BERLIN. Letztes Jahr gewann der Nürnberg-Fürther Stadtkanalverein den renommierten Panter Preis der Berliner Tageszeitung taz. Ein großer Erfolg für Nürnberg und die Metropolregion! curt berichtete natürlich ausführlich, nicht nur, weil unser Theo da mitmischt, sondern auch, weil wir den NFSK eh super finden. Auch in diesem Jahr sucht die taz-Stiftung nach Projekten, die sich in herausragender Weise für Klima, soziale Gerechtigkeit und eine lebenswerte Zukunft für alle Menschen einsetzen. Konkretes Thema 2022: klima und Gerechtigkeit. Wir wissen: Es gibt in Nürnberg und Umgebung etliche wunderbare Initiativen, die alle diesen Preis verdient hätten. Woher wir das wissen? Weil wir euch kennen, ihr Schlingel. Deswegen bewerbt Euch zahlreich und selbstbewusst, damit der Panter womöglich ein zweites Mal in unsere Metropolregion geht!

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 15. Mai 2022.

Hier geht's zum Bewerbungsformular:
taz.de/Klima-fuer-Gerechtigkeit/!119691/

Teilnahmebedingungen und genauer Ablauf:
taz.de/Teilnahmebedingungen-und-Prozedere/!5844454/

Weitere Infos:
taz.de/Panter-Preis/!p4207/   >>
NüRNBERG. Es ist Frühling, den Menschen juckt der Pelz, wir werden ganz schmusig und machen uns auf die Suche nach unseren alten oder neuen Partnern für diverse Schäferstündchen. Warum sollte es den Kröten, Molchen, Salamandern oder auch Unken denn anders gehen? Die Amphibien erwachen aus ihrer Winterruhe (oder so) und machen sich auf den Weg, um Liebe zu machen und Laichgewässer zu finden, um dort maximal romantisch ihren glibberigen Nachwuchs hineingleiten zu lassen (oder so). Das Wunder des Lebens. Wenn es denn soweit kommt! Denn, im Gegensatz zur menschlichen ist die krötige Fortpflanzung mit diversen Risiken für Leib und Laich und Leben verbunden. Der Weg vom Winterquartier zum Laichgewässer führt nicht selten über Straßen, wo rücksichtlose Autofahrer*innen ihr Unwesen treiben und nicht wenigen Kröten, Molchen, Salamandern oder gar Unken den sogenannten Garaus machen. Selber schuld, werdet ihr sagen, können ja auch einfach nicht über die Straße latschen und da drüben ablaichen – aber so ist das halt, ihr macht schließlich auch nicht immer nur schlaue Sachen, oder!? Also.
Zum Glück (!) gibt es auch bei uns in der Region zahlreiche Helferinnen und Helfer, die, mal jeden Scherz beiseite, in jeder Krötenwanderungs-Saison zahllose Krötenleben retten. Mit Hilfe mobiler Krötenzäune werden die Tierchen eingesammelt und sicher über die Straße gebracht. Die Naturschutzwacht, das Umweltamt der Stadt Nürnberg und insbesondere die Krötenfreunde Brunn suchen Menschen, die in diesem Jahr ebenfalls Lebensretter*innen werden wollen.

Save kröten Lives! Meldet euch bei:
Krötenfreunde: amphie9@t-online.de
Umweltamt: uwa3@stadt.nuernberg.de  >>
NüRNBERG. Die Umwelt schützen, soziale Gerechtigkeit herstellen und dabei auch noch unseren Wohlstand bewahren – all das will die Agenda 21 das Aktionsprogramm der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung. Ist deshalb auch dreihundert Seiten dick diese Agenda. Damit weltweit etwas voran geht, braucht es Engagement auf lokaler Ebene. Das findet auch die Stadt Nürnberg bzw. das Referat für Umwelt und Gesundheit, das nachhaltige Projekte, die sich bis zum 31.01. bewerben, mit bis zu 2.000 Euro fördert. 
Wichtige Voraussetzungen: Das Projekt muss gemeinnützig sein und eben nachhaltig im ökologischen, ökonomischen oder sozialen Bereich. 

Alle Infos und den Antrag findet ihr HIER.  >>
20220608_Lesen_Fürth
20220613_sustainable_conference
20220615_texttage_nbg
20220321_Woehrmuehle
20220601_nbg_dig_fest
20220601_stars_luitpoldhain
20220401_esw_schorsch
20220601_GNM
20220601_Staatstheater
20210304_Mam_Mam_Burger
20220520_ION
20220601_NMN_Double_up
20210201_Allianz_GR
20220601_Hofpfisterei
20220601_Science_Slam
20220201_berg-it
20220601_diff
20220613_E-Werk_40Jahre
20210318_machtdigital
20220601_Kaweco
20220415_CURT-_25JAHRE