CURT MAGAZIN #234

1. MAI 2019 - 31. MAI 2019, NÜ/FÜ/ER

#Freizeit, #Kultur, #Kulturmagazin, #Printmagazin, #Stadtgeschehen, #Stadtmagazin

VORWORT   (… oder doch lieber direkt zum e-Book?)

Werte Freunde, geschätzte Kooperationspartner, Schafkopfkumpels, Leser, User, Fans, Stalker,

sehr viele Dinge sind in letzter Zeit in unserem kleinen curt-Universum passiert. Erfolgsgeschichten! Ich fange mal klein an: Die über zehn Jahre lang verschollene Bonanza Garelli – ein formschöner 50-Kubik-Bolide – ist wieder aufgetaucht. Freund Ludewig hat sie in seiner Werkstatt aka Garage wiedergefunden, den verrosteten Tank abmontiert und uns genötigt, diesen einzuschicken, damit er von innen wieder blitzt und funkelt und betankt werden kann. Schon bald wird man uns bei offiziellen Terminen mit der Garelli vorfahren sehen mit wehendem Haar, baumelnden Fuchsschwanz und verschwitzter, weil fußläufiger Entourage. „Möpp-möööööööp!“, drängeln wir uns dann hupend direkt ans Buffet, nicht ohne über Füße in Slippern und Sandalen zu rollen.
Erfolg #1: Zweirad reaktiviert.
Es geht fast nahtlos weiter: Geldbeutel im Supermarkt verloren, zwei Tage später unberührt wiederbekommen. Vielleicht war sogar noch mehr Geld drin als zuvor, aber da ist man sich ja immer nicht ganz sicher.
Erfolg #2: Behördengänge erspart, einfach so.
Benzin in den Diesel-Stromgenerator für unsere Website tanken lassen, aber dank ausgetüftelter Strategie, Fahrraddynamo und ordentlich Watt in den stahlharten Waden nahezu in Fahrwindeseile wieder ins Rollen gebracht.
Erfolg #3: Das Internet gerettet.
Erfolg #4 bis #8: Nicht mit dem Rad gestürzt.
++ Dem einäugigen Hund den Rücken gebürstet, ohne hart gebissen zu werden. ++ Im Büro aufgeräumt, durchgewischt, hübsch gemacht. ++ Gegen die Tochter nicht allzu hoch im Bowling verloren. ++ Nichtigkeiten als Erfolg betrachtet.

Es ist offensichtlich, es funzt! Das geht alles ganz schön steil. Wenn wir es jetzt noch schaffen sollten, uns selbst den Rücken zu bürsten, ohne uns dabei zu beißen, dann wären wir ganz schön outstanding!

Hoppla, insgesamt abgeschweift. Zurück zu den wichtigen Dingen: curt freut sich auf die Blaue Nacht, das Internationale Figuren.Theater.Festival, den supermART, auf it isn´t happening, auf das Nürnberger Fahrrad-Film-Festival, die Texttage, den Bayernslam, all die Konzerte, Lesungen, Ausstellungen und Aufführungen. Wir freuen uns auf die Sonne, das Bier, die Biergärten. Auf Birdis Biergarten-Bingo und Chillen im Nordgarten.
Aufs Radfahren, aufs Flitzen über den Hauptmarkt, aufs Schnorcheln im Södersee! Herrlich!

Und Ihr so? Macht am besten einfach exakt das, was wir tun und was man hier im Heft lesen kann, dann wird es mehr als super. Willkommen in unserer, in Eurer Welt! Alles andere ist Makulatur.

Innigst, hochachtungsvollst und in aller vorsichtiger Bescheidenheit,

Euer curt-Team (skinny fat)

---

Hier geht´s direkt zum e-Book




Twitter Facebook Google

#Freizeit, #Kultur, #Kulturmagazin, #Printmagazin, #Stadtgeschehen, #Stadtmagazin

Vielleicht auch interessant...

Das kommunale Immobilienunternehmen wbg Nürnberg (wbg) und der Raumkompass Nürnberg beleben in Kürze einen ehemaligen Supermarkt in Langwasser Nord mit Kunst-, Kultur- und Kreativschaffenden. Dieses Raumangebot ist das erste Modellprojekt für den Raumkompass. Die neue Nutzung des Gebäudes könnte starten, wenn die momentan von akuter Raumnot betroffenen Künstler*innen aus der Marienstraße ihre Zwischennutzung in diesem Gebäude beenden und ihr langfristiger neuer Ort bezugsfertig ist. Dieter Barth, der Leiter der Unternehmenskommunikation der wbg, und Maria Trunk, die den Raumkompass im Amt für Kultur und Freizeit konzipiert, haben uns berichtet, wie sie dabei vorgehen und warum curt zum Medienpartner des Raumkompasses geworden ist, sogar mit einem eigenen Raumangebot als Sahnehäubchen oben drauf.  >>
Noch bis 31. Januar. könnt und solltet ihr, so ihr unter 30 seid, eure Texte für den 33. Fränkischen Preis für junge Literatur einreichen (ausgerichtet von den Nürnberger Literaturläden). 1.500 Euro gibt es insgesamt zu gewinnen, die auf die Preisträger*innen aufgeteilt werden. Gleich doppelt freuen durfte sich in diesem Jahr Lisa Neher, die Erstplatzierte der Jury und Gewinnerin des Publikumspreises. Sie wurde hier von unserem Andreas Thamm befragt, der sich übrigens auf Platz 2 schrieb.  >>
20210318_machtdigital
20210304_Mam_Mam_Burger
20210215_Filmhaus_Kino3
20210201_Allianz_GR
20201201_Staatstheater_Fundus
20210403_20Jahre_Kachelbau
20201201_KommVorZone
20210208_Tafelhalle_wir_streamen_360
202103_CodeCamp
20210419_Figurtentheaterfestival_360
20210401_VAG_Leihrad
20210401_pinqponq_Miriam_Fischer
20210401_Umweltbank_360
20210101_Theresien_KH_Baby
20210401_Ohm_Professional
20200920
20210117_curt_Image