Kunst im Winter

MITTWOCH, 15. DEZEMBER 2021, NüRNBERG, FüRTH, ERLANGEN

#Ausstellung, #Design, #Galerie, #Kunst, #Kunstvilla

Marian sichtet und kommentiert die Kunstangebote im Dezember 2021 und Januar 2022.

Ho ho ho, liebe Lesenden,
es wird wieder frostig und weihnachtlich in den Straßen der Metropolregion, aber die Kulturangebote leuchten (hoffentlich) hell und bunt und wärmen das hungrige Kunstliebhaber*innenherz.
Auch zum Jahresschluss, der immer auch ein Jahresanfang ist, haben unsere regionalen und internationalen Kulturhasen und Kunstgiraffen wieder alles gegeben und alle freuen sich auf Euren Besuch! Kurz vorher online nach eventuellen Einschränkungen und Vorgaben zu sehen, macht auf Grund der aktuellen Lage aber Sinn.

Bis 19. Dezember 2021
THE WITNESS-MACHINE COMPLEX – LAWRENCE ABU HAMDAN
KUNSTVEREIN NÜRNBERG – ALBRECHT DÜRER GESELLSCHAFT
Milchhof, Kressengartenstr. 2, Nbg.
www.kunstvereinnuernberg.de

Bis 18. Dezember 2021
WELTGERECHTSHOF DER KINDER
Kinderrechte sind Menschenrechte, und was die kleinen Leute so alles auf die Beine stellen, wenn man sie lässt, das lässt sich eindrucksvoll in der seit Oktober laufenden Ausstellung im CUBE sehen. Das Projekt ist eine Koop des Staatstheaters mit dem Papiertheater, und gerade an letzterem Ort sind ja in den letzten Jahren bereits einige zukunftsweisende Gesellschaftsimpulse gezündet.
CUBE600 AM MEMORIUM NÜRNBERGER PROZESSE
Fürther Straße 104, Nbg.
www.memorium-nuernberg.de

Bis 19. Dezember 2021
WOLF SAKOWSKI  – LIVING ROOM

GALERIE SIMA
Hochstraße 33, Nbg.
www.simagalerie.de

Bis 23. Dezember 2021
EVI KUPFER / DANIEL COJOCARU

TAPE ART! Mehr muss man nicht wissen, die Kunsttechnik kann man im Grunde ja nur liebhaben.
RAUM FÜR ZEITGENÖSSISCHE KUNST .
LAURENTIU FELLER
Bergstraße 11, Nbg.
www.rfzk-feller.de

Bis 8. Januar 2022
GLOBAL ART FESTIVAL IM GERMANISCHEN NATIONALMUSEUM
Die Sammlungsräume des GNM werden zur Bühne für eine umfassende zeitgenössische Auseinandersetzung über die Rolle des Museums, die heutige Gesellschaft und europäische Identitäten, vermittelt durch rund 50 Kunstpositionen. Das Projekt wird durch städtische Stellen wie unter anderem das ehemalige N2025-Kulturhauptstadtbewerbungsbüro, unterstützt. Ein ausführlicher Review zu dem internationalen Projekt findet sich auf Seite 56.
IN DEN SAMMLUNGEN DES GNM
Kartäusergasse 1, Nbg.
www.globalartnuernberg.de

Bis 9. Januar 2022
DISPLAY NO. 3: KARSTEN NEUMANN – 37 BÄUME FÜR BETHANG
Der Bethang-Künstler wandelt auf den Spuren der beuys’schen Sozialen Plastik (Grüße zum 100. Geburtstag!) und verwaldet seine selbstgegründete Metropoltriade. Mag man nur hoffen, dass er sie dann auch verwaltet, die fränkische Verwaldung.
FENSTER DER KUNST GALERIE FÜRTH
Königsplatz 1, Fürth
www.kunst-galerie-fuerth.de

Bis 9. Januar 2022
CLAUS RICHTER - WEIHNACHTSFEST

Der Wahl-Kölner Claus Richter verwandelt die Fenster der Galvani Galerie über die Feiertage in einen romantischen Weihnachtsmarkt, in dem die Galvanistraße sich selbst wiederspiegelt. Neben seiner Haupttätigkeit als etablierter Kunstschaffender nimmt sich Santa Claus Richter alle Jahre wieder die Zeit und thematisiert mittels Vorträgen, Publikationen und Ausstellungen den Kosmos rund um Weihnachten. Die Schaufensterausstellung ist rund um die Uhr von außen sichtbar.
IN DEN FENSTER DER GALVANI GALERIE
Galvanistraße 12, Nbg.
galvani-galerie.jimdosite.com

Bis 15. Januar ´22
DAS LEBEN, ES IST GUT.  SUJIN BAE / PHILIPP HÖNING / JONATHAN LEMKE

Echokammern, Bußgebete, und das Shoppingcenter Langwasser: Die drei Kunstschaffenden, die sich mit Rauminstallationen und audiovisuellen Medien auseinandersetzen, funktionieren den Ausstellungsraum zu einer Gegenwartsmaschine um, in der Nietzsches unzeitgemäße Betrachtungen erfühlbar werden. Die Ausstellung greift Fragen auf, die Philipp Höning im Rahmen seines Stipendiums der zumikon Stiftung bearbeitete.
AUSSTELLUNG IM ATELIER- UND GALERIEHAUS DEFET
Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg.

