Kunst im Sommer

DIENSTAG, 28. JULI 2020

##n2025, #Atelier Sohler, #Ausstellung, #Fotoszene Nürnberg, #Fürth, #Galerie Sima, #Galeriehaus Nord, #Germanisches Nationalmuseum, #Kreis Galerie, #Kunst, #Kunstgalerie Fürth, #Kunstkontor, #Künstler, #Kunstpalais Erlangen, #Kunstverein Nürnberg, #Kunstvilla, #Neues Museum, #Nürnberg, #Oechsner Galerie

Das aktuelle und kommende Kunstgeschehen, gesichtet und kommentiert für CURT von Marian.

Liebe Leserinnen und Leser,

die Liste der geöffneten Ausstellungen füllt sich im Juni weiter, eine zarte, neue Routine kehrt ein. Die Corona-Maßnahmen gelten aber weiter, darum beachten Sie bei einem Besuch bitte Folgendes:


Es gelten weiterhin verpflichtende Hygiene- und Sicherheitsvorgaben an den angekündigten Orten. Diese variieren nach Größe und Ausstellungskonzept der jeweiligen Räume. Bitte informieren Sie sich vor einem geplanten Besuch auf der entsprechenden Homepage über die aktuellen Corona-Vorgaben und Öffnungszeiten.


----------

Das ganze Jahr
2020_20: EIN RUNDES JUBILÄUM IM NEUEN MUSEUM

Läuft man in Gedanken durch das wundervolle Gebäude, erscheinen zwei historische Fakten bemerkenswert: dass Volker Staab bei Beginn der Planungen gerade knapp über 30 Jahre alt war, und dass die Eröffnung bereits am 15. April 2000 stattfand, also ein sattes und rein baulich nahezu völlig unsichtbares Fünfteljahrhundert her ist. Das Neue Museum hat in dieser Zeit lediglich drei Personen auf dem DirektorInnenstuhl erlebt, von denen der erste, Dr. Lucius Grisebach, als Gründungsdirektor auch für den Bau des Museums mitverantwortlich war, die zweite Direktorin, Dr. Angelika Nollert, die Etablierung des Hauses in der Nürnberger Kulturszene maßgeblich vorantrieb und die dritte Direktorin, Dr. Eva Kraus, durch einen neuen kulturwissenschaftlich-interdisziplinären Ansatz die Ausstellungspraxis besonders in den großen Sonderausstellungen sichtbar machte. Sie wird demnächst weiterziehen und die Bundeskunsthalle Bonn leiten (der Januar-curt berichtete).
Zum Jubiläumsakt wird das gesamte Haus von links nach rechts gedreht, von oben nach unten, und wenn Zeit ist auch noch von vorne nach hinten. Eine ganze Reihe von neuen Ausstellungen setzt visionäre Schlaglichter in allen Ecken und Enden des ikonischen Gebäudes, und nicht zuletzt durch einen neuen Digitalscreen oberhalb des Haupteingangs spricht das Gebäude jetzt auch nachts zu seinen Besucher*innen.

Bis 10. Januar 2021
STAAB ARCHITEKTEN – KONTEXT
In den sechs Prospekträumen direkt hinter der Glasfassade hat sich eine spektakuläre Architekturausstellung zum Werk des eigenen Baumeisters niedergelassen. Gezeigt wird eine vom Büro Staab Architekten konzipierte Werkauswahl anhand für das Büro prägender Fragestellungen. Durch großformatige Gewebedrucke haben die kleinen Räume eine völlig neue räumliche Dimension erhalten, der Blick von außen hat sich erneut in der Geschichte des Hauses in innovativer Weise transformiert. Eine Vielzahl großer und kleiner Bauprojekte aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft breitet sich vor den Besuchern aus: Der raffinierte, gleichzeitig eindeutige und unsichtbare Strukturbau auf dfer Theresienwiese gehört dazu, oder das wie ein Findling am Fuß der Kasseler Wilhelmshöhe liegende Besucherzentrum. Nürnberg als heimliches Kraftzentrum der Staab-Architektur ist mit dem bald fertiggestellten Augustinerhof vertreten, und natürlich mit dem Neuen Museum selbst. Volker Staab und seine einzigartige Architektursprache, soviel kann man mit Sicherheit sagen, sind ein anhaltender Glücksfall für Nürnberg.

