So geht Kindertagesstätte heute!

MONTAG, 15. FEBRUAR 2021, NüRNBERG / UMWELTBANK



Die UmweltBank verbindet seit 1997 erfolgreich Ökonomie und Ökologie – und finanziert mit den Einlagen ihrer Kunden ausschließlich Projekte, die umwelt- und/oder klimafreundlich sind, z.B. ökologische und soziale Immobilien. Im März will die Elterninitiative Nürnberger Krabbelstube und Kinderladen (KuK) e.V. eine solche Immobilie beziehen: neue Räumlichkeiten in Massivholzbauweise.

Schon seit 30 Jahren gibt es diese Elterninitiative in einem Hinterhaus in der Roritzerstraße in Nürnberg, nicht weit vom Friedrich-Ebert-Platz. In der Kindertagesstätte spielen und toben Kinder ab sechs Monaten. Doch dann wurde der Mietvertrag nicht verlängert.
Jeanette Huep vom KuK e.V.: „Über ein Jahr lang konnten wir keine passende Bestandsimmobilie finden, die den aktuellen Richtlinien für Kitas entsprach. Dank der Vermittlung durch das Jugendamt konnten wir schließlich dieses Grundstück in der Hohenbuckstraße von der Stadt Nürnberg erwerben.“ – und so wurde der Verein unverhofft zum Bauherrn.

Das Grundstück hat genug Platz für einen schönen Garten und ist umgeben von Grünflächen und großen Bäumen. Die Natur soll innen und außen spürbar sein, so entschied sich der Verein für ein Holzhaus – auch mit der Intension, dass die Verbindung kindgerechter Architektur mit nachhaltigen Baustoffen den dort betreuten Kindern als Vorbild für nachhaltiges Verhalten dienen kann.
Das Gebäude wird in Massivholzbauweise mit vorgefertigten Brettsperrholzelementen erstellt. Im Gegensatz zum herkömmlichen Baustoff Beton hat Brettsperrholz eine hervorragende Ökobilanz: Es besteht aus Nadelholz aus europäischen, nachhaltig bewirtschafteten Wäldern. „Die Vorteile der Holzbauweise haben uns schnell überzeugt“, so Huep.
Holz wächst von allein, absorbiert dabei Kohlendioxid aus der Atmosphäre und speichert es, statt es wie bei der Zementherstellung in die Atmosphäre abzugeben. Die Produktion und Bearbeitung von Brettsperrholzelementen kostet nur wenig Energie. Sollte das Haus irgendwann nicht mehr benötigt werden, kann das Brettsperrholz wiederverwertet werden.

Im Inneren des neuen Kindergartens wird das Holz sichtbar und zu einem behaglichen Ambiente beitragen. Insgesamt zahlt der Baustoff Holz auf ein gutes Raumklima ein, denn Brettsperrholz wird auf eine geringe Holzfeuchte getrocknet und besitzt die Fähigkeit, Feuchtigkeit aus der Raumluft aufzunehmen und zu puffern. Gleichzeitig tragen der hohe Massenanteil und die große spezifische Feuchte- und Wärmespeicherfähigkeit der eingesetzten Nadelhölzer zur Regulation des Raumklimas bei. Dadurch steigt die Temperatur selbst an heißen Sommertagen in der zukünftigen Kita nicht zu sehr an.
Wärmedämmend ist auch das geplante Gründach: Das Flachdach wird vollständig mit extensiver Dachbegrünung versehen. Bedeutet: Eine naturnah angelegte Vegetation mit geringen Flächenlasten und minimalem Pflegebedarf dank niedrigwüchsiger Pflanzen wie Moose, Sukkulenten, Kräuter, Gräser. Gründächer wirken im Winter als Wärmedämmung und im Sommer als Hitzeschutz. Die sommerlichen Temperaturen liegen in einem begrünten Gebäude im Schnitt rund 3 bis 4 °C unter denen eines unbegrünten. So entstehen auf dem Dach auch dauerhafte Lebensräume für Tiere und Pflanzen, die Rast-, Futter-, Nist- und Brutgelegenheiten benötigen. Die Dachpflanzen filtern zudem Feinstaub und Luftschadstoffe und bauen sie ab. Letztlich senkt das Wachstum der Pflanzen die CO2-Belastung, indem das Treibhausgas dauerhaft gebunden wird.
Und fast das gesamte Gebäude wird über eine Luft-Wasser-Wärmepumpe beheizt, die völlig ohne fossile Brennstoffe auskommt.

Das neue Kinderhaus wird im März 2021 bezugsfertig und bietet Platz für 74 Kinder (aktuell bereits vergeben). Die UmweltBank finanzierte den Bau dieser neuen ökoligischen Räumlichkeiten.

---
Nürnberger Krabbelstube und Kinderladen (Kuk) e.V.  
Hochenbruckstraße, Nürnberg
www.kuk-nuernberg.de
Architekten: Hümmer Söllner Architekten PartmbB

---
UmweltRating für die Baufinanzierung
Die UmweltBank finanziert ökologische Eigenheime, Baugemeinschaften, nachhaltige und soziale Mietobjekte oder Gewerbe-immobilien – und überprüft jedes Bauvorhaben nicht nur auf seine Wirtschaftlichkeit, sondern auch nach ökologischen und sozialen Kriterien: das sogenannte UmweltRating. Mit diesem Bewertungssystem werden Bonitätsklassen ermittelt und individuelle Kreditkonditionen für das jeweilige Bauvorhaben festgelegt: Je nachhaltiger gebaut wird, desto günstiger wird der Zins.
www.umweltbank.de


 




Twitter Facebook Google



20210318_machtdigital
20210304_Mam_Mam_Burger
20210201_Allianz_GR
20211201_Rudolf-Steiner-Schule
20211123_E-Werk_JOB
20210401_Umweltbank_360
20211201_Zukunftsmuseum
20211201_SParkasse_Rote_Engel
20210101_Theresien_KH_Baby
20211201_Bloom_HR
20211201_Kaweco
20210117_curt_Image