kino3: Politische Lyrik und Nouvelle Vague

DONNERSTAG, 1. APRIL 2021, KINO3

#Arthouse, #Filmhaus Kino, #Kino, #kino3, #May Ayim, #Nouvella Vague, #Streaming

Neue Woche im kino3, die uns mit gleich drei Neuzugängen ins kommunale Streaming-Filmhaus lockt. Denn wenn man mal ganz ehrlich ist: Draußen ist ganz schön viel los bei dem Wetter. Wir sollen aber Abstand halten, zu Hause bleiben und Arthouse kucken.

May Ayim: Hoffnung im Herz

Nicht abendfüllend, aber wichtig: Die knapp 30-minütige Kurzdoku von Maria Binder behandelt das Leben der afroedutschen Lyrikerin und ersten Wissenschaftlerin, die die Situation schwarzer Frauen in Deutschland untersuchte. May Ayim erreichte mit ihrer Lyrik ein internationales Publikum und hielt den Menschen in ihrer deutschen Heimat den Spiegel vor. Die Doku zeigt sie bei Performances hierzulande wie in Südafrika u. a. mit ihren bekanntesten Gedichten „Blues in Schwarz Weiß” und „Grenzenlos und unverschämt“, die den Rassismus der deutschen Nachwendegesellschaft reflektieren.
Ayim ist eine der prominentesten Vertreterinnen den schwarzen Community in Deutschland. Seit 2004 gibt es zu ihrem Gedenken den May-Ayim-Literaturpreis, seit 2010 nennt die Stadt Berlin ein Ufer in Kreuzberg nicht mehr nach dem Kolonist und Sklavenhändler Otto Friedrich von der Groeben, sondern nach ihr: May-Ayim-Ufer. 

Weiterlesen im Missy Magazine: Unverschämt schwarz.

Der Schlachter

Das Genre dieses Spielfilms aus dem Jahr 1969 kann man sich mit etwas Findigkeit vielleicht denken: Jawoll, es handelt sich um einen Psychothriller. Nach einer Reihe von Frauenmorden schöpft eine junge Lehrerin einen schrecklichen Verdacht: Was, wenn ihr Freund, der Dorfmetzger, seine Messer nicht nur gegen Rinder und Schweine richtet …? Claude Chabrol, einer der wichtigsten Vertreter der Nouvelle Vague, hat mit Der Schlachter keine miese Metzelei produziert, sondern ein zutiefst beunruhigendes Kammerspiel, das sich intensiv mit menschlichen Zwängen und dem Gefühl der Einsamkeit auseinandersetzt.
Der Schlachter gehört zu einer besonderen Filmreihe Chabrols, dem Hélène-Zyklus. Chabrol machte fünf Filme, in denen die Protagonisten stets Hélène (mit einer Ausnahme verkörpert von Chabrols damaliger Frau Stéphane Audran), Charles und Paul heißen. Das Filmhaus beabsichtigt, alle fünf Filme in loser Folge zu präsentieren.

Flussfahrt mit Huhn – Director’s Cut

Drittens neu – noch etwas Schönes für die Kinder. Und für nostalgisch veranlagte Erwachsene, denn Flussfahrt mit Huhn ist ein wahrer Klassiker des Genres. Weil ihre Eltern fortgefahren sind, verbringt Johanna die Ferien mit ihrem kauzigen Opa Ewald und ihrem Cousin Robert. Wobei, Robert scheint nicht weniger seltsam: Er hortet Essen in seinem Zimmer und entnimmt Geld aus Spielautomaten. Dahinter steckt ein geheimer Plan: Robert und seine Freunde wollen sich mit Opas Boot auf eine Flussfahrt machen und eine neue Passage zum Meer entdecken.
Für Arend Agthe, einer der berühmtesten Kinderfilmautoren Deutschlands, bedeutete der Film 1983 den Durchbruch. Flussfahrt mit Huhn ist ein turbulentes und poetisches Abenteuer, das auf pädagogische Belehrung verzichtet. Im neuen Director’s Cut hat der Regisseur seinen Film deutlich gekürzt, digitalisiert und den Ton neu gemischt, sodass das kino3 eine freshe Version des Klassikers zeigen kann.  
___
Kino 3
im Filmhaus Nürnberg
Königstraße 93
 




Twitter Facebook Google

#Arthouse, #Filmhaus Kino, #Kino, #kino3, #May Ayim, #Nouvella Vague, #Streaming

Vielleicht auch interessant...