Bis 8. November
STADTMACHEREI
Recycling, Urban Gardening, regionale Produktion, Sharing, Kultur und das Miteinander allgemein: Nürnberg ist eine Stadt mit einer Vielzahl engagierter privater und freiberuflicher Initiativen, die jede für sich und viele zusammen an der Mitgestaltung einer sozial und ökologisch nachhaltigen Stadt für das 21. Jahrhundert mitwirken. In Zusammenarbeit mit dem N2025-Bewerbungsbüro zeigt die multimediale und interaktive Foyerausstellung ein ganzes Bündel nachhaltiger Initiativen und lässt die entsprechenden Akteur*Innen Wort kommen. Die Leinwände können – natürlich nach Nutzung des benachbarten Desinfektionsspenders – wie ein Touchscreen bedient werden. Natürlich ebenfalls, voller Stolz, mit im Boot: Wir vom curt! <3

Bis 20. September
WAS, WENN…? ZUM UTOPISCHEN IN KUNST, DESIGN UND ARCHITEKTUR
Eröffnet ist seit Ende Mai die von Franziska Stöhr kuratierte Sonderausstellung im ersten Obergeschoss, in der von über 30 Kunstschaffenden und Gestalter*innen diverse Fragen nach dem Potential des Utopischen gestellt werden und die nach regulärem Betreten des Musseums durch den Haupteingang erstmals von der entgegengesetzten Seite betreten wird. In fünf Kapiteln, die sich der Fotografie, dem Film und der Zeichnung ebenso widmen wie der Architektur und Installation, lotet die Zusammenstellung nicht nur unser Verhältnis zu Stadt und Staat aus, sondern auch die Frage nach Umgang mit Natur, Technologie und uns selbst in einer Gegenwart, die sich als zunehmend unplanbar erweist. Vertreten sind unter anderem Werke von Boehler&Orendt, Cao Fei, Joseph Beuys, Mike Kelley, Nam June Paik und Liam Young.

Bis auf Weiteres
MIXED ZONE
Das Erdgeschoss ist bunt geworden und die dortige Ausstellung „Mixed Zone“ versammelt erstmals im Neuen Museum Design und Kunst in trauter konzeptioneller Einigkeit innerhalb der einzelnen Räume. Was vor 20 Jahren konzeptionell undenkbar war, nämlich die direkte optische Vermischung der Design- und Kunstobjekte, wird zunehmend selbstverständlich, da die Grenzen zwischen den Gattungen seit Jahren von den Kunstschaffenden verwischt werden. Ein vielköpfiges KuratorInnenteam aus dem Neuen Museum und der Neuen Sammlung, ergänzt durch den auch für die farbigen Wände verantwortlichen Künstler Thilo Schulz, hat die Räume gemeinsam konzeptionell und phänomenologisch konzipiert und dadurch einen im Erdgeschoss bisher nicht gekannten Sammlungseindruck erreicht. Erstmals in der zwanzigjährigen Ausstellungsgeschichte des Neuen Museums wurde außerdem ein eigener Raum für die Museumspädagogik integriert, dessen Hauptexponat als interaktive Arbeitsbühne von Winfried Baumann gestaltet wurde. In den über 100 Exponaten finden sich Werke von Gustave Morellet, Konstantin Gricic, Fischli&Weiss, Philippe Starck, Tony Cragg, Alessandro Mendini, Goshka Macuga, Hans Salentin, Kasimir Malewitsch, Marc Dion, Thomas Ruff und Phyllidia Barlow.

NEUES MUSEUM NÜRNBERG
Klarissenplatz, Nbg
nmn.de
Di-So 10-18 Uhr, Do 10-20 Uhr
Sonntags von 12 bis 18 Uhr sind Kunstvermittler*innen in den Aussstellungen anwesend, die für Fragen zur Verfügung stehen.

