Solidarität jetzt! Die Caritas-Pirckheimer-Preise 2021

MONTAG, 22. MäRZ 2021, CARITAS-PIRCKHEIMER-HAUS

#Caritas-Pirckheimer-Haus, #Caritas-Pirckheimer-Preis, #Corona, #Frankenkonvoi, #Geflüchtete, #Intensivstation, #Preisverleihung, #Solidarität

Der 20. März ist Pirckheimer-Tag. Zum Geburtstag seiner Patronin verleiht die Caritas-Pirckheimer-Akademie alljährlich ihre Preise für besonderes Engagement, Projekte oder Einzelleistungen, diesmal zum Fokusthema Solidarität jetzt. In diesem Jahr gabs zwar nur eine digitale Preisverleihung, macht aber nix. die Preisträger*innen haben unsere Aufmerksamkeit und Dankbarkeit umso mehr verdient. Die ausgezeichneten Projekte – der Frankenkonvoi e.V. aus Fürth und die Intensivstation 10 II am Nürnberger Klinikum – beweisen auf ganz unterschiedliche Weise, wie essentiell Solidarität für unsere Gesellschaft ist.

Der Frankenkonvoi leistet seit sechs Jahren im besten Sinne pragmatische Hilfe für Geflüchtete. 2015 brach Tom Geisbusch zum ersten Mal mit einem Kleinlaster voll Lebensmitteln und Hilfsgütern nach Kroatien auf. Seitdem ist aus der Ein-Mann-Aktion ein Verein geworden, der ein vielköpfiges Netzwerk nach Griechenland, Serbien, Mazedonien, Calais usw. unterhält und sich mehrfach auch am Aufbau von Küchen für die Lager beteiligt hat. Auch Geflüchtete, die es nach Nürnberg/Fürth geschafft haben, engagieren sich mittlerweile für den Frankenkonvoi. So wie der Syrer Maher Mousa, der die Ehrung mit Geisbusch zusammen entgegennahm. Momentan engagiert sich der Verein in einen nordgriechischen Camp mit 3000 Bewohner*innen, die er von Franken aus u.a. mit medizinischen Hilfsgütern versorgt. Außerdem finanziert der Frankenkonvoi eine Einrichtung neben dem Camp, in der Frauen und Kinder, Sprachen lernen oder einfach Kunst und Yoga machen können. 

„Mich persönlich motiviert vor allen Dingen das immer wieder zitierte Wertegerüst Europas. Ich sehe da für uns alle, eine ganz große Gefahr, weil wir erleben, dass die Werte Europas, unsere Gesetzgebungen, erodieren und teilweise von Ländern gebrochen werden. [...] Ich möchte nicht, dass mein Europa in diese Richtung geht”, so Geisbusch im Rahmen der Verleihung.

Die Intensivstation 10 II rückte im vergangenen Jahr im Zuge der Pandemie in den Fokus der Aufmerksamkeit. Mit ca . 150 Mitarbeitenden handelt es sich um eine der größten Intensivstationen in Deutschland, dazu zählen, wie Oberarzt Dr. Arnim Geise betonte, nicht nur Ärzt*innen und Pfleger*innen, sondern genauso die Hygienefachkräfte, Putzkräfte, Medizintechniker*innen, usw. im Hintergrund. Deutschland habe, so Geise, die Pflege allgemein seit Jahren zurückgefahren. In Zeiten der Krise heißt das für das Team Überstunden ohne Ende.

“Das Schlimme ist oft nicht die viele Arbeit, sondern dass wir die positiven Momente zum Kraft schöpfen im Leben verlieren, weil wir keine Zeit haben, weil wir nirgends hindürfen oder einfach erschöpft auf der Couch liegen. (…) Und es ist schwer, wenn Mitarbeiter sich abarbeiten, und dann geht man durch die Stadt und sieht, wie die Hygieneregeln missachtet werden. Das ist wirklich schwer auszuhalten.”

curt sagt herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für euren unermüdlichen Einsatz.

Die gesamte Preisverleihung kann man sich hier ansehen:
www.cph-nuernberg.de/pt2021




Twitter Facebook Google

#Caritas-Pirckheimer-Haus, #Caritas-Pirckheimer-Preis, #Corona, #Frankenkonvoi, #Geflüchtete, #Intensivstation, #Preisverleihung, #Solidarität

Vielleicht auch interessant...

