Kilometer for the win: Stadtradeln!

MITTWOCH, 24. JUNI 2020, NüRNBERG

#Fahrrad, #Nürnberg, #Stadtradeln

Nürnberg sammelt Kilometer: Im Wettstreit mit anderen Teilnehmerstädten geht es ab sofort darum, die Aktion STADTRADELN für sich, für uns zu entscheiden, die anderen Städte abzuhängen, am meisten zu strampeln, am meisten CO2 einzusparen, am gesündesten durch den Sommer zu kommen, … Theoretisch, zumindest. Wir alle, Nürnberg, haben jedoch einiges aufzuholen.

Das STADTRADELN ist eine bundesweite Aktion, die Menschen motivieren soll, aufs Fahrrad statt ins Auto zu steigen. Das finden wir erstmal gut (wohl wissend, dass unsere Stadt es uns Radlern wegetechnisch nicht immer ganz leicht macht). Jeder Kilometer jedes Teilnehmenden wird dabei gezählt und zählt aufs Konto seiner/ihrer Heimatstadt, die damit gegen alle anderen Stadtradeln-Städte antritt. Der Wettbewerb dauert insgesamt 21 Tage – in diesem Jahr noch bis 9. Juli.
Und was gewinnt man, wenn man denn wirlich am meisten radelt? Zunächst mal natürlich eine lebenswertere Stadt mit besserer Luft und weniger Lärm und weniger Risiko, überfahren zu werden. Außerdem spendieren Partner der Aktion passende Gewinne für Radlstars wie Fahrradtaschen oder edle Fahrräder und Fahrradparkplätze für erfolgreiche Kommunen …

(Stadtradel-Star kann werden, wer 21 Tage kein Auto von innen sieht. Insbesondere die Kommunalpolitiker*innen sind dazu aufgerufen, sich zum Star zu strampeln!)

Teilnehmen kann grundsätzlich jeder und jede, der/die in und um Nürnberg lebt und Fahrrad fährt. Als Kapitän gründet man ein neues Team, oder man schließt sich einem bestehenden an. Auf der Homepage der Aktion kann man die geradelten Kilometer einfach händisch eintragen. Oder man lädt sich die App runter, die das Radeln zuverlässig trackt. Auch in Nürnberg gilt: Bei kurzen Strecken bis etwa 6 Kilometern ist das Fahrrad nicht nur das umweltfreundlichste Verkehrsmittel, sondern auch noch das schnellste.

Tatsächlich geht die bundesweite Aktion auf eine Nürnberger Initiative zurück: 2005 radelten die Stadträtinnen und Stadträte beim Stadtra(t)deln vorbildhaft kilometersammelnd gegeneinander.
Mit dieser Historie müsste man eigentlich davon ausgehen, dass Nürnberg im Ranking mindestens ganz weit oben liegt. Dem ist leider nicht so. Stand 24. Juni radeln sich die Nürnberger*innen mit fast 79.000 Kilometern auf Platz 6 in Bayern. Zum Vergleich: Regensburg hat über 553.000 Kilometer auf dem Tacho und führt das Bayernranking an! Bundesweit führt die Region Hannover mit über 2 Millionen Kilometern. Das ist jetzt mal eine Zielvorgabe – wir haben einiges zu tun. 

Wem im Zuge des fleißigen Radelns im übrigen verbesserungswürdige Umstände auffallen, verblasste Markierungen, beschädigte Stellen, ausgefallene Beleuchtung, etc., braucht nicht drüber meckern, sondern kann die Sachlage umgehend der Stadt melden (oder beides). Dafür gibts den MÄNGELMELDER.

Es gibt unterm Strich also nur gute Gründe teilzunehmen.
Strampelt, bis die Waden spannen! Strampelt Nürnberg zum Triumph!

Anmelden hier: www.stadtradeln.de






 




Twitter Facebook Google

#Fahrrad, #Nürnberg, #Stadtradeln

Vielleicht auch interessant...