Kultur  14.01.2021
INTERNET. Kino 3, wir berichteten, ist das digitale Angebot des Nürnberger Filmhauses. Cineasten, denen das geschmackvolle Filmhaus-Programm fehlt, finden hier immer eine sauber kuratierte Auswahl, die nicht mit Zeug überfrachtet, sondern gezielt anbietet: Klassiker, Raritäten, sehenswerte Neuerscheinungen. Immer donnerstags wechselt das Programm im kino 3, heißt, manche Filme fliegen raus, blöd, wenn man sie verpasst hat, neue kommen hinzu: cool. curt schaut drauf.    >>
KINO3 . ICH, DANIEL BLAKE

Der britische Regisseur ken Loach ist bekannt für seine schnörkellos erzählten Sozialdramen, Filme über das echte, harte Leben, die Loach bereits zwei Mal die Goldene Palme von Cannes eingebracht haben. Unter anderem für Ich, Daniel Blake (2016), der ab dieser Woche im kino3 gestreamt wird. Der titelgebende Held hat sein Leben lang als Schreiner in Newcastle gearbeitet. Nach einem Schlaganfall muss er sich zum ersten Mal um staatliche Hilfen bemühen. Im Zuge dessen trifft er auf Katie, eine alleinerziehende Mutter, die um der Obdachlosigkeit zu entgehen, gezwungen ist, in eine Wohnung weit weg von ihrer Heimat zu ziehen. Ich, Daniel Blake gewährt einen Einblick in die Lebensrealität von Menschen, die sich schuldlos durch die bürokratischen Maschen des Sozialsystems wühlen müssen. Auf der kino3-Homepage findet ihr ein Interview mit dem Regisseur Ken Loach.

DAS SALZ DER ERDE

Der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado hat jahrzehntelang internationale Konflikte, Kriege und Vetreibung dokumentiert und damit weltweite Bachtung erlangt. Unter anderem vom deutschen Star-Regisseur Wim Wenders, der sich für diese Dokumentation auf die Spuren Salgados begeben hat. Wenders begleitet den Fotografen und seinen Sohn bei der Arbeit an dem weltumspannendenen Großprojekt “Genesis”, einer gewaltigen Liebeserklärung an die Erde. Auch Das Salz der Erde wurde in Cannes ausgezeichnet und für den Oscar als bester Dokumentarfilm nomminiert. Das kino3 zeigt den Film anlässlich des laufenden Fotofestivals.

BEUYS

Die Zeitungen sind voll davon, das kino3 lässt sich nicht lumpen: 100 Jahre großer Düsseldorfer Kunstprediger, 100 Jahre Fett and Filz, 100 Jahre Joseph Beuys. In dieser Dokumentation aus dem jahr 2017 erteilt Regisseur Andreas Veiel des Künstler selbst das Wort und montiert aus zahlreichen, zuvor unbekannten Bild- und Tondokumenten ein durchlässiges, assoziatives Portrait. Darin lernen die Zuschauer*innen den Lehrer kennen, den Boxer, den Hutträger, den Grünen-Kandidaten, aber auch den Menschen Beuys hinter allen Rollen. Auch Widersprüche und Gegensätze werden in dieser Form der intimen Betrachtung deutlich. 

___
Kino 3
im Filmhaus Nürnberg
Königstraße 93

   >>
20210611_Ortung
20210304_Mam_Mam_Burger
20210721_Vincent_v_Flieger
20210201_Allianz_GR
20210318_machtdigital
20210701_desi_lesung
20210601_Theater_Mummpitz
20210610_Filmhaus
20210720_it_isnt_happening
20210601_MFK_Neuland
20210601_ebay_NBG
20210601_Ohm_Prof_BWL_360
20210712_Stummfilmmusiktage
20210601_e-werk_Sommersitz
20210719_think
20210601_Herzo
20210401_Umweltbank_360
20201201_KommVorZone
20210601_Coronaleitstelle
20210101_Theresien_KH_Baby
20210615_Kaweco
20210801_Sparkasse_Bildung
20210208_Tafelhalle_wir_streamen_360
20210117_curt_Image