Kilometer for the win: Stadtradeln!

MITTWOCH, 24. JUNI 2020, NüRNBERG

#Fahrrad, #Nürnberg, #Stadtradeln

Nürnberg sammelt Kilometer: Im Wettstreit mit anderen Teilnehmerstädten geht es ab sofort darum, die Aktion STADTRADELN für sich, für uns zu entscheiden, die anderen Städte abzuhängen, am meisten zu strampeln, am meisten CO2 einzusparen, am gesündesten durch den Sommer zu kommen, … Theoretisch, zumindest. Wir alle, Nürnberg, haben jedoch einiges aufzuholen.

Das STADTRADELN ist eine bundesweite Aktion, die Menschen motivieren soll, aufs Fahrrad statt ins Auto zu steigen. Das finden wir erstmal gut (wohl wissend, dass unsere Stadt es uns Radlern wegetechnisch nicht immer ganz leicht macht). Jeder Kilometer jedes Teilnehmenden wird dabei gezählt und zählt aufs Konto seiner/ihrer Heimatstadt, die damit gegen alle anderen Stadtradeln-Städte antritt. Der Wettbewerb dauert insgesamt 21 Tage – in diesem Jahr noch bis 9. Juli.
Und was gewinnt man, wenn man denn wirlich am meisten radelt? Zunächst mal natürlich eine lebenswertere Stadt mit besserer Luft und weniger Lärm und weniger Risiko, überfahren zu werden. Außerdem spendieren Partner der Aktion passende Gewinne für Radlstars wie Fahrradtaschen oder edle Fahrräder und Fahrradparkplätze für erfolgreiche Kommunen …

(Stadtradel-Star kann werden, wer 21 Tage kein Auto von innen sieht. Insbesondere die Kommunalpolitiker*innen sind dazu aufgerufen, sich zum Star zu strampeln!)

Teilnehmen kann grundsätzlich jeder und jede, der/die in und um Nürnberg lebt und Fahrrad fährt. Als Kapitän gründet man ein neues Team, oder man schließt sich einem bestehenden an. Auf der Homepage der Aktion kann man die geradelten Kilometer einfach händisch eintragen. Oder man lädt sich die App runter, die das Radeln zuverlässig trackt. Auch in Nürnberg gilt: Bei kurzen Strecken bis etwa 6 Kilometern ist das Fahrrad nicht nur das umweltfreundlichste Verkehrsmittel, sondern auch noch das schnellste.

Tatsächlich geht die bundesweite Aktion auf eine Nürnberger Initiative zurück: 2005 radelten die Stadträtinnen und Stadträte beim Stadtra(t)deln vorbildhaft kilometersammelnd gegeneinander.
Mit dieser Historie müsste man eigentlich davon ausgehen, dass Nürnberg im Ranking mindestens ganz weit oben liegt. Dem ist leider nicht so. Stand 24. Juni radeln sich die Nürnberger*innen mit fast 79.000 Kilometern auf Platz 6 in Bayern. Zum Vergleich: Regensburg hat über 553.000 Kilometer auf dem Tacho und führt das Bayernranking an! Bundesweit führt die Region Hannover mit über 2 Millionen Kilometern. Das ist jetzt mal eine Zielvorgabe – wir haben einiges zu tun. 

Wem im Zuge des fleißigen Radelns im übrigen verbesserungswürdige Umstände auffallen, verblasste Markierungen, beschädigte Stellen, ausgefallene Beleuchtung, etc., braucht nicht drüber meckern, sondern kann die Sachlage umgehend der Stadt melden (oder beides). Dafür gibts den MÄNGELMELDER.

Es gibt unterm Strich also nur gute Gründe teilzunehmen.
Strampelt, bis die Waden spannen! Strampelt Nürnberg zum Triumph!

Anmelden hier: www.stadtradeln.de






 




Twitter Facebook Google

#Fahrrad, #Nürnberg, #Stadtradeln

Vielleicht auch interessant...

NüRNBERG. Den Raumkompass, als neuer Hebel, der Leerstände der Kunst und Kultur zuspielt, haben wir euch ja bereits vorgestellt. Der ist noch recht frisch und neu und zeigt dennoch bereits erste Effekte. Zum Beispiel in Zusammenarbeit mit dem curt, der Teile seines Büros als Pop-Up-Studio zur Verfügung stellen wird, oder in Zusammenarbeit mit dem curt-Mitarbeiter Marian Wild. 200 Ateliers plus X heißt das Projekt von Raumkompass, das Institut für moderne Kunst und unserem Marian. Und genau darum geht es auch.    >>
STADTBIBLIOTHEK NüRNBERG. 650 Jahre Stadtbibliothek (wir berichteten). Die Bib feiert mit ihrer literarischen Roadshow. Dafür durfte sich jeder und jede bewerben, die/der eine geeignete Veranstaltungsidee zum Thema Worte. Leben. Stadtgesellschaft in der Westentasche mit sich herumtrug. Eine äußerst geeignete Jury entschied, was davon mit Stadtbibliotheks-Geld umgesetzt wird. Und dann kam der Virus zurück und es war wieder Lockdown. Trotzdem: Die literarische Roadshow findet statt, curt weiß wie.    >>
STAATSTHEATER. Wenigstens die Premiere kommt noch vor dem zweiten Lockdown. So hatte sich das Nürnberger Staatstheater seinen Besetzungs-Coup sicherlich nicht vorgestellt, trotzdem ist die Regiearbeit von René Pollesch in Nürnberg natürlich das Highlight der Saison. Am Freitag feiert Take the Villa and Run! Premiere, am Samstag, 31.10., ist das Stück ein zweites Mal zu sehen. Theaterkritiker Dieter Stoll schreibt im Vorfeld:   >>
20201201_Staatstheater_Fundus
20201201_schaufenster-erlangen
20201215_Lysu
20201112_Filmhaus_Kino3
20201001_Literaturpreis
20201201_KlosteKitchen
20201128_Martha_Maria
20201201_Berg-IT_360
20201201_N2025
20201201_oekostrom
20201201_Coronaleitstelle
20200920
20201201_Ohm_Prof
20201201_OTH_A_W
20201201_Kaweco
20201201_KommVorZone
curt_Corona_Nachbarhilfe2