-----------

Bis 9. August
HOCHSTAND – GEMEINHARDT/HESS/HESS/MAYER/NOLTE/RÖSNER
Die KREIS-Gelerie wird zum Jagdrevier: Fünf Künstler und, als besonderer Gast, der Generaldirektor des Germanischen Nationalmuseums Daniel Hess loten das ästhetische Potential der hölzernen Beobachtungsposten aus.

KREISGALERIE - Galerie am Germanischen Nationalmuseum
Karthäusergasse 14, Nbg
kreis-nuernberg.de
Mi 16-20 Uhr, Do+Fr 14-18 Uhr, Sa 11-15 Uhr + nach Vereinbarung


Bis 16. August
ANGELS WEAVE THEIR BODIES FROM THE AIR – Elizabeth Thallauer
Die weitgereiste, bulgarische Künstlerin, die sich selbst längst als Weltbürgerin sieht, erspürt die Poesie ungewöhnlicher Materialien und Phänomene und setzt sie in hintersinnige, zumal auch bissige Werke um.

GALERIEHAUS NORD E.V.
Wurzelbauerstr. 29, Nbg.
galeriehaus-nuernberg-nord.de
Tel: 0911 - 55 33 87
Di-Mi 13-16 Uhr; Do-Fr 11-13 Uhr, So 11-16 Uhr, am 16.8. von 11-18 Uhr und nach tel. Vereinbarung.


Verlängert bis 29. August
THOMAS BERGNER - FIÈVRE
Der Fotograf, der schon in seiner Publikation “internalized kami” sein Händchen für poetische Nachtaufnahmen unter Beweis gestellt hat, zeigt seine neuesten Werke erstmals in einer zusammenhängenden Präsentation.

GALERIE SIMA
Hochstraße 33, Nbg
simagalerie.de
Tel: 0911 – 26 34 09


Bis 30. August
KUNSTPREIS DER NÜRNBERGER NACHRICHTEN 2020
Zum 28. Mal wird die Künstler*innenszene der Metropolregion versammelt und prämiert. Lange war unsicher, ob die Azusstellung in Coronazeiten stattfinden kann, umso erfreulicher ist nun die siebenwöchige Laufzeit der umfangreichen jährlichen Kunstpräsentation.

Kunsthaus
Königstraße 93, Nbg
kunstkulturquartier.de/kunsthaus/
Eintritt nur nach telefonischer Voranmeldung ab dem 6. Juli
Tel.: 0911 – 231 4000
Do–Di 10–18 Uhr, Mi 10-20 Uhr


Bis 6. September
FOTOSZENE OPEN AIR – 1
Seit dem 19.3.2020 postet die fotoszene nürnberg e.V.* auf Instagram beinahe täglich fotografische Statements von Mitgliedern. Eine erste Auswahl dieser Fotos von 15 Nürnberger Fotografen wird an der Südseite der Lorenzkirche open air präsentiert. Im Anschluss an die Ausstellung wird das originelle Konzept im September nahtlos durch einen zweiten Teil fortgesetzt.
 
SÜDSEITE DER LORENZKIRCHE
Lorenzer Platz 1, Nbg.
Täglich 24 Stunden
Instagram: @die_fotoszene, @fotofestivalnuernberg


Bis 6. September
SURVIVAL OF THE FITTEST
Wann übernehmen hochtechnisierte, genveränderte Cyborgs unseren Planeten, und was hätten wir entgegenzusetzen, wenn sie im schlimmsten Fall koordiniert würden von niedlichen virtuellen KI-Kätzchen? Über diese und andere Fragen zu Mensch, Natur und Technik lässt sich beim Besuch der Ausstellung und beim Lesen der zweiteiligen Berichterstattung auf curt.de (KLICK!) und gallerytalk.net (KLICK!) meditieren.

KUNSTPALAIS ERLANGEN
Palais Stutterheim
Marktplatz 1, Erlangen
kunstpalais.de
Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr


Bis 13. September
ERNST WEIL UND GERHARD WENDLAND
Zwei Künstler, die sich stark an Kubismus, Abstraktion und Klassischer Moderne orientierten, treffen Anfang der 1960er Jahre mit einem Jahr Abstand als Professoren in der Akademie der Bildenden Künste ein.