Bis 15. Januar 2022
RENÉ RADOMSKY - SORRY YOU'RE NOT A WINNER

Der Performance- und Medienkünstler ist anwesend am 17., 23. und 30. Dezember, sowie am 8. Januar, jeweils von 14 bis 19 Uhr. Vermutlich ist er angezogen.
KUNSTVEREIN KOHLENHOF
Grasergasse 15-21, Nbg.
kunstvereinkohlenhof.de

Bis 16. Januar 2022
ADAM GREEN. ORANGES/SAINTS

Der Musiker, den euer Kunstkalenderschreiber (ich) über einen langen Zeitraum wirklich exzessiv gehört hat, als er uns alle in den 2000ern mit diesen wundervollen CDs beworfen hat, ist nicht nur der Urenkel von Felice Bauer, der Verlobten von Franz Kafka, sondern auch ein wirklich bemerkenswerter Maler, Filmemacher und Schriftsteller. Die Ausstellung widmet sich in Kooperation mit dem Institut für moderne Kunst der farbgesättigten Dimension des Multitalents. Eine thematisch passende Publikation mit seiner erstmaligen, überbordenden Graphic-Novel-Übertragung „Krieg und Paradies“ ins Deutsche steht im starfruit Verlag bereits in den Startlöchern.
GALERIE BERNSTEINZIMMER
Großweidenmühlstr. 11, Nbg
www.galerie-bernsteinzimmer.de

Bis 23. Januar 2022
JOSEF HIRTHAMMER – FOURTY4

GALERIE VON & VON
Lorenzer Str. 31, Nbg
www.galerie-vonundvon.de

Bis 23. Januar 2022
IN SITU? ÜBER KUNST IM ÖFFENTLICHEN RAUM

Im Jahr 1971 wagte man in Nürnberg Unerhörtes: 29 Bildhauerarbeiten, von denen bis heute 26 im Stadtraum erhalten sind, wurden in einer umfassenden öffentlichen und privaten Kraftanstrengung in der Nürnberger Alt- und Nordstadt, im damaligen Neubaugebiet Langwasser, sowie auf dem Erlangener Südgelände aufgestellt. Einige parallele Skulpturenprojekte wurden in dieser Zeit auch in anderen Städten auf den Weg gebracht, zum Beispiel in Kassel, Hannover und Münster. Die Ausstellung befasst sich mit diesem zeitlichen Umfeld und den Folgen für die Wahrnehmung des öffentlichen Raums, ein kurzer Film der Ausstellungskuratorin Susan Scholl zum Thema ergänzt das Programm ganz wunderbar.
KUNSTHALLE NÜRNBERG
Lorenzer Str. 32, Nbg.
www.kunsthalle.nuernberg.de

Bis auf Weiteres
GÜNTER DERLETH
… IMMER VIEL LICHT

KUNSTHAUS
Königstr. 93, Nbg.
www.kunsthaus-nuernberg.de

Bis 29. Januar
SUSANNE ROTH

OECHSNER GALERIE IM ATELIER- UND GALERIEHAUS DEFET
Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg.
www.oechsner-galerie.de

Bis 30. Januar 2022
KARSTEN BOTT – VON JEDEM EINS, OHNE STEG, FÜRTH

Der Künstler gehört zu den Sammlern im Urwald der Kunst. Sein „Archiv für Gegenwarts-Geschichte“ umfasst inzwischen eine halbe Million Objekte aller Art, er präsentiert sie mitunter in setzkastenähnlichen Regalaufbauten. In der Ausstellung in Fürth ist eine große Bodenarbeit realisiert worden, die uns allen die unheilvollen Folgen zu engagierter Sammelfreude auf wirklich bezaubernde Weise vor Augen führen.
KUNST GALERIE FÜRTH
Königsplatz 1, Fürth
www.kunst-galerie-fuerth.de

Bis auf Weiteres
DAS BERNSTEINZIMMER – ENDLICH GEFUNDEN!

So einfach wäre es gewesen, das Bernsteinzimmer zu finden, wäre man einfach mal durch St. Johannis gelaufen. Die Kunstvilla hat den Schatz nun gehoben und zeigt eine umfangreiche Auswahl von Werken der Kunstschaffenden, die über die Jahre in dem zauberhaften alten Mühlengebäude an der Pegnitz ausgestellt haben.
KUNSTVILLA
Blumenstr. 17, Nbg.
www.kunstvilla.org

2. Dezember 2021 bis 7. Januar 2022
ROLF FÜTTERER

KREISGALERIE – GALERIE AM GERMANISCHEN NATIONALMUSEUM
Karthäusergasse 14, Nbg.
www.kreis-nuernberg.de

4. bis 26. Dezember
SB – SPACE BETWEEN PART III

Der interdisziplinäre Kulturort zeigt Arbeiten von Leon Galli und Yannick Harter.
RÄUME IN DER S-BAHN HALTESTELLE STEINBÜHL

