NORDKURVE. Poppig bis pop-artige Neonfarben, Spray-Ästhetik aus der Street-Art entlehnt, Abstraktion aus dem (Neo-)Expressionismus. Markus Prummer malt spontan und intuitiv und verwendet dabei unkonventionelle Techniken. All das schlägt sich in seinen geradezu energiegeladenen Bildern nieder, die ab 29. April in der Nordkurve zu sehen sind. Die Bilder seiner Reihe INFINITO beschäftigen sich mit der Frage nach verlorengegangener Zeit. Zwei Jahre sind dem Kulturort Nordkurve in der Rothenburger Straße quasi verlorengegangen, der mit dieser Ausstellung nun endlich wachgeküsst wird. Ab sofort freut sich die Nordkurve wieder über Menschen und Initiativen, die ihren Raum nutzen möchten. Der Showroom soll wieder wie in vorpandemischer Zeit eine Spielwiese und ein lebendiges Laboratorium für Kunst und Kommunikation sein. Reinschauen am Barfreitag von 20 bis 0 Uhr. Vernissage INFINITO 29.04., 19 Uhr.

Nordkurve
 >>
20220601_Hofpfisterei
20220601_herzo_festival
20220801_n-ergie-kinotour
20220801_Staatstheater
20220801_WLH
20220201_berg-it
20220601_GNM
2028081_Red_Bull_District_Ride
20210304_Mam_Mam_Burger
20210318_machtdigital
20220613_E-Werk_40Jahre
20220601_diff
20210201_Allianz_GR
20220801_OIKO
20220601_Kaweco
20220730_Brueckenfestival
20220801_Woehrl_JOBS