KUNSTVILLA
Blumenstraße 17, Nbg.
kunstvilla.org
Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr


Bis 19. September
ANDREAS OEHLERT – L I C H T E N
Es sind bunte, abstrakten Formwelten, in Serie gesetzte Kaskaden organischer Objektstränge und gratis dazu gibt es noch viel Konfetti: Die Ausstellung widmet sich ganz dem Papier, speziell einer Serie kleinformtiger Zeichnungen des Künstlers, die kurz vor und während der Corona-Pandemie entsanden sind.

OECHSNER GALERIE IM ATELIER- UND GALERIEHAUS DEFET
Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg.
oechsner-galerie.de
Tel: 0911 – 961 69 66
Mi-Fr 13-18 Uhr, Sa 11-15 Uhr und nach Vereinbarung
Feiertags und vom 19. bis 29. August geschlossen


Bis 20. September
CHRISTIAN RÖSNER - ARMES HÄSCHEN, BIST DU KRANK
Der Wechsel an der Spitze der kunst galerie fürth ist vollzogen, der langjährige, hochengagierte Museumsleiter Hans-Peter Miksch, der in den letzten 18 Jahren eine ganze Fülle relevanter Kunstpositionen in Fürth sichtbar machte, hat den Staffelstab an Natalie de Ligt übergeben, die wiederum im März die Verantwortung für die curt-Kunstkolumne an mich weitergereicht hat. Ihre erste Ausstellung im Amt verdient also zweifelsfrei besondere Aufmerksamkeit, die ihr in Bälde in einem gesonderten Beitrag auf curt.de zuteil werden wird. Den Bildhauer Christian Rösner hat sie sich für ihr Debüt in Fürth ausgeguckt, zweifelsohne ist das eine spannende Entscheidung. Christian forscht in seinen Holzfiguren seit Jahren an dem spezifischen Verhältnis von abstrakter Oberfläche, präziser Körpersprache und den raumgreifenden Eigenschaften seiner faszinierenden Tiermotive, die Ausstellung wird also zweifelsfrei ein ästhetisches Vergnügen werden.

An dieser Stelle möchten wir alle vom curt auch einen Abschiedsgruß an Hans-Peter Miksch senden:
Herzlichen Dank für Deinen unermüdlichen Einsatz für die zeitgenössische Kunst in der Metropolregion und viel Freude dabei, die Kulturszene nun von der Seite des Betrachters weiterverfolgen zu können! Man wird sich weiterhin an einschlägiger Stelle begegnen, da haben wir keine Zweifel.


KUNST GALERIE FÜRTH
Königsplatz 1, Fürth
kunst-galerie-fuerth.de
Mi-Sa 13-18 Uhr, So + Feiertags 11-17 Uhr


Bis 4. Oktober
#CORONATIMES
Entvölkerte Orte, zermatschtes Fast Food, genesende Natur: Im Galeriehaus Defet zeigt die Fotoszene Nürnberg eine Auswahl an Werken, die während der Coronazeit entstanden sind oder sich mal melancholisch, mal lakonisch mit dem Thema der Pandemie auseinandersetzen.

FOTOSZENE NÜRNBERG E.V.* – forum freier fotografen
im Atelier- und Galeriehaus Defet
Gustav-Adolf-Straße 33, Nbg.
die-fotoszene.de
Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst
So 14-17 Uhr und nach Vereinbarung


Bis 4. Oktober
HELDEN, MÄRTYRER, HEILIGE. WEGE INS PARADIES
Der Weg ins Paradies ist so steinig wie spannend beim Mitmenschen zu beobachten. Das unterscheidet den mittelalterlichen Fan der Ritterschaft nicht vom heutigen Binge-Watcher von Superheldenserien. Was die mittelalterlichen Heldensagen uns über unsere heutigen Vorlieben verraten, kann in der Ausstellung erkundet werden.

