Im Gespräch mit: Shiny Gnomes

FREITAG, 10. JULI 2015, DESI

#Band, #Desi, #Interview, #Konzert, #Musik

30 Jahre, 10 Platten! Mitte 1990 gründete sich in Hamburg eine Band namens Tocotronic. Das hatte Auswirkungen, zum Beispiel die Hamburger Schule. Etwa 10 Jahre früher in Franken: Die Shiny Gnomes gründeten sich. Das hatte auch Auswirkungen - und das weit über die regionalen Grenzen hinaus.

Zudem trägt Sänger und Gitarrist Stefan Lienemann alias Limo heute auch einen von diesen, sagen wir, „Lowtzow-esken“ Seitenscheiteln in Grau. Wer weiß, vielleicht kennen die sich? Die Shiny Gnomes mit ihrem Psychedelic-geschwängertem Garage-Pop wurden einst gerne mal als die „deutschen The Jesus and Mary Chain“ bezeichnet. Als ihre größten Hits gelten schätzungsweise „Lazing at Desert Inn“ und „Cowboys of Peace“ – eine Erinnerung in Klang, die möglicherweise alleine schon beim Lesen für die eine oder andere Glücksträne sorgen könnte. Sogar der legendäre John Peel zeigte sich beeindruckt von der Band und nahm ihre Songs mehrmals in sein Programm auf. 1998 war dann erstmal Schluss mit dem Touren, dies allerdings mit mehreren Unterbrechungen. Immer wieder wurden neue Songs veröffentlicht und kleine Touren gespielt. Nicht so wie die „Tocos“, die große Hallen und Festivalbühnen bespielen. Eher klein, auserlesen, intim, bescheiden, immer sympathisch, immer auf dem Punkt. Jetzt feiern die Shiny Gnomes ihr 30. Bandjubiläum und veröffentlichen ihr 10. Studioalbum. Uns lagen da auf halbem Weg zum Releasekonzert in der Desi am 10. Juli ein paar Fragen auf den Lippen. Klar, dass wir die auch gestellt haben ...

curt: Was hat Euch angetrieben, noch einmal ein neues Album zu veröffentlichen?
Shiny Gnomes: Es klingt banal, aber Musik treibt uns immer an und es ist immer was am Köcheln. Limo schreibt permanent Songs und theoretisch könnten wir mehr und öfters Alben veröffentlichen. Dass es diesmal so lange gedauert hat - ganze sieben Jahre - lag eher an widrigen Umständen wie Krankheiten und Zeitmangel. Wir sind drauf und dran, ganz schnell ein neues, nächstes Album einzuspielen. Unser fantastischer neuer Bassist Andreas Rösel ist da ein zusätzlicher Kick!

curt: An welchem Punkt Eures Gesamtschaffens seht Ihr Euch 2015?
SG: Wir haben in vier Jahrzehnten Musik gemacht, da nimmt man eine Menge Erfahrung und Inspiration mit. Wir haben einen richtig langen Weg schon hinter uns, aber es ist noch lange kein Ende in Sicht. Unser aktuelles Album bewegt sich auf sicherem Kurs zwischen den Musikströmungen der letzten Jahrzehnte - Garage, Pop & Psych, Elektronik, Folk, Blues und Reggae - und besitzt dabei eine Leichtigkeit und Frische, die unsere Lust und unsere Begierde zeigt, Musik zu machen. Insofern: Wir sehen uns auf dem Hochplateau unseres Schaffens.

curt: Blickt Ihr mit Wehmut auf Eure ersten, so erfolgreichen Jahre zurück oder eher mit Stolz und Zufriedenheit?
SG: Wehmut ist ja kontraproduktiv und sinnlos - wir sind happy, das alles erlebt, gespielt und erreicht zu haben. Wir sind anfangs ja ziemlich naiv ins Big Business hineingeschlittert, zumindest für einige Jahre. Das waren wertvolle Erfahrungen, die wir für unabhängige Produktionen nutzen konnten. Man weiß dann halt, was man will und was nicht. Und jetzt fühlen wir uns, gerade weil wir so viel erlebt haben, völlig frei von irgendwelchen Zwängen des Business.

