Die Einblick Biennale präsentiert zeitgenössisches Kunsthandwerk

12. NOVEMBER 2020 - 15. NOVEMBER 2020, NüRNBERG

#Ausstellung, #Einblick Biennale, #Kunst, #Kunsthandwerk, #Nürnberg

Schöne Sachen aus Glas, aus Keramik, Metall und Textilien, Einzelstücke, echtes Kunsthandwerk von echten Künstler*innen: Die 18. Einblick Biennale, größte Schau dieser Art in der Region, findet aller Voraussicht nach statt – wenn auch mit kleinen Änderungen. Sie präsentiert vom 12. bis 15. November 23 Künstler*innen von hier und 23. Gäste an 17 verschiedenen Orten.  

Was ist anders in diesem Coronajahr? Zum einen entfällt leider die Präsentation zur Eröffnung im Neuen Museum. Dafür gibt es andererseits mehr Zeit, um die Ateliers zu besuchen: die Biennale bekommt einen Extratag und längere Öffnungszeiten, viele Ateliers bieten bis Weihnachten noch zusätzliche Öffnungszeiten an. Außerdem gelten natürlich die allgemein bekannten Hygieneregeln. 

Der Reiz der Einblick Biennale besteht sicherlich darin, die feinen Stücke dort betrachten zu können, wo sie entstehen und den Kunsthandwerker*innen einen Besuch im Atelier abstatten zu dürfen. Die Bandbreite der ausgestellten Arbeiten könnte kaum weiter gefächert sein. Kunsthandwerk, das ist eine aus Tombak (Messinglegierung) geschmiedete Vase von Beate Leonards, das sind die vergoldeten Pfeffermühlen für einzelne Körner von Isabelle Enders, Damencapes von Karin Peter oder die superflashige Brosche im 60s-Style aus der Werkstatt von Katja Höltermann. 

Weitere Beispiele in großer Zahl findet ihr auf der Instagram Seite des Forum Angewandte Kunst
Einen Überblick über alle Ausstellungsorte auf der Homepage
 




Twitter Facebook Google

#Ausstellung, #Einblick Biennale, #Kunst, #Kunsthandwerk, #Nürnberg

Vielleicht auch interessant...

NüRNBERG. Den Raumkompass, als neuer Hebel, der Leerstände der Kunst und Kultur zuspielt, haben wir euch ja bereits vorgestellt. Der ist noch recht frisch und neu und zeigt dennoch bereits erste Effekte. Zum Beispiel in Zusammenarbeit mit dem curt, der Teile seines Büros als Pop-Up-Studio zur Verfügung stellen wird, oder in Zusammenarbeit mit dem curt-Mitarbeiter Marian Wild. 200 Ateliers plus X heißt das Projekt von Raumkompass, das Institut für moderne Kunst und unserem Marian. Und genau darum geht es auch.    >>
20201201_schaufenster-erlangen
20201112_Filmhaus_Kino3
20201201_KlosteKitchen
20210117_BuendnisfK_160
20201001_Literaturpreis
20201215_Lysu
20201201_Staatstheater_Fundus
20200520_Umweltbank
20201201_Berg-IT_360
20201201_oekostrom
20201128_Martha_Maria
20200920
20201201_OTH_A_W
20201201_KommVorZone
20201201_Coronaleitstelle
20201201_Ohm_Prof
20201201_N2025
20201201_Kaweco
20210117_curt_Image