GERMANISCHES NATIONALMUSEUM
Kartäusergasse 1, Nbg.
gnm.de
Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-21 Uhr


Bis auf Weiteres
SCHAUfenster
Das Atelier Sohler in der Theaterstraße in Fürth zeigt im monatlichen Wechsel Kunstwerke völlig kontaktlos im Schaufenster. Die pfiffige Präsentation wechselt immer zum 15. des Monats. Bis zum 15. Mai hat der Bethang-Künstler Karsten Neumann das Fenster bespielt, bis zum 15. Juni war der Bildhauer Franz Janetzko zu sehen, danach wurde bis 15. Juli eine Arbeit von Ursula Kreutz gezeigt. Aktuell wird Günther Derleth präsentiert, es ist geplant, dass Matthias Egersdörfer, Julia Frischmann, Johannes Felder, Johann Sturcz und Erika Wakayama folgen.

ATELIER SOHLER
Theaterstraße 20, Fürth
Täglich 24 Stunden
andrea-sohler.de

---

Weiterhin lässt sich eine Übersicht über die von der Corona-Pandemie beendeten oder verhinderten Veranstaltungen im curt-Artikel KUNST UND KRISE (KLICK!) nachvollziehen.

---

VERGANGENE VERANSTALTUNGEN

Bis 26. Juli
JAHRESAUSSTELLUNG 2020 – AKADEMIE DER BILDENDEN KÜNSTE NÜRNBERG
Kunstausstellungen in Coronazeiten, das ist ein kompliziertes Unterfangen. Die AdBK hat sich mit “Local Area Network” für eine Mischform aus öffentlicher Schauausstellung und Digitalevent entschieden. Durch Off-Spaces, private Fenster, Schaufenster und öffentliche Flächen, sowie durch Essenshappenings, Autofahrten zu den Studierenden nach Hause und einen Opel wird die gesamte Stadt während der verlängerten Laufzeit zum Kulturträger, die Homepage der AdBK und der Infostand zwischen Kunsthalle und Kunstbunker dienen als zentraler Knotenpunkt für die Orientierung.

Akademie der Bildenden Künste
Bingstraße 60, Nbg.
adbk-nuernberg.de


Bis 26. Juli
GEDANKENNAHRUNG – FOOD FOR THOUGHTS
Im Rahmen des Ausstellungsprojekts TIT for TAT (“wie du mir, so ich dir”) stellt die BBK-Galerie VIEW die Werke von sechs Kunstschaffenden aus Gera und Kraków gegenüber. Zu sehen sind Portraitzeichnungen von Henryk Krikolkowski, Farbradierungen von Peter Oehler, großformatige Malerei von Sven Schmidt, gemalte Skulpturen von Henryk Sikora, Maskenarbeiten von Magda Szplit und Glasobjekten von Winfried Wunderlich.

BBK VIEW
Veillodterstr. 8, Nbg
view.bbk-nuernberg.de
Sa 16-20 Uhr, So 14-18 Uhr


Bis 26. Juli
COSIMA VON BONIN + CLAUS RICHTER: THING 1 + THING 2
Von Bonin (*1962 in Mombasa, Kenia) und Richter  (*1971 in Lippstadt) sind seit langem Ateliernachbarn und auch eng mit miteinander befreundet. Ihre künstlerische Ansätze sind ähnlich, in ihren Arbeiten und Arbeitsweisen lassen sich vielerlei Verbindungen herstellen. Die Kollaboration als Arbeitsprinzip ist einer davon oder auch das gattungsübergreifende Arbeiten. Bei beiden gehören Skulptur, Objekt, Film, Performance oder raumgreifende, wie Bühnenbilder inszenierte Installationen zum Oeuvre. Auf je eigene Weise übersetzen Cosima von Bonin und Claus Richter ihre Beobachtungen. Als Betrachter kann man in eine künstlerische Welt, die von starken Bildern und bisweilen überbordender Vielfalt geprägt ist, eintauchen und sich darin verlieren. (N. de Ligt)

KUNSTHALLE NÜRNBERG
Lorenzer Str. 32, Nbg
kunsthalle.nuernberg.de
Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr


