BERLIN. Letztes Jahr gewann der Nürnberg-Fürther Stadtkanalverein den renommierten Panter Preis der Berliner Tageszeitung taz. Ein großer Erfolg für Nürnberg und die Metropolregion! curt berichtete natürlich ausführlich, nicht nur, weil unser Theo da mitmischt, sondern auch, weil wir den NFSK eh super finden. Auch in diesem Jahr sucht die taz-Stiftung nach Projekten, die sich in herausragender Weise für Klima, soziale Gerechtigkeit und eine lebenswerte Zukunft für alle Menschen einsetzen. Konkretes Thema 2022: klima und Gerechtigkeit. Wir wissen: Es gibt in Nürnberg und Umgebung etliche wunderbare Initiativen, die alle diesen Preis verdient hätten. Woher wir das wissen? Weil wir euch kennen, ihr Schlingel. Deswegen bewerbt Euch zahlreich und selbstbewusst, damit der Panter womöglich ein zweites Mal in unsere Metropolregion geht!

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 15. Mai 2022.

Hier geht's zum Bewerbungsformular:
taz.de/Klima-fuer-Gerechtigkeit/!119691/

Teilnahmebedingungen und genauer Ablauf:
taz.de/Teilnahmebedingungen-und-Prozedere/!5844454/

Weitere Infos:
taz.de/Panter-Preis/!p4207/   >>
THEATER SALZ+PFEFFER. Gemeinwohl. Das Wort taucht in jüngster Zeit immer häufiger mal auf, hört sich auch ganz freundlich an, aber so ganz und gar versteht man noch nicht, was sich dahinter verbirgt. Dabei gibt es mittlerweile sogar ein Zertfikat für Gemeinwohl, vergeben vom Internationalen Verein zur Förderung der Gemeinwohl Ökonomie (GWÖ). Dieser Verein klassifiziert Unternehmen in vier Kategorien (Menschenwürde, Solidarität/Gerechtigkeit, ökologische Nachhaltigkeit und Transparenz/Mitentscheidung) und stößt einen Prozess an, der zu mehr von all dem führen soll. Nürnberg schmückt sich gern mit nachhaltigen Federn, und nicht zu Unrecht. Das stadteigene Spielzeugmuseum ist das erste Museum Deutschlands, das den eigenen Beitrag zum Gemeinwohl bilanzieren lässt. Und das erste in dieser Hinsicht zertifizierte Theaterhaus der Welt haben wir ebenfalls. Darüber sprachen mit mit Figurentheater-Chefin Wally Schmidt.  >>
THEATER SALZ + PFEFFER. Vor wenigen Tagen berichteten wir an dieser Stelle mit nicht wenig Begeisterung von den Bemühungen des Spielzeugmuseums um noch mehr Nachhaltigkeit (Spielzeugmuseum ist erstes gemeinwohlbilanzierendes Museum Deutschlands). Was wir dabei sozusagen übersehen haben: Nürnberg hat nicht nur das einzige Gemeinwohl-Museum Deutschlands, sondern auch das erste Theaterhaus der Welt mit Gemeinwohl-Zertifikat! Und zwar schon seit Juli 2021. Es handelt sich hierbei um das Theater Salz + Pfeffer.   >>
NüRNBERG. Die Umwelt schützen, soziale Gerechtigkeit herstellen und dabei auch noch unseren Wohlstand bewahren – all das will die Agenda 21 das Aktionsprogramm der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung. Ist deshalb auch dreihundert Seiten dick diese Agenda. Damit weltweit etwas voran geht, braucht es Engagement auf lokaler Ebene. Das findet auch die Stadt Nürnberg bzw. das Referat für Umwelt und Gesundheit, das nachhaltige Projekte, die sich bis zum 31.01. bewerben, mit bis zu 2.000 Euro fördert. 
Wichtige Voraussetzungen: Das Projekt muss gemeinnützig sein und eben nachhaltig im ökologischen, ökonomischen oder sozialen Bereich. 

Alle Infos und den Antrag findet ihr HIER.  >>
20220801_Woehrl_JOBS
20220201_berg-it
20220601_Hofpfisterei
20220601_herzo_festival
20220730_Brueckenfestival
20220801_WLH
20220801_Staatstheater
20220801_n-ergie-kinotour
20220613_E-Werk_40Jahre
20210318_machtdigital
20210304_Mam_Mam_Burger
20220601_GNM
20210201_Allianz_GR
20220601_Kaweco
20220801_OIKO
2028081_Red_Bull_District_Ride