Shiftschool - Digitale Transformation

DIENSTAG, 3. NOVEMBER 2015

#Ausbildung, #Studium

Die Shiftschool ist Deutschlands erste Akademie für digitale Transformation – gegründet von Tina und Tobias
Burkhardt. Trotz aller Notwendigkeit ist sie erklärungsbedürftig. Wir waren nicht nur bei der Eröffnungsfeier in ihrer neuen Heimat, den Design Offices, sondern auch im Gespräch mit den beiden Transformern.

Im Januar startet der Unterricht an der SHIFTSCHOOL. Wie kommt man auf die Idee, eine private Akademie zu gründen?
Tobias: Nachdem wir uns nun schon seit über zehn Jahren nebenberuflich bzw. ehrenamtlich in der Weiterbildung engagiert und bisher vergeblich versucht haben, das bestehende System von innen heraus zu reformieren, haben wir uns nun dazu entschlossen, einen radikalen Schritt zu gehen und selbst eine ganz neue, moderne Schule zu gründen. Bestärkt wurden wir in unserem Entschluss auch dadurch, dass bisher keiner der etablierten Player eine Antwort auf die Herausforderungen der digitalen Revolution gefunden hat – weder inhaltlich, noch in der Art und Weise, wie heute Wissen vermittelt werden sollte. Unternehmen werden aber in den nächsten Jahren massiv nach Menschen suchen, die die Qualifikationen, die Einstellung und die Persönlichkeit mitbringen, um diesen fundamentalen Wandel zu gestalten. Letztlich haben wir, wenn man so will, genau die Schule gegründet, auf die wir auch gerne gegangen wären.

Die SHIFTSCHOOL ist Deutschlands erste „Akademie für digitale Transformation“. Das klingt sehr abstrakt.
Tobias: „Akademie für digitale Transformation“ klingt in der Tat erst mal sehr abstrakt. Dabei ist die SHIFTSCHOOL das eigentlich gar nicht. Sie ist nicht einfach nur ein weiteres akademisches Institut und unser Theorieanteil geht gegen Null. Anstatt theoretisches Wissen zu vermitteln, das man auch problemlos googlen könnte, setzen wir darauf, unseren Teilnehmern Skills und Methoden zu vermitteln, die sofort im Job anwendbar sind. Wir begreifen uns als hochspezialisierten Weiterbilder, der konsequent auf die Bedürfnisse des digitalen Zeitalters ausgerichtet ist, indem wir mit einem interaktiven und stark praxisorientierten Programm genau die Kompetenzen vermitteln, die im digitalen Jahrhundert am meisten gebraucht werden. Unsere Teilnehmer werden ausschließlich an konkreten Projekten, sehr viel in Gruppenarbeit und mit jeder Menge Spaß an der Sache arbeiten.Wir wollen in der SHIFTSCHOOL eine Lernatmosphäre schaffen, die Begeisterung für das Lernen entfacht.

Welche Qualifikationen sollte man mitbringen?
Tina: Wir wollen Menschen dazu inspirieren, wie sie außergewöhnliche Karrieren voller Leidenschaft und Bestimmung gestalten können. Wir glauben daran, dass wir einen Beitrag dazu leisten, dass unsere Teilnehmer ihre wahre Berufung finden können. Dabei spielt es keine Rolle, wie alt man ist, welche Noten man in Schule, im Studium oder in der Ausbildung hatte. Wir suchen Menschen mit Ambitionen, Wünschen und Träumen. Menschen, die den Mut und den Willen haben, die Komfortzone zu verlassen und aktiv an sich zu arbeiten. Unsere Teilnehmer – maximal 25 je Programmzyklus – werden von Anfang an Dinge ausprobieren, diskutieren, sie werden Fehler machen, sie verbessern und so aus ihnen lernen. Wir sorgen für ein positives Umfeld, in dem niemandem der Kopf abgerissen wird, wenn etwas schief geht, sondern man gestärkt aus solchen Situationen hervorgeht. Wir verfügen mit über 50 Coaches und 100 Experten aus ganz Deutschland über ein einzigartiges Netzwerk und mit den inspirierenden Räumlichkeiten der Design Offices Nürnberg mit Design-Thinking-Room, Break-Out-Lounges und einer Dachterrasse mit herrlichem Burgblick über eine unvergleichliche Lernatmosphäre.