curt: Habt Ihr es damals als Nachteil empfunden, aus Nürnberg zu kommen und nicht aus Berlin, Hamburg oder gar von der Insel?
SG: Als es in den späten 80er Jahren in der SPEX hieß „Nürnberg ist Milwaukee“, was sich auf Bands wie zum Beispiel Hüsker Dü bezog, hatten wir erst mal den schrägen Provinzbonus. Irgendwann wurde dann wieder Nürnbergs Lebkuchen-Image hervorgeholt und dann waren wir wahrscheinlich weniger hip. Aber die Dinge haben sich geändert - im Zeitalter des Internet ist es völlig egal, woher man kommt, heute kommen Chartstürmer wie Milky Chance aus Kassel und in Weilheim war eine Zeitlang die Avantgarde der deutschen Elektronik zu Hause. Und Andy Warhol kam aus Pittsburgh...

curt: Was sind Eure Lieblingsorte in und um Nürnberg?
SG: Da fällt ja jedem von uns ein anderer Ort ein - alle einigen können wir uns wahrscheinlich auf die Fränkische Schweiz und das Fränkische Seenland im Sommer, logisch. In Nürnberg der Tiergärtnertorplatz bei schönem Wetter, das „Schnepperschütz“; zum Weggehen die „Mono-Bar“, der „Sektor“ in der Weißgerbergasse, und die schönen Kneipen in Gostenhof. Natürlich nicht zu vergessen unser wunderbares Fürth mit den vielen Veranstaltungen wie FürthFestival, der Fürther Kirchweih, und die Gustavstraße.

curt: Werdet Ihr mit dem neuen Album nochmal auf Tour gehen?
SG: Wir sind an einer Mini-Tour in NRW dran, ansonsten spielen wir einige Male hier im Umland, etwa am 25. Juli im „Einhornskeller“ in Bamberg.

curt: Was würdet Ihr super gerne als Band mal noch machen, was Euch bisher noch nicht gelungen ist?
SG: Musikalisch würden wir gerne was mit Orchester machen, hätten gerne ein Studio, in dem wir ständig entspannt und unabhängig arbeiten können und wir wollen wieder mehr Festivals spielen und eine Tour im Ausland machen - Frankreich, Spanien, Osteuropa, da gibt es spannende Orte und viele Musikbegeisterte.

curt: Was erwartet uns am 10. Juli in der Desi?
SG: Wir sind super heiß zu spielen, unser neuer Bassist Andreas Rösel ist für uns eine Traumbesetzung und da haben wir auch für die Zukunft große Erwartungen. Es wird wieder die wunderbare Psychedelic-Lightshow der Freshlight Family mit Robert Königseder dabei sein - ein wahrer Könner der alten Schule, wie es sie eigentlich gar nicht mehr gibt. Dabei hat er bei der Love Parade in Berlin und bei Acts wie Bevis Frond, Gong und Legendary Pink Dots Licht gemacht. Unser abwechslungsreiches, grooviges Programm wird durch die Aftershowparty ergänzt, denn unsere Freundin Anja Kröpke alias DJane Mrs. Flow legt anschließend auf und wir freuen uns auf einen tollen Abend, an dem viel getanzt, gelacht, geklatscht und das Zugehörigkeitsgefühl genossen und zelebriert wird!  
[Interview: David Lodhi]
 

SHINY GNOMES RELEASEKONZERT & RELEASEPARTY
Am Freitag, 10. Juli, in der DESI, Brückenstr 23, Nürnberg.
shinygnomes.de

EMPFOHLEN VON CURT!
 




 

SHINY GNOMES
Freitag, 10.07.2015 // 20:00h

DESI
Brückenstraße 23
90419 Nürnberg
desi-nbg.de/
Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst
Facebook




Twitter Facebook Google

#Band, #Desi, #Interview, #Konzert, #Musik

Vielleicht auch interessant...

20191111_European_Outdoor