehungen und den Austausch zwischen den beiden Städten zu fördern und weiter zu verstetigen. Dazu gehören auch Kooperationsprojekte und Austauschprogramme, die Menschen von hier in die enorm wachsende Stadt im Norden Israels bringen. Tatsächlich gibt es den Verein schon ein gutes Jahr lang, die Pandemie verhinderte jedoch zunächst alle Aktivitäten. 

Alle Infos über den Verein: 
nueha.de 

Ausführlicher Bericht bei den Kolleg*innen von nordbayern.de KLICK

Und im Deutschlandfunk KLICK
   >>
05.10.2020  Theater, Tanz
Die Tänzerin und Choreografin Barbara Bess wurde zuletzt von der Nürnberger Impulsförderung unterstützt.
05.10.2020  Kunst, Ausstellung
03.10.-14.10.2020, GALERIE LUKASCH . Künstlerinnen und Künstler brauchen nicht nur Leinwand und Pinsel, sie brauchen auch Ausstellungsflächen, um ihre Werke zeigen und veräußern zu können. Die Konkurrenzsituation um Galerieplätze ist groß, durch Corona hat sich die Lage noch einmal verschärft. Die Galerie Lukasch in der Bucher Straße möchte in Zusammenarbeit mit dem Onlinemagazin KunstNürnberg in dieser Sache eine helfende Hand ausstrecken. Der Call for Artists richtet sich an Künstlerinnen und Künstler aus dem Großraum Nürnberg. Diese können sich ab sofort und bis 14. November um eine von drei Ausstellungen in 2021 bewerben. Die erste findet vom 21. Februar bis 01. März 2021 statt. 

Wer kann teilnehmen? Grundsätzlich alle, die im Raum Nürnberg/Fürth/Erlangen leben oder von hier stammen. Sämtliche Kunstgattungen, die man so ausstellen kann, sind erwünscht und erlaubt: Malerei, Fotografie, Skulpturen, Video, Installation.

Was kost mich das? Nichts. Die Gewinner*innen des Calls bekommen die Ausstellungsfläche for free und müssen beim Verkauf ihrer Arbeiten auch keine Provision entrichten. 

Wer wählt die Gewinner*innen aus? Die Jury ist zweiköpfig und besteht aus KunstNürnberg-Herausgeber und Kurator Alexander Racz und Galerie-Geschäftsführer Stephan Bühler. 

Die Bewerbung inklusive Kontaktdaten, künstlerischem Lebenslauf und bis zu drei Werkbildern (max. 2 MB, JPEG, Name des Künstlers_ Technik/Material_ Maße in HxBxT_ Preis in €) ist zu richten an 
call@kunstnuernberg.de. Als Betreff bitte nur euren Namen. 

Die Bewerbungsfrist endet am 14.11. Die Gewinner*innen werden spätestens am 01.12. bekanntgegeben. 

kunstnuernberg.de
galerielukasch.de/call-for-artists   >>
05.10.2020 
Foto: Roland Brücher
01.10.2020 
01.10.2020  Lesung, Vortrag
01.10.2020 
22.09.2020 
20201001_Tiergarten_Käfer
20201001_Staatstheater
20201014_Unique_Items
20201001_Oiko
20200801_NMN_Stadtmacherei
20201001_Stadtbib_650
20201001_Lost_Found
20201001_Kunstkulturquartier_KevinCoyne
20201001_Jegelscheune
20201001_KUF_Programm
20200920
20201001_Einblick
20201001_Literaturpreis
curt_Corona_Nachbarhilfe