NEWSTICKER

Karl-Bröger-Medaille für Günter Stössel

DONNERSTAG, 23. SEPTEMBER 2021, NüRNBERG

#Günter Stössel, #Karl-Bröger-Gesellschaft, #Karl-Bröger-Medaille, #Mundart

Die Medaille ist nach dem Nürnberger Arbeiterdichter, Journalisten und SPD-Politiker Karl Bröger benannt. Im letzten Jahr bekam die Auszeichnung das Sozialmagazin Straßenkreuzer, davor Fitzgerald Kusz, das Gostner Hoftheater, Prof. Dr. Hermann Glaser und Klaus Schamberger. Und jetzt eben: Günter Stössel. 
Stössel hat 1976 das Bardentreffen mitbegründet und unzählige fränkische Evergreens erschaffen, die zum Nürnberger Kulturgut gehören. Er ist ein Sprachverdichter, Sprachforscher und Sprachbewahrer, Spezialist für englisch-fränkischen Sprachtransfer, Sprachartist, Mundartlyriker und Dialektpoet, Barde der 1. Stunde, Liedermacher und Sänger, Kabarettist und Entertainer, Schriftsteller, Funkplauderer, sowie großer Tüftler und Erfinder vor dem Herrn. Sein »Nämberch English Spoken« hat die Auflage 100.000 überschritten. Seine Asterix auf Frängisch-Übersetzung von „Der Kampf der Häuptlinge“ heißt „Di Haibtling‘ raffm‘s raus“. Stössel wird für sein  Lebenswerk geehrt - und hilft uns allen beim  Wording beim nächsten Barbesuch: »Sea, bringers dry bills!« 

www.karl-broeger-gesellschaft.de 
www.instagram.com/rote.galerie 




Twitter Facebook Google

#Günter Stössel, #Karl-Bröger-Gesellschaft, #Karl-Bröger-Medaille, #Mundart

Vielleicht auch interessant...

ROTE GALERIE. Ja, das wäre schön gewesen, wenn man zuletzt im Palmengarten hätte einkehren und dabei auch noch Kunst von Gymmick hätte bestaunen können. So aber wie es nunmal ist, hingen die Kunstwerke zwar im Gasthof, wurden dabei aber kaum je von Blicken gestreift. Ein trauriger Gedanke. Fand auch Die Rote Galerie, Michael Ziegler, die Karl-Bröger-Gesellschaft und befreite die Kunst aus dem Kneipengefängnis und brachten sie in ihre Räumlichkeiten, die den Vorzug der Schaufenster aufweisen.  >>