Brückenfestival: Brü zum ersten, Brü zum zweiten ...

12. AUGUST 2022 - 13. AUGUST 2022, THEODOR-HEUSS-BRüCKE

#Brückenfestival, #CURT präsentiert, #Fest, #Festival, #Freizeit, #Konzert, #Kultur, #Kunst, #Theodor-Heuss-Brücke

... BRÜ ZUM DRITTEN? Nein. Ein drittes Jahr in Folge ohne unser geliebtes Brückenfestival hätten wir schlichtweg einfach nicht verkraftet. Aber wir haben gute, wenn nicht sogar die allerbesten Neuigkeiten: Am 12. und 13. August kehrt einer der wichtigsten Grundpfeiler der Nürnberger Open-Air-Kultur wieder zurück unter die Theodor-Heuss-Brücke. Uns geht das Herz auf und wir zählen die Nächte, bis Bird Berlins Ruf erneut durch den gesamten Wiesengrund zu hören sein wird: BRÜ, BRÜ, verdammt nochmal, endlich wieder BRÜ!

Die wichtigsten Fakten haben weiterhin Bestand: Es ist draußen, es ist umsonst und es ist großartig. Bis zu 30.000 Besucher*innen dürfen an den beiden Tagen getrost erwartet werden. Dafür sorgt auch das diesjährige Line-up, welches die vom Brückenfestival-Publikum gewünschten Genres in Einklang auf die Bühne bringt. Für das ideale Festival-Feeling braucht es aber noch ein paar Buden und Theken, an denen wir unser angespartes Festival-Taschengeld verprassen können. So ein Glück, denn auch in diesem Jahr zieht sich einladend wie jeher eine ganze Meile an Ständen durchs Gelände: Indisch, Äthiopisch, Italienisch. Die Brücke wird also wieder in leckeren Dampf internationaler Küchen gehüllt. Wer zuhause noch was isst, ärgert sich vor Ort zurecht. In Schallplatten kramen, den gesamten Schachclub mattsetzen und zwischen zwei Bands im Weinzelt den neuen curt durchblättern – das Brückenfestival stampft an diesen beiden Tagen nicht nur ein Musikfestival aus dem Boden, sondern bietet einer bemerkenswerten Diversität an Kultur eine Bühne, die als Gesamtkonzept harmoniert. Auch beim Thema Awareness macht das Brückenteam den einen Schritt mehr und bietet gemeinsam mit unterschiedlichen Kollektiven Workshops, Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungskurse an.
Neu in diesem Jahr ist ein Kinderprogramm für alle Altersgruppen. Wer noch unentschlossen ist, kann sich ja zum gemütlichen Picknick am Rande des Trubels verabreden, das Festival in seiner vollen Pracht aus der Ferne beobachten, um dann am Ende bei dem einen Bierchen mehr eben doch in der ersten Reihe tanzen. That’s the spirit!

Um auch wirklich jedes Lied von allen Acts auswendig zu können, haben wir uns das Programm genauer angesehen: Auf der Hauptbühne feiern am Freitag die frisch gekrönten Kulturpreisträger*innen von AKNE KID JOE ihr Heimspiel, angeführt von den Indiepop-Locals NUN FLOG DR. BERT RABE und der analogen Synthie-Livepower UMME BLOCK aus München. ALEX HENRY FOSTER aus Kanada kredenzt uns am ersten Festivaltag elektronischen Indie-Alternative.
Parallel zur Hauptbühne wird auch die Zeltbühne Schauplatz großartiger Künstler*innen: ONIDASOUNDS, SUZAN KÖCHERS SUPRAFON und GREY PARIS fegen am Freitag den alten Staub aus den Zeltplanen.
Am Samstag machen die curt-Bier-Buddys von NOBUTTHEFROG mit nagelneuem Album im Gepäck den Anfang, gefolgt von der Berlinerin KEBOO und ihrem mitreißend harmonischen Soul. Hausgemachten Rock aus Luxemburg bringen FRANCIS OF DELIRIUM auf die Brückenbretter. Es bleibt nicht nur abwechslungsreich, sondern wird auch wieder international mit dem Indie-Singer/Songwriter JAMES P. HONEY aus Großbritannien.
Der krönende Abschluss gehört dem Techno-Piano-Trio LBT. Wer dann unter der Brücke immer noch kein einziges Tanzbein geschwungen hat, kann nur einen (Tanz-) Besuch der Zeltbühne als Ausrede haben. Gründe dafür gäbe es dort viele. Zum Beispiel TRACY HOLIDAY, AU‘LYLA, SARA TEAMUSICIAN, KOMFORTRAUSCHEN und LUCY KRUGER.

