NEWSTICKER

Pop! Rot Weiß: Expert*innen gesucht!

DIENSTAG, 19. MAI 2020, MITTELFRANKEN

#Corona, #coronasucks, #Hilfe, #Mittelfranken, #Pop! Rot Weiß

Die Popularmusikberatung des Bezirks Mittelfranken macht immer viele gute Sachen, berät KünstlerInnen, gibt ihnen Bühnen, organisiert Workshops ... Durch den Wegfall z.B. von Events ist nun ein Budget frei geworden, das wiederum den „beschäftigungslosen“ MusikerInnen, VeranstalterInnen, BookerInnen, TechnikerInnen, usw. zugute kommen soll. POP! ROT WEISS sucht ExpertInnen, die Fachbeiträge für ihren Blog beistern können.
Wer in der Branche zu tun hat, wer Erfahrungen mit Liveauftritten oder Aufnehmen hat, kennt sich mit Sicherheit in mindestens einem Aspekt der Sache ziemlich gut aus. Und kann vielen anderen weiterhelfen, wenn er oder sie dieses Expertenwissen weitergibt. Bei den Beiträgen kann es sich um nerdige Technik-Texte handeln oder kurze Instrumenten-Videos: Wie zerlege ich meine Gitarre, wie wärme ich meine Stimmbänder auf, wie kriege ich die sieben Bläser so abgemischt, dass jeder was hört ...? Beispiel: Jamming Dave zeigt im Video, wie man die Geige im Rock/Pop/Dance einsetzt, und macht das ziemlich charming.
POP! ROT WEISS zahlt für jeden Beitrag ein anstädiges Honorar. Wer eine Idee hat, wendet sich direkt an Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst
Alle Infos: https://www.pop-rot-weiss.de/wir-suchen-expertinnen/




Twitter Facebook Google

#Corona, #coronasucks, #Hilfe, #Mittelfranken, #Pop! Rot Weiß

Vielleicht auch interessant...

Für viele Freiberufler im Kunst- und Kulturbereich waren die vergangenen Wochen nicht nur mit finanziellen Schwierigkeiten, sondern auch mit großer Unsicherheit verbunden: Wo kann ich was beantragen, bin ich antragsberechtigt, wann kommen die 1.000 Euro pro Monat oder doch nicht oder für wen? Ein Teil Unsicherheit wird auch in den kommenden Tagen bleiben, dafür ist die Lage einfach zu neu und komplex und scheiße. Klar ist aber nach der heutigen Pressekonferenz von Markus Söder und Kultusminister Bernd Sibler, dass der Rettungsschirm vergrößert wird: 200 statt 90 Millionen kommen in den Topf. Das ist nötig, damit auch Menschen, die nicht in der Künstlersozialkasse versichert sind, Zugriff darauf haben. Dazu gehören dann zum Beispiel Techniker, Maskenbildner aber auch freie Journalisten, etc. Die Zahl der Begeünstigten verdopple sich von 30.000 auf 60.000. Nachzuweisen ist ein substantieller Beitrag zum Einkommen aus der freien künstlerischen Arbeit.

50 Millionen Euro stehen außerdem für “Spielstätten” (Söder) bzw. “Veranstaltungsbetriebe” (Sibler) bereit, die bis zum Jahresende unterstützt werden sollen. Söder nannte explizit 700 kleine und mittlere Theater und 260 Kinos. Sibler sprach von “Kleine und mittlere Spielstätten aus den Bereichen Theater, Kunst, Kleinkunst, Musik und Kabarett.” Musikschulen und Laienmusikgruppen wie Chöre können ebenfalls je 1.000 Euro beantragen, für sie stehen insgesamt 10 Millionen Euro zur Verfügung. Söder: “Es ist der Versuch, Kultur in der Breite durch Förderung zu erhalten.” Außerdem gibt es einen ersten Hoffnungsschimmer für die Rückkehr von kulturellen Veranstaltungen: "Wir glauben, dass wir Perspektiven für die Zeit nach Pfingsten entwickeln sollen”, so Söder. Man wolle sich dabei an den Hygieneschutzmaßnahmen in Kirchen orientieren. Am 20. Mai soll die Ministerpräsidentenkonferenz über ein solches, bundesweites Konzept entscheiden.

Die Software, so Sibler, ist installiert, die Anträge können auf den Weg gebracht und ab nächster Woche heruntergeladen werden.
Die entsprechenden Anträge findet man, sobald es sie gibt hier:
https://www.stmwk.bayern.de/index.html

Einen guten Überblick über die Hilfsprogramme findet ihr hier:
https://bayern-kreativ.de/aktuelles/corona-erste-hilfe/

Die gesamte Pressekonferenz zum Nachschauen:
https://youtu.be/9zf-x75-YOQ


   >>
20200601_Staatstheater
20200801_BuendnisfK_160
20200801_NMN_Stadtmacherei
20200801_Tucher
20200801_Losteria
20200801_Symphoniker
20201001_Consumenta
20200920
20201001_Consumenta_GinTonic
20200520_Umweltbank
curt_Corona_Nachbarhilfe