Was muss der/die TeilnehmerIn in dieses Programm investieren?
Tobias: Was an der SHIFTSCHOOL zählt, ist die Bereitschaft, auch neben dem Job Großartiges zu schaffen. Und der unbedingte Wille, Dinge zu verändern, seine Erfahrungen mit anderen zu teilen und sich selbst immer wieder auf den Prüfstand zu stellen. Wir haben alle herkömmlichen Prüfungen mit Standardbenotung abgeschaffen und, inspiriert durch den Gamification-Ansatz, ein System geschaffen, bei welchem unsere Teilnehmer Aufgaben sehr spielerisch lösen und dafür sogenannte Badges erhalten. Das heißt aber nicht, dass man bei uns nicht arbeiten muss. Im Gegenteil!
Jeder Teilnehmer bekommt laufend Feedback, muss Dinge verbessern und nacharbeiten und bekommt das Badge erst, wenn er die Aufgabe komplett gelöst und so gezeigt hat, dass er Zusammenhänge wirklich verstanden hat. Dabei können viele Aufgaben im eigenen Tempo erledigt werden und die Seminare finden an Samstagen statt, was die Vereinbarkeit mit dem Job enorm erleichtert. Das18-monatige Programm kostet 7.500 Euro, exklusive unserer dreitägigen Start-up-Safari nach Berlin. Privatpersonen stehen dabei verschiedene Zahlungsmodelle zur Verfügung, Unternehmen bieten wir auf Anfrage gesonderte Unternehmenspakete für ihre Mitarbeiter an.

Welchen Abschluss kann man erlangen? Was kommt on top?
Tobias: Die Absolventen unseres Programms dürfen sich nach erfolgreichem Durchlaufen unseres Programms mit einigem Stolz „Digital Transformation Manager“ nennen. Ein formal zertifizierter Abschluss ist aber letztlich nur ein Stück Papier, das unserer Meinung nach noch nichts darüber aussagt, was jemand wirklich kann bzw. gelernt hat. So wie Noten letztlich ebenso wenig etwas darüber aussagen, ob Inhalte und Methoden wirklich verstanden wurden und praktisch angewendet werden können. Deswegen erarbeiten unsere Teilnehmer während des Programms ein eigenes Portfolio in Form einer persönlichen Webseite. Dort dokumentieren sie alle Leistungen, Arbeitsproben und Referenzen. Dieses digitale Portfolio ist, davon sind wir fest überzeugt, in der Praxis sehr viel aussagekräftiger als herkömmliche Zeugnisse. Nach Abschluss des Programms sind unsere Teilnehmer in der Lage, komplexe Fragestellungen zu lösen, unternehmerisch zu denken und sich selbstständig neues Wissen zu erarbeiten.
Absolventen der SHIFTSCHOOL werden also gezielt auf weitere
Führungsaufgaben in den Bereichen Strategie, Innovation, Marketing und Vertrieb vorbereitet. Als Digital Transformation Manager sind sie somit bestens darauf vorbereitet, ihre Karriere zu beschleunigen – egal, ob im Start-up, bei einem Mittelständler oder in einem Großunternehmen.

