10.08.2020 
10.08.2020  Gastronomie
07.08.2020 
06.08.2020 
Charly Sneyder, fotografiert von Theo Klein
30.07.2020 
Der Tiergärtnertorplatz. Quelle: Wikipedia
29.07.2020 
Wasseraction auf dem Erfahrungsfeld. Foto: Christine Dierenbach
28.07.2020  Gastronomie
21.07.2020 
20.07.2020 
20.07.2020, NüRNBERG . Noch in 2020, im Dezember, soll das Deutsches Museum Nürnberg (Volksmund/neudeutsch: “Zukunftsmuseum”) in Nürnberg eröffnen. Das neue Haus mit der Ausrichtung auf das große ganze Morgen ist eine Zweigstelle des Deutschen Museums in München. Das allein klingt schon nach ausreichend Rücken, um gut in eine neue Museumsära starten zu können. Hinzu kommt jetzt der frische gegründete Förderverein Freunde Deutsches Museum Nürnberg. Die Freunde mit entsprechendem finanziellem Background wollen nicht nur monetären, sondern auch inhaltlichen Input liefern. Die Unterstützung durch den Verein soll dazu beitragen, Exponate anzuschaffen und Bildungsarbeit leisten zu können. Mit dabei sind u.a. Dieter Kempf, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie, Gerd Schmelzer, Geschäftsführer der alpha Gruppe, Julia Bangerth, Vorstandsmitglied DATEVeG, Wolfgang Graf zu Castell-Castell, Gunther Oschmann, Müller Medien, Alexander Brochier, Brochier-Gruppe) und Vereins-Geschäfstführerin Ruth Bangel. Wer sich in die illustre Runde einreihen möchte, ist als Einzelperson mit 250 Euro pro Jahr dabei und erhält im Gegenzug Fördertickets und exklusive Veranstaltungen.

curt war dabei, als der Verein in den Museumsräumen seine offizielle Geburt vollzog.
Vielleicht braucht´s für curt auch mal einen Verein zur Förderung. Und statt Fördertickets gibt es Freiabos. Wir fragen mal nach.

Alle Infos zum entstehenden Museum im Augustinerhof:
www.deutsches-museum.de/nuernberg  >>
15.07.2020 
15.07.2020  Festival
Birka Falter. Foto: Kristina Jalova
Das ensemble katharsis. Foto: Kristina Jalova
15.07.2020, HERZOGENAURACH. Glückssachen heißt das Motto des diesjährigen hin&herzo Kulturfestivals in Herzogenaurach, das leider nicht von viel Glück reden kann. Es findet nämlich nicht statt, nicht in diesem Jahr zumindest, dafür unter demselben Motto in 2021. Freuen wir uns halt darauf. Auch der zum Festival gehörende Projektpreis wird dementsprechend im September 2021 verliehen. Die Preisträgerin muss aber nicht bis dahin geheim gehalten werden. Es freut sich: Birka Falter, Geigerin aus Fürth, die mit dem hin&herzo-Projektpreis für das Konzept glücks-sachen,-draht,-dinge  für ihr ensemble katharsis ausgezeichnet wird. Dahinter steht die Idee, der Verbindung Mensch und Glück mit eigenen Kompositionen und bekannten Stücken, zeitgenössischem und klassischem Material sowie Text und Tanzperformance nahezukommen. Falter: “Sinnbild für diese Verbindung, Mensch – Glück ist der ,Glücksdraht‘, der sich in Text, Musik, elektronischen Klängen und Tanzperformances und ganz materiell als silberner Faden im Raum durch das Konzert zieht.” Die Aufführung des literarisch-musikalisch-tänzerischen Werks dann ebenfalls kommendes Jahr. Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert. Wir sagen, Achtung, Herzlichen Glück!wunsch.

www.herzogenaurach.de
   >>
15.07.2020 
14.07.2020 
13.07.2020 
09.07.2020 
08.07.2020 
Foto: Spielzeugmuseum
08.07.2020, SPIELZEUGMUSEUM. Das Nürnberger Spielzeugmuseum arbeitet mit dem Kunst- und Kulturpädagogischen Zentrum der Museen in Nürnberg zusammen und nimmt zwei neue Führungen ins Programm auf. Einmal ist das Wo die Puppen tanzen! Vom Modepüppchen zur Badepuppe, ein Rundgang durch 300 Jahre Puppengeschichte. Die Führung zeigt einerseits, wie sich Puppen über die Jahre entwickelten, von der Holzgliederpuppe über solche aus Wachs bis hin zu modernen Kunststoffen. Andererseits beleuchtet das Museum die unterschiedlichen Rollen, die Puppen für Kinder und Erwachsene hatten und haben, sei es als Modepuppe, Spielkamerad oder Übungswerkzeug für werdende Mütter.
Die nächsten Puppenführungen: 09. August und 06. September, jeweils um 15, 15.45, 16.30 und 17.15 Uhr.

Die zweite neue Führung trägt den Namen Da fliegt mir doch das Blech weg! Blechspielwaren zwischen Schoko-Automat und Silberpfeil. Die meisten der im Spielzeugmuseum ausgestellten Metallspielwaren wurden in Nürnberg hergestellt, sie erzählen nicht nur regionale Spielzeug- sondern auch Industriegeschichte. Zu den Stücken gehört das mechanische Männchen genauso wie die komplexe Dampfmaschine.
Die nächsten Blechspielzeugführungen: 19. Juli, 23. August und 27. September, jeweils um 15, 15.45, 16.30 und 17.15 Uhr.

Die Führungen sind im Museumseintritt von 6 (erm. 1,50) Euro enthalten. Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 5 Personen begrenzt, die Abstand halten und Mund-Nasen-Schutz tragen müssen. Eine Anmeldung ist deshalb erforderlich: 09 11 / 13 31-2 38 oder erwachsene@kpz-nuernberg.de

Alle Informationen unter:
https://museen.nuernberg.de/spielzeugmuseum  >>
01.07.2020  Ausstellung
Playing the City. Foto: Paula Eifler
30.06.2020 
30.06.2020  Kabarett
29.06.2020  Kunst
20200801_Tucher
20200801_Losteria
20200520_Umweltbank
20200801_Wendelstein
20200801_Felsengaenge
20200801_Symphoniker
curt_Corona_Nachbarhilfe