STAATSTHEATER. Das männliche Geschlecht ist gewalttätig – und die Amazonen ziehen ihre Konsequenzen daraus und wollen ohne Männer leben. Anlässlich der Premiere der Oper Talestri – Königin der Amazonen aus dem Jahr 1763 nutzt das Staatstheater eine Kunstaktion, um auf eine immer noch sehr gegenwärtige Problematik hinzuweisen. Die Idee der Zapatos rojos – Rote Schuhe – stammt von der mexikanischen Künstlerin Elina Chauvet, die 2009 in Juárez Chihuahua erstmals ebensolche auf einem öffentlichen Platz ausstellte: Jedes Paar Schuhe steht für eine Frau, die aufgrund ihres Geschlechts ermordet wurde. Nürnberg wiederholt diese Aktion am 12. November vor dem Opernhaus. Über 120 Paare konnten im Vorfeld bereits gesammelt und in den Werkstätten des Theaters rot eingefärbt werden. Auch am Aktionstag selbst können Interessierte noch Damenschuhe zwischen 15 und 19.30 Uhr mitbringen. Vor Ort können die Schuhe selbst rot eingefärbt und aufgestellt werden. Zapatos rojos appelliert daran, sich mit Frauen in aller Welt zu soldarisieren, die Gewalt erfahren haben. Hedwig Schouten, Frauenbeauftragte der Stadt Nürnberg und Ilaria Lanzino, Regisseurin der Oper „Talestri – Königin der Amazonen“, werden die partizipative Aktion um 15 Uhr mit einer gemeinsamen Begrüßung eröffnen. Im Anschluss an die Aktion werden die gespendeten Schuhe Teil des Bühnenbilds der Oper, die am Sonntag, 13.11. Premiere feiert.

www.staatstheater-nuernberg.de  >>
curt und die Kunst – das gehört längst zusammen. Redaktionell auf jeden Fall, emotional sowieso. 
Diese Strecke im Magazin und Online macht unsere sowieso schon immer feine Partnerschaft mit Nürnbergs erster Adresse für zeitgenössische Kunst ganz offiziell.

Text: Marian Wild. Fotos: Instagramer*innen der
@igers_nürnberg

Der Staffelstab wurde längst weitergegeben: Seit letztem Sommer leitet Dr. Simone Schimpf als vierte*r Direktor*in Nürnbergs größtes Museum für zeitgenössische Kunst und modernes Design. Dass diese Zeit langweilig gewesen wäre kann man beileibe nicht sagen, zur Corona-Pandemie und der allgemeinen Krise des Kulturbetriebs gesellt sich seit Februar Ukrainekrieg und Inflation, die Energieknappheit des Winters winkt drohend vom Horizont. All diese Fragen gehen an einem zeitgenössischen Kulturort nicht vorbei, darum war es für uns vom curt höchste Zeit für ein ausführliches Interview über Nachhaltigkeit, Zukunftspläne und den feinen Zauber des Konkreten.  >>
Gastro & Shops  21.10.2022
NüRNBERG. Die Eventpiloten jagen schon seit 22 Jahren durch den Event- und PR-Himmel und sind für etliche Kunden unterschiedlichster Branchen ein guter, mega kreativer Partner. So weit, so normal. Die Agentur am Weinmarkt will aber mehr sein als das, denn Agenturarbeit findet ja zumeist hinter verschlossenen Türen statt. Wie wichtig es Rosa und Stefan Frischeisen ist, erleb- und auch anfassbar zu sein, wurde ihnen als Eventagentur im Lockdown bewusst. Und so entschieden sie, ihre Arbeitsstätte ins Erdgeschoss zu verlagern und quasi die Türen offenstehen zu lassen, für Freunde, Kunden und interessierte Flaneure.  >>
MESSEZENTRUM. Breit gefächert wie so ein japanischer Wedelfächer wäre untertrieben: Während andere Messen sich spezialisieren, z.B. auf Hundebedarf, Beton & Zement oder Wahrsagerei & Auralesen, finden wir bei der Consumenta quasi Sämtliches aus folgenden Bereichen des guten Lebens: Bauen, Wohnen, Einrichten, Lifestyle, Haushalt sowie Spiel und Genuss. Fehlt da noch irgendwas? Nicht, dass wir wüssten. Deshalb ist die Consumenta, in diesem Jahr vom 26. bis 30. Oktober, ja auch Bayerns größte Verbrauchermesse.   >>
20221201_Waldorf
20221015_Feuchtwangen
20210318_machtdigital
20221201_MfK_Avatar
20210201_Allianz_GR
20210304_Mam_Mam_Burger
20221201_WLH
20220601_Hofpfisterei
20221122_KUF_Literaturpreis
20221201_Kulmbacher_Moenchshof
20220812_CodeCampN
20220201_berg-it
20221101_curt_Terminkalender