Wie groß ist die Verzahnung in die Wirtschaft? Ergeben sich daraus konkrete Projekte fürs Studium?
Tina: Sehr viele deutsche Unternehmen haben noch immensen Nachholbedarf bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle. Unser Ansatz ist es, mit den Unternehmen zusammenzuarbeiten, die verstanden haben, dass morgen schon nichts mehr so sein wird, wie es war. Dank eines intensiven Dialogs mit Unternehmen wissen wir sehr genau, wo in der Praxis die Herausforderungen in puncto Digitalisierung liegen und wie wir unsere Teilnehmer auf den Punkt genau weiterbilden können. Darüber hinaus können unsere Partnerunternehmen jederzeit kleinere Projekte und Fragestellungen an uns richten. Am Ende des Programms setzen unsere Teilnehmer ihr Wissen in einem realen Projekt in die Tat um. Hierbei erarbeiten sie in Teams einen vollständigen Businessplan zur Digitalisierung eines Geschäftsmodells und präsentieren ihre Ergebnisse vor dem Auftraggeber – einem Unternehmen aus der Metropolregion Nürnberg.

Wie könnte die Zukunft der SHIFTSCHOOL aussehen? Weitere Dependancen – z.B. in den Design Offices in den anderen Metropolen?
Tobias: Zunächst liegt unser Fokus darauf, das Programm hier in Nürnberg fest zu etablieren. Unser berufsbegleitendes Programm ist so ausgerichtet, dass wir von hier aus ganz Bayern bedienen können. Ab nächstem Jahr wollen wir dann neben dem Weiterbildungsprogramm auch mit Unternehmen im Bereich Inhouse-Schulung und Beratung zusammenarbeiten, um sie aktiv mit unserem Know-how und unserem Netzwerk bei anstehenden Changeprozessen zu unterstützen. Zusätzlich wollen wir unser Onlineangebot stärker ausbauen und weitere Lehrformate entwickeln, so dass wir mittelfristig gemeinsam mit unserem Kooperationspartner Design Offices das Programm der SHIFTSCHOOL auch in sechs weiteren deutschen Metropolen anbieten können.
Was wünscht Ihr Euch zum Start der SHIFTSCHOOL?
Tina: In den letzten Monaten haben wir bereits unglaublich viel Zuspruch von ganz vielen Seiten bekommen. Jetzt gilt es, das Momentum zu nutzen und im Januar gut zu starten. Wir haben zwar schon eine ganze Reihe von Bewerbern, ein paar freie Plätze gibt es aber noch. Ein ausgebuchter erster Kurs wäre natürlich das Beste, was uns passieren kann. Insgesamt freuen wir uns einfach schon sehr darauf, ab Januar mit unserem ersten Kurs auf eine spannende Reise durch die Welt der digitalen Transformation zu gehen und endlich unter Beweis stellen zu können, was die SHIFTSCHOOL auszeichnet. Unser Ziel ist es, das Thema „Digitaler Wandel“ endlich auch in die Unternehmen hier in der Region zu bringen, damit sie die Chancen der Digitalisierung ergreifen und nicht tatenlos zusehen, wie andere an ihnen vorbei ziehen.


SHIFTSCHOOL GmbH,
in den DESIGN OFFICES.
Königstorgraben 11, Nbg
www.shiftschool.de
www.facebook.de/shiftschool


Termin 1: SHORTSHIFT – OPEN CAMPUS DAY: Sa, 07.11., 10-14 Uhr
Termin 2: AFTERWORKSHIFT - OPEN CAMPUS ABEND: Mo, 16.11., 19-21 Uhr

An beiden Infoveranstaltungen lernt man die Schule, das Programm und das Team rund um Dozenten, Coaches und die Gründer kennen und kann an einer Design Thinking Session teilnehmen. Anmeldung per E-Mail an Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst .




Twitter Facebook Google

#Ausbildung, #Studium

Vielleicht auch interessant...

20210215_Filmhaus_Kino3
20201201_Staatstheater_Fundus
20210201_Allianz_GR
20210304_Mam_Mam_Burger
20210318_machtdigital
20210101_Theresien_KH_Baby
20210401_Ohm_Professional
20210401_pinqponq_Miriam_Fischer
20210512_E-Werk_Wöhrmühle
20201201_KommVorZone
20210403_20Jahre_Kachelbau
20210501_OTH
20200920
202103_CodeCamp
20210208_Tafelhalle_wir_streamen_360
20210401_Umweltbank_360
curt_Corona_Nachbarhilfe2