Ab 21. Januar 2022
GESPRAYT

CUBE600 AM MEMORIUM NÜRNBERGER PROZESSE
Fürther Straße 104, Nbg.
www.memorium-nuernberg.de

Ab 23. Januar 2022
BIRTE HORN  UND MATTHIAS STUCHTEY – DAVOR UND DAHINTER

Zwei Kunstschaffende puzzeln sich in den Raum: Birte Horns Materialcollagen hinterfragen die Griffigkeiten des Bildes, die ausufernden Holzkonstruktionen von Matthias Stuchtey transformieren die begehbaren Volumina der Galerie.
GALERIEHAUS NORD
Wurzelbauerstr. 29, Nbg.
www.galeriehaus-nuernberg-nord.de

Bis auf Weiteres
KEITH SONNIER – LIGHTSOME

Die Ausstellung ist die erste Retrospektive nach dem Tod des international bekannten Licht- und Installationskünstlers im letzten Jahr. Der in Louisiana geborene Maler und Bildhauer wurde früh im Rahmen der Bewegung der „New Sculpture“ ausgestellt, deren Vertreter*innen alte Gewissheiten der Bildhauerei durch neue Materialien, Formen und Konzepte durchbrechen wollten. Seine an Schriftzeichen, Wortkonzepte und Antennenkonstrukte angelehnte Licht- und Videoinstallationen sind überlaufend farbig und materialhaltig oder ganz minimalistisch, und sie verströmen mitunter den flirrenden Charme eines heißen Sommerabends in New Orleans.

Bis auf Weiteres
SAMMLUNG AKTUELL

Das Obergeschoss der Sammlungsräume zeigt seit diesem Jahr Werke von Raphaela Vogel, Franz Erhard Walther, Gerhard Richter, Norbert Schwontkowski, Bernhard Prinz, Dasha Shishkin, Alfons Lachauer und einen wahrlich überbordenden Raum mit der Fotografiesammlung „Punctum“. Im November neu dazugekommen ist der Sammlungsraum „Übungen in Freiheit“ der beiden Künstler*‘innen Jarosław Kozłowski und Christine Moldrickx.

Bis auf Weiteres
JOHANNES GRÜTZKE.  DER BLICK AUS DEM BILD.

Meta-Kunstschaufenster: Die sechs Fassadenräume zeigen eine Auswahl sanft-ironischer Selbstportraits und Bonner-Republik-Milieustudien des Malers Johannes Grützke, die in kontaktarmen Zeiten nicht nur aus dem Bild herausblicken, sondern die Spaziergänger gleich aus dem gewaltigen Glas des Museums heraus beobachten.

Bis auf Weiteres
MIXED ZONE

Das Erdgeschoss ist bunt geworden und die dortige Ausstellung „Mixed Zone“ versammelt erstmals im Neuen Museum Design und Kunst in trauter konzeptioneller Einigkeit innerhalb der einzelnen Räume. Was vor 20 Jahren konzeptionell undenkbar war, nämlich die direkte optische Vermischung der Design- und Kunstobjekte, wird zunehmend selbstverständlich, da die Grenzen zwischen den Gattungen seit Jahren von den Kunstschaffenden verwischt werden. Ein vielköpfiges Kurator*innenteam aus dem Neuen Museum und der Neuen Sammlung, ergänzt durch den auch für die farbigen Wände verantwortlichen Künstler Thilo Schulz, hat die Räume gemeinsam konzeptionell und phänomenologisch konzipiert und dadurch einen im Erdgeschoss bisher nicht gekannten Sammlungseindruck erreicht. Erstmals in der zwanzigjährigen Ausstellungsgeschichte des Neuen Museums wurde außerdem ein eigener Raum für die Museumspädagogik integriert, dessen Hauptexponat als interaktive Arbeitsbühne von Winfried Baumann gestaltet wurde. In den über 100 Exponaten finden sich unter anderem Werke von François Morellet, Konstantin Grcic, Fischli&Weiss, Philippe Starck, Tony Cragg, Alessandro Mendini, Charles und Ray Eames, Goshka Macuga, Hans Salentin, Kasimir Malewitsch, Marc Dion, Thomas Ruff und Phyllidia Barlow.
NEUES MUSEUM NÜRNBERG
Klarissenplatz, Nbg.
www.nmn.de
Digitale Führungsformate, Shortcuts, Einblicke in die Ausstellungen:
nmn.de/de/programm/kunstvermittlung/jetzt-digital/jetzt-digital.htm

 




Twitter Facebook Google

#Ausstellung, #Design, #Galerie, #Kunst, #Kunstvilla

Vielleicht auch interessant...

20221015_Feuchtwangen
20210304_Mam_Mam_Burger
20210201_Allianz_GR
20221201_Waldorf
20210318_machtdigital
20220812_CodeCampN
20220601_Hofpfisterei
20221122_KUF_Literaturpreis
20221125_Kuenstlerhaus
20221129_E-Werk_Proseccolaune
20220201_berg-it
20221101_curt_Terminkalender