CURT MAGAZIN #239

1. NOVEMBER 2019 - 30. NOVEMBER 2019, NÜ/FÜ/ER

#Freizeit, #Kultur, #Kulturmagazin, #Printmagazin, #Stadtgeschehen, #Stadtmagazin

VORWORT   (… oder doch lieber direkt zum e-Book?)

Werte Freunde, geschätzte Kooperationspartner, Schafkopfkumpels, Leser, User, Fans, Stalker,

habt ihr Herbst-Blues? Wir nicht. Denn wir trotzen den sinkenden Temperaturen und graueren Himmeln mit Hilfe von Fake-Katzenfell-Unterwäsche und der inneren Höhensonne, die ganzjährig leuchtet und strahlt wie der 160.000 Lichtjahre entfernte Riesenstern R136a1. Wow, monatelange Recherche für einen lächerlichen Nerd-Vergleich. Aber, so sind wir, so kennt man uns, so haben wir uns über die Jahre die güldenen Uhren erarbeitet, die wagenradgroß auf Höhe unserer unterbreiten Hüften baumeln. curt ist kein Weg zu weit, kein Weg zu steinig und schwer und so verwundert es nicht, dass curt keineswegs auf hohem Niveau stagnieren will. Ganz im Gegenteil: Vielleicht haben wir es schon mal irgendwo erwähnt, aber es ist ja auch wahr – wir erweitern die Produktpalette und begrüßen im Dezember kurti im Familienverbund. Kurti ist das hilfreiche, informative, gute, schlicht notwendige Familienmagazin aus unserem pfiffigen Hause. Mit Interviews, Reportagen, Tipps und Empfehlungen für alle, die sich vermehrt haben: Familien. Nebenbei freuen wir uns über CURT GOOD FOOD, unser kulinarisches Projekt, das nun zum Start die Straßenkreuzer Weihnachtsfeier unterstützen wird. Und über unsere Kunstspende, für die wir diesmal unseren langjährigen Kumpel Momoshi gewinnen konnten (und natürlich boesner als Sponsor). Das alles passiert in unseren neuen Büro-Gemächern. Wir bleiben der Südstadt treu, darum wurden wir gebeten. Verlagsflucht war schon immer ein Zeichen von sozialer Erosion, der Wegzug von bildschönen Edelfedern schon immer ein Signal optischer und intellektueller Verwahrlosung. Das wollte die Südstadt nicht. Also bleiben wir. Dennoch müssen wir uns auch im November wieder über die Stadt ausbreiten. Wir müssen über den Stijlmarkt flanieren, wir müssen die GroSsstadtoasen suchen und bei der Roten Kulturnacht die SPD tätscheln. Wir müssen Schlafende Hunde wecken und mit dem StraSS enKreuzer durch die Musiklandschaft fahren. Wir müssen im Staatstheater mit dem Ballett-Buben Alexsandro Akopahi unsere Namen tanzen (ihr seht ihn hier auf dem Cover – er springt dort gerade das R in CURT). Und wir müssen noch etwas: Dieter Stoll, unser großartiger Kolumnist mit dem allmonatlich größten Output für curt (alles ums Theater & Co.), gratulieren wir zum 75. Geburtstag! Das Interview zum Älterwerden, zur Theaterliebe und zum Leben an sich führte sein ehemaliger Abendzeitung-Kollege, Andreas Radlmaier. Danke dafür, danke für alles!

Und Ihr so? Macht am besten einfach exakt das, was wir so tun und was man hier im Heft lesen kann, dann wird es mehr als super. Willkommen in unserer, in Eurer Welt! Alles andere ist Makulatur.

Innigst, hochachtungsvollst und in aller Bescheidenheit,

Euer curt-Team (skinny fat)

---

Hier geht´s direkt zum e-Book




Twitter Facebook Google

#Freizeit, #Kultur, #Kulturmagazin, #Printmagazin, #Stadtgeschehen, #Stadtmagazin

Vielleicht auch interessant...

MAGAZIN  13.10.2020
AEG-GELäNDE. Ihre Vision ist es, den Zugang zur Skateboarding-Kultur zu erleichtern und ihre Werte des produktiven Aktionismus, der toleranten Gemeinschaft und des konstruktiven Raumerlebens nach außen zu tragen. Denn Skaten ist so viel mehr als nur ein Sport – it‘s a vibe. Das Fuzzi-Kollektiv aus Nürnberg lebt uns diesen Vibe vor: Seit 2013 schafft die Gruppe beim „Kunst auf AEG”-Gelände einen Begegnungsort für Skater*innen mit ihrem Umfeld. Der dabei entstandene Raum ist geprägt von der Vereinigung individueller Interessen, welche sich in einem gemeinsamen künstlerischen Schaffen bündeln: „CampDavid“ zeigt auf vielfältige Art und Weise auf, wie viel Potenzial aus der Skateszene heraus wächst und inwiefern sie eine Bereicherung für die Diversität der Kulturlandschaft Nürnbergs darstellt.    >>
MAGAZIN  09.10.2020
NÜ/FÜ/ER. Wir haben wirklich schon seit vielen Jahren ein freundschaftliches Verhältnis zum Sozialmagazin Straßenkreuzer. Wenn man monatlich Magazine herausbringt, die man gegenseitig gut findet, dann verbindet das eben. Und auch inhaltlich gibt es doch immer wieder mal Überschneidungen, soziale Themen sind nun mal auch curt-relevant. Da Gut gut tut, gibt es ab sofort eine eigene Kolumne in curt, in der wir ein Einblick geben werden in die vielfältigen Aktivitäten, die die Straßenkreuzer-Welt so ausmachen.   >>
20201001_Literaturpreis
20201014_Unique_Items
20201001_Stadtbib_650
20201001_Filmhaus_King_Vidor
20201001_Einblick
20201001_Oiko
20201001_Jegelscheune
20201001_Kunstkulturquartier_KevinCoyne
20200801_NMN_Stadtmacherei
20201001_KUF_Programm
20200920
20201001_Lost_Found
20201001_Tiergarten_Käfer
curt_Corona_Nachbarhilfe