Comic-Karl und iKarl

13. SEPTEMBER 2016 - 3. NOVEMBER 2016

#Ausstellung, #Kultur, #Rathaus, #Stadt Nürnberg, #Theater

Als Teil des umfänglichen Kulturprogramms anlässlich des 700. Geburtsjahres von Karl IV. hat das Projektbüro des Kulturreferats der Stadt neben den Stadt(ver)führungen noch drei weitere interessante Projekte im Angebot – zwei davon beginnen im September.

 

Den Auftakt am 13. September macht Karls Leben, ein Puppentheaterstück, das durch eine automatische Mechanik angetrieben wird. Per Knopfdruck kann man von 10 bis 22 Uhr das neunminütige Minidrama an der Schaubude vor den Rathaus starten. Inszeniert von Frieder Zimmermann durchlaufen die filigranen Figuren von Susanne Jacob wichtige Stationen im Leben Kaiser Karls IV. Bei ihren Figuren und Szenenbildern bedient sich die Künstlerin passend für das Spätmittelalter am Stil der Spätgotik, aber auch am Stil moderner französischer Comics. Wahlweise auf deutsch oder englisch tun sich dabei auch kritische Fragen auf, denn beim Kampf um Macht, Geld und Königsthron wurde intrigiert, geschmiert, gemeuchelt oder der Tod an Schutzbefohlenen erlaubt. Preisfrage: Sind ethisches Handeln und Moral beim Streben nach Macht überhaupt möglich?
Bis zum 3. November kann man sich diese Fragen durchaus frech, überspitzt und bildlich vor Augen führen lassen.
maennleinlaufen2016.de

Ab dem 16. September nimmt sich Georg Dinkel dem Männleinlaufen an der Frauenkirche an, das in Erinnerung an die von Kaiser Karl IV. erlassenen Goldenen Bulle angefertigt wurde. Doch anders als im Original, bei dem die sieben Kurfürsten den Kaiser im Mittelpunkt umkreisen, huldigen die Kurfürsten bei seiner Installation iMännleinlaufen einem iPhone. Das iPhone ist echt, der Rest der Installation besteht aus FIMO, der härtbaren Knetmasse der Nürnberger Firma Staedtler.
iMännleinlaufen ist zu sehen im Wolfschen Bau, Ehrenhalle, Nürnberg, vom 17.09. bis 03.11., Mo-Fr 8-18 Uhr, Sa/So 10-16:30 Uhr.




Twitter Facebook Google

#Ausstellung, #Kultur, #Rathaus, #Stadt Nürnberg, #Theater

Vielleicht auch interessant...

Z-BAU. Zum ersten Mal findet im September im Z-Bau das Trigger Theaterfestival statt. Vom 14. bis 17. September werden Theaterstücke und performative Inszenierungen zu sehen sein, die sich schwerpunktmäßig mit den Menschenrechten und was sich daraus ergibt – Empowerment, Vielfalt, Demokratie – auseinandersetzen. Theaterleute und Publikum treten in Diskussionsrunden und politischen Talks miteinander in Austausch, Inszenierungen werden auseinandergepflückt und gemeinsam nähert man sich der wichtigen Frage, welchen gesellschaftlichen Beitrag Theater leisten kann und soll.
---
Wir vergeben 5x FREIKARTEN FÜR DIE PREMIEREN-VORSTELLUNG (14.09.)
Schickt uns einfach eine Mail mit dem Betreff “Trigger” und eurem Namen an gewinnen@curt.de
Und wir packen euch auf die Gästeliste!
---
   >>
20210201_Allianz_GR
20210304_Mam_Mam_Burger
20221015_Feuchtwangen
20221201_Waldorf
20210318_machtdigital
20221129_E-Werk_Proseccolaune
20221125_Kuenstlerhaus
20220601_Hofpfisterei
20220201_berg-it
20220812_CodeCampN
20221122_KUF_Literaturpreis
20221101_curt_Terminkalender