Bis 26. Juli
UPCOMING: GROUND. LESLIE THORNTON
Eine hell-unbunte Industrieremineszenz mit mystisch im entfernten Nebel aufragender Stadtsilhouette, so könnte man „Ground“ mit leichtem Vibrato in der Stimme zum gruseligen Endzeitschauplatz verklären. Und das sagt wohl einiges über Leslie Thorntons Wirkung auf Betrachterin und Betrachter aus. Die New Yorker Medienkünstlerin richtet ihren Blick auf die unbehaglichen Verheißungen der zukünftigen und gegenwärtigen Technik. Einge der Filme sind im Rahmen eines Screenings unter https://kunstvereinnuernberg.de/ausstellungen/leslie-thornton-screening zu sehen.

KUNSTVEREIN NÜRNBERG - Albrecht Dürer Gesellschaft
Milchhof, Kressengartenstr. 2, Nbg.
kunstvereinnuernberg.de
Di-Fr 14-18 Uhr, Sa+So 13-18 Uhr


Bis 26. Juli
TU FELIX AUSTRIA …
Die vier Künstler aus zwei Generationen, Helmut Bruch, Michael Kos, Gerhard Frömel und Richard Kaplenig stellen ihr konkretes Werk in Beziehung zueinander. Zu sehen sind vier klar unterscheidbare Spielarten der sinnesbasierten Kunstströmung in den herrlichen, minimalistischen Galerieräumen im alten Bürgerhaus.

KUNSTKONTOR
Galerie Claudia Jennewein
Füll 12, Nbg
kunstkontor-nürnberg.de
Tel: 0179 / 811 48 25 und Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst
Fr 16-20 Uhr, Sa 12-19 Uhr, So 15-18 Uhr und nach Vereinbarung


Bis 25. Juli
PLAYGROUND ART PRIZE
Die Ausstellung zeigt die diesjährigen Gewinner des bundesweit ausgeschriebenen Nachwuchspreises. Das Künstlerduo Alice Hauck & Amelie Plümpe von der UdBK Berlin haben den ersten Preis gewonnen, Hilke Heithecker von der Kunsthochschule Kassel den zweiten, Ramona Schacht von der HGB Leipzig den dritten. Alle arbeiten intermedial und beschäftigen sich mit gesellschaftlichen und urbanen Räumen.

GALERIE VON&VON
Lorenzer Straße 31
90402 Nürnberg
galerie-vonundvon.de
Di-Sa 11-18 Uhr und nach Vereinbarung


18. und 19. Juli
ATELIERAUSSTELLUNG
Zwei Tage lang geben die KünstlerInnen der Ateliergemeinschaft, David Dott, Anne Fischer, Jan Gemeinhardt, Fatma Güdü und Kai Klahre, Einblick in ihren Arbeitsprozess und die aktuellen Bilder. 

ATELIERHAUS
Galgenhofstraße 46, Rückgebäude
Sa 14-20 h, So 10-16 h


Bis 11. Juli
“ONE WALL WITH...” JAM
Laurentiu Feller zeigt in den neuen Räumen in der Bergstraße eine Auswahl der Werke von JAM (Michael Jampolski), ein Maler im Grenzgang zwischen der Rezeption Alter Meister und der Reflexion aktueller Lebenswelt.

RAUM FÜR ZEITGENÖSSISCHE KUNST – LAURENTIU FELLER
Bergstraße 11, Nbg.
Mi-Sa 11-18 Uhr
Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst


Bis 11. Juli
PEU À PEU - EINE AUSSTELLUNG IN ETAPPEN
Die oechsner galerie entwickelt ihr neues Präsentationsformat für die Corona-Pandemie: Eine schrittweise wachsende Ausstellung. Den Anfang machte Olaf Unverzahrt zum 30. April, seitdem wird jede Woche eine spannende Kunstposition ergänzt: Am 07.05. kam Andreas Oehlert hinzu, am 14.05. Susanne Roth, am 21.05. Gerhard Mayer, am 28.05. Thilo Westermann, am 04.06. Ben Hübsch, am 11.06. Ladislav Zajac, am 18.06. Jasmin Schmidt und am 25.06. Markus Putze. Letzter Zugang am 02.07. ist Daniel Bischoff, das Projekt endet am 11. Juli. Die Hängung der Galerie wird für jede Ergänzung neu justiert, was die Etappen auch zu einem wiederholten räumlichen Erlebnis macht.