NÜ/FÜ/ER. Es begann in Fürth. Im April, als das ganze Lockdown-Ding noch neu und frisch für uns war, hörte man auf einmal, in der Kleeblattstadt geschehe Unglaubliches: Konzerte. Vor Publikum. Die Initiative Kultur vor dem Fenster, ins Leben gerufen von Katja Lachmann und Marc Vogel, brachte und bringt seither Menschen in Fenstern und auf Balkonen mit ihren Lieblingskünstler*innen zusammen. Es dauerte nicht lange, bis sich auch Nürnberg dem Kultur-Fensterln anschloss.   >>
Kultur  13.11.2020
INTERNET . ANKÜNDIGUNG: NUEJAZZ-DIGITAL-EDITION.
Pressetext: Auf Grund der neuen Corona-Maßnahmen muss das NueJazz 2020-Festival in der geplanten Form abgesagt werden. Mit der live produzierten NueJazz Digital Edition präsentieren die Veranstalter mehr als ein musikalisches Trostpflaster. Festivalleiter Frank Wuppinger: „Es tut uns in der Seele weh, aber wir blicken trotzdem nach vorne. Mit der Digital Edition bieten wir Jazz-Fans eine attraktive Alternative.“

Nürnberg, am 31. Oktober 2020 – Es war angerichtet. Mehr als das. Die Bands waren gebucht und voller Vorfreude, die Helfer instruiert und motiviert, das Hygiene-Konzept akribisch ausgetüftelt und: sämtliche Karten waren im Vorverkauf vergriffen. Doch drei Tage, bevor das Preisträger-Konzert des Bruno Rother-Wettbewerbs am 3. November das achte NueJazz-Festival eingeläutet hätte, kam die Hiobsbotschaft: das Event muss auf Grund des besorgniserregenden Pandemie-Verlaufs in seiner geplanten (und ohnehin schon abgespeckten Form abgesagt werden. „Es tut uns in der Seele weh“, sagt Festivalleiter Frank Wuppinger, „aber es hilft nicht. Die Maßnahmen sind auf Grund der aktuellen Entwicklung aber auch nachvollziehbar.“
Digitales Jazz-Erlebnis, vom BR-Klassik unterstützt: die NueJazz Digital Edition

Dass man bei den Veranstaltern des noch jungen Jazz-Events nicht gewillt ist, in Selbstmitleid zu versinken, zeigt die eilig konzipierte Festival-Alternative: die NueJazz Digital Edition. Gemeinsam mit dem BR/Studio Franken soll ein attraktives Jazz-Format produziert werden. Dabei geben am 13. November vier bis fünf junge Jazz-Acts in der Nürnberger Kulturwerkstatt „Auf AEG“ 30- bis 45-minütige Konzerte. Im Anschluss auf die vom BR/Studio Franken aufgezeichneten Shows bittet Beate Sampson, Jazz-Expertin bei BR-Klassik, zum Musiker-Talk. Noch offen ist, wann die Sendung ausgestrahlt wird. Fest steht aber schon jetzt: Wer wissen möchte, wie die junge deutsche Jazz-Szene tickt, sollte sich die NueJazz Digital Edition nicht entgehen lassen. Und: Das schnell auf die Beine gestellte Format beweist erneut die Innovations-Freudigkeit der Nürnberger Festival-Macher – eine Mentalität, die sich stets auch im NueJazz-Programm spiegelt. Weitere Infos finden sich auf der NueJazz-Facebook-Seite.

Den Käufern der Tickets wird der Eintritt selbstverständlich zurückerstattet.  >>
20211001_Feuchtwangen
20210201_Allianz_GR
20210318_machtdigital
202110_Schwabach_Lesart
20210304_Mam_Mam_Burger
20211001_Staatstheater
20210929_Filmhaus
20211001_ShiftWalls
20211001_MUZ
20211001_E-Werk
20210918_IIH
20211001_Gscheid_schlau
20211001_nuejazz
20211001_Hoertnagel
20211001_Kaweco
20201201_KommVorZone
20210401_Umweltbank_360
20211001_Consumenta
20211013_Mummpitz
20210101_Theresien_KH_Baby
20210809_Stereo_Prinzip_Hoffnung
20211001_Zukunftsmuseum
20210801_berg-it
20210117_curt_Image