LeseSalon: Gegenwartsliteratur im E-Werk

DONNERSTAG, 1. OKTOBER 2020, E-WERK

#E-Werk, #Erlangen, #Lesung, #Literatur

Das Erlanger E-Werk startet in diesem Herbst eine neue Veranstaltungsreihe. Der LeseSalon wird ab Oktober regelmäßig Gegenwartsautorinnen und -autoren auf die Clubbühne bringen. Alles im Rahmen der Corona-Legalität, versteht sich. Los geht’s mit zwei spannenden Schriftstellerinnen. 

1000 Serpentinen Angst heißt der Debütroman von Olivia Wenzel. Wer ihren Auftritt neulich in Fürth verpasst hat, bekommt nun eine zweite Gelegenheit, die Autorin und ihr Debüt kennenzulernen: Am 01.10. Mit diesem Buch, das die Erfahrung des Schwarzseins in Deutschland thematisiert, hat es Wenzel direkt auf die Longlist für den Deutschen Buchpreis geschafft. 1000 Serpentinen Angst erzählt aber nicht nur von dieser jungen Frau, die in einer Zeit lebt, in der Donald Trump Präsident wird und noch immer Neonazis Brandenburg unsicher machen, sondern auch von ihrer Familie, ihrer Mutter, einer Punkerin in der DDR, der linientreuen Großmutter, ihrem Zwillingsbruder, mit 17 ums Leben kam. Herzergreifend, vielstimmig und mit Humor schreibt Olivia Wenzel über Herkunft und Verlust, über Lebensfreude und Einsamkeit und über die Rollen, die von der Gesellschaft einem zugewiesen werden.

Am 17.10. kommt dann Paula Irmschler in den LiteraturSalon. Irmschler, Redakteurin bei der Titanic, bringt ebenfalls ihr Debüt mit, das auf den klangvollen Namen Superbusen hört. Superbusen handelt von Gisela, die zum Studieren und Neuanfangen nach Chemnitz zieht. Sie wünscht sich, was viele Menschen in dem Alter wünschen, Distanz gewinnen zu den Menschen, die sie nicht verstehen, sich selbst finden. In Chemnitz lernt Gisela aber auch Menschen kennen, denen es um die Welt geht, die auf Demos gehen, sich betrinken, eine Band gründen: Superbusen. Irmschler hat einen superunterhaltsamen Poproman geschrieben, der auch Chemnitz neu erzählt: als Sehnsuchtsort. 

Karten und alle Infos gibts logischerweise hier:
www.e-werk.de 




Twitter Facebook Google

#E-Werk, #Erlangen, #Lesung, #Literatur

Vielleicht auch interessant...

Kultur  15.07.-09.09.2021
MAFFAIPLATZ. Zum zweiten Mal erlebt die Stadt Nürnberg, wie die sogenannten Akteursprojekte im Stadtentwicklungs-Ding Quartier U1 eins nach dem anderen umgesetzt und Wirklichkeit werden und die Stadt mit unterschiedlichsten Mitteln besser machen. Auch Z-Bau und Buchhandlung Jakob hatten sich unter diesem Schirm zusammengetan, um, inspiriert von der Quartiersdefinition entlang der U-Bahnlinie 1, Literatur in den Untergrund zu bringen. Ganz so wie geplant, mit Lesungen in der U-Bahn, wird das Kapitel U1 nun leider nicht stattfinden, die Zusammenarbeit mit der VGN ist nach langem Hin und Her gescheitert. Es gibt aber einen top Ausweichort.  >>
20210318_machtdigital
20210610_Filmhaus
20210611_Ortung
20210701_desi_lesung
20210721_Vincent_v_Flieger
20210201_Allianz_GR
20210601_Staatstheater
20210601_Theater_Mummpitz
20210601_Herzo
20210601_Coronaleitstelle
20210720_it_isnt_happening
20210601_MFK_Neuland
20210601_e-werk_Sommersitz
20210721_Symphoniker
20210712_Stummfilmmusiktage
20210208_Tafelhalle_wir_streamen_360
20210601_ebay_NBG
20201201_KommVorZone
20210401_Umweltbank_360
20210601_Ohm_Prof_BWL_360
20210615_Kaweco
20210719_think
20210101_Theresien_KH_Baby
20210117_curt_Image