OECHSNER GALERIE IM ATELIER- UND GALERIEHAUS DEFET
Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg.
oechsner-galerie.de
Tel: 0911 – 961 69 66
Mi-Fr 13-18 Uhr, Sa 11-15 Uhr und nach Vereinbarung
Feiertags geschlossen


Bis 28. Juni
BENJAMIN MORAVEC – THE DAY WE LOST THE DAYLIGHT
Dem „gleichermaßen bekannten wie unbekannten Künstler“ wird bald eine erste umfassende Einzelausstellung gewidmet um die malerisch virtuosen und konzeptstarken Werke, die sich thematisch bis auf Platons Höhlengleichnis zurückverfolgen lassen, in den Blick der Öffentlichkeit zu rücken.

KUNST GALERIE FÜRTH
Königsplatz 1, Fürth
kunst-galerie-fuerth.de
Mi-Sa 13-18 Uhr, So + Feiertags 11-17 Uhr


Bis 28. Juni
KATHARINA MEYER – COLD FEVER
Die Ausstellung nimmt den Besucher mit auf eine Reise in den hohen, ungezähmten Norden. Eine Reise, auf der die Fotografin Katharina Meyer mit ihren Aufnahmen die raue Schönheit der nordischen Wildnis und seiner Bewohner in all ihren Facetten offenbart und dadurch verdeutlicht wie wichtig es ist diese verletzliche Region zu bewahren. “Cold Fever - The Beauty of the North” wurde beim Deutschen Fotobuchpreis 19|20 auf der Shortlist in der Kategorie “Studentische Projekte” platziert. (PM)
Ab dem 5. Juli wird im Galerieraum die Fotoausstellung #coronatimes mit Werken aus der Coronazeit zugänglich gemacht.

FOTOSZENE NÜRNBERG E.V.* – forum freier fotografen
im Atelier- und Galeriehaus Defet
Gustav-Adolf-Straße 33, Nbg.
die-fotoszene.de
Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst
Sa+So 14-17 Uhr und nach Vereinbarung


24. Juni bis 28. Juni
KARLA KÖHLER – DIE DEKONSTRUKTION DER URBANEN WELT
Die Absolventin der Akademie der Bildenden Künste, die bei den Professoren Fleck, Bury und Stevenson studiert hat, lässt in der fünftägigen Ausstellung einen Blick hinter die Kulissen ihrer technikübergreifenden Arbeitsweise aus Malerei, Bildhauerei und 3D-Druck zu, die sich in der Werkreihe “Urbane Welt” gut nachverfolgen lässt.

EDEL EXTRA - VEREIN ZUR FÖRDERUNG ÄSTHETISCHER PROZESSE
Müllnerstr. 22, Nbg
Mi-Fr 17-20 Uhr, Sa+So 15-19 Uhr (während der Ausstellung)
edelextra.biz




Twitter Facebook Google

##n2025, #Atelier Sohler, #Ausstellung, #Fotoszene Nürnberg, #Fürth, #Galerie Sima, #Galeriehaus Nord, #Germanisches Nationalmuseum, #Kreis Galerie, #Kunst, #Kunstgalerie Fürth, #Kunstkontor, #Künstler, #Kunstpalais Erlangen, #Kunstverein Nürnberg, #Kunstvilla, #Neues Museum, #Nürnberg, #Oechsner Galerie

Vielleicht auch interessant...

20201001_Kunstkulturquartier_KevinCoyne
20201001_Literaturpreis
20201014_Unique_Items
20201001_Staatstheater
20201001_Filmhaus_King_Vidor
20201001_Jegelscheune
20201001_Oiko
20201001_Stadtbib_650
20200801_NMN_Stadtmacherei
20200920
20201001_KUF_Programm
20201001_Lost_Found
20201001_Tiergarten_Käfer
curt_Corona_Nachbarhilfe