Hier werden nicht nur Cocktails, sondern auch Tracks gemixt: Mit der DJ-Area im Cocktailzelt genießt eine weitere „Bühne“ seit ein paar Jahren größte Beliebtheit und ist mittlerweile zum festen Bestandteil des Konzepts geworden. Am Freitag beehren uns hier MELA SOUL, DENIZ, DUFTE und JULIO PARADISE. Den Samstag übernehmen PRIVATE BABSI, ANNA BUTTER, 01001o11 und AMBY.

Das Brückenfestival-Team mit seinen knapp 150 ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen macht dort weiter, woran es uns in den letzten beiden Jahren so sehr gefehlt hat. Und wie ihr merkt, schwappt unsere Vorfreude fast über. Es wird schön, es wird toll, es ist endlich wieder Zeit für BRÜ! BRÜ! BRÜ!

---

BRÜCKENFESTIVAL
12. bis 13. August, unter und bei der Theodor-Heuss-Brücke, Nbg.
Eintritt frei – und präsentiert von curt!
www.bruecken-festival
Instagram: @brueckenfestival

 




Twitter Facebook Google

#Brückenfestival, #CURT präsentiert, #Fest, #Festival, #Freizeit, #Konzert, #Kultur, #Kunst, #Theodor-Heuss-Brücke

Vielleicht auch interessant...

E-WERK. In diesem Jahr scheinen besonders viele große Jubiläen anzustehen. Auch unser Kooppartner der allerersten Stunde, das E-Werk in Erlangen, hat was zu feiern. Unser Ansprechpartner in quasi allen Belangen ist Holger, der, seit wir das beobachten, dem Kulturort fundiert und geschmackssicher seinen musikalischen Stempel aufdrückt und so nicht nur unzählige Bands, sondern regelmäßig auch uns nach Erlangen lockt. Glückwunsch, liebes E-Werk, du bist super!  >>
KATHARINENRUINE. Wir nennen es nicht Party, wir nennen es nicht Lesung. Wir nennen es: PARTUNG! Jahaaa, so schmissig kann CURT! Wir öffnen unsere Archive und liefern euch Skurilles aus 2,5 Dekaden CURT Magazin-Quatsch! Performed und gelesen im Rahmen der Nürnberger Texttage von curt-Heinis (m/w). Musikalisch untermalt und gepimpt von DJ Haui (Club Stereo) und Jan Bratenstein (The Black Elephant Band). Dazwischen ganz viel Schabernack und noch viel mehr köstliche Kaltgetränke. Eine seltene Gelegenheit, bis zur maximalen Niveau-Grenze aufgeblasen. Eine ganz klassische Partung eben!   >>
20220801_Staatstheater
20220801_Stadttheater Fürth
20210201_Allianz_GR
20210318_machtdigital
20210304_Mam_Mam_Burger
20220914_SuP
20220826_Consumenta
20220812_CodeCampN
20220801_WLH
20220601_Hofpfisterei
20220801_Reservix
20220801_refestival
20220916_Gitarrennacht
20220201_berg-it
20220928_Wallis_Bird
20220825_nuejazz
20220920:Tafelhalle_refestival