Quartier U1: Erstes Amt für Ideen

FREITAG, 17. APRIL 2020

#Amt für Ideen, #Förderung, #Quartier U1, #Stadtgeschehen, #Stadtplanung, #Urban Lab

Wie viele gute Ideen versanden wohl und kommen nie auch nur in die Nähe einer Umsetzung, weil der, der die Idee hat, nicht weiß, wohin damit? Das Urban Lab will mehr Potential zum Wohle aller abschöpfen und eröffnet im Quartier U1 ein Amt für Ideen.

Am 17. April eröffnet die Amtsstube, die ab sofort als ein Bindeglied funktionieren soll. Wer immer einen Beitrag leisten möchte, einen Handlungsbedarf sieht, eine Veränderung anstoßen will, kann hier vorsprechen. Einzige Bedingung: Die Idee sollte gemeinwohlorientiert sein. Das Team des Urban Lab auf der anderen Seite steht IdeengeberInnen beratend zur Seite, vermittelt Ansprech- oder Kooperationspartner und hilft die großen bürokratischen Übel – Finanzierungsplan, Projektplan – etwas kleiner und überwindbarer darzustellen.

Der erste Projektplan entsteht sogar schon während der Ideensprechstunde. Am Ende dieser Sprechstunde sollte klar sein, ob die Idee umgesetzt werden kann und welche Hürden dazu gemeistert werden müssen. Für kleine Ideen für das Quartier an der U-Bahnlinie 1 bietet das Urban Lab eine Abkürzung an: Sie können, wenn gemeinwohlorientiert, plausibel und durchführbar, direkt mit 400 Euro gefördert werden. Das Urban Lab kennt daneben aber auch die Wege zu den weitaus größeren Fördertöpfen.

Ideensprechstunden im Amt für Ideen finden immer freitags von 15 bis 19 Uhr statt, in der derzeitigen Situation natürlich kontaktlos also per Online-Gespräch. Einen Termin vereinbart ihr vorher per Mail.

Alle Informationen und den Kontakt findet ihr HIER.




Twitter Facebook Google

#Amt für Ideen, #Förderung, #Quartier U1, #Stadtgeschehen, #Stadtplanung, #Urban Lab

Vielleicht auch interessant...

BURGGRABEN. Dem ein oder anderen dürfte er schon aufgefallen sein, ist er doch ein Ausstellungsstück von Lost & Found 2 im Burggraben: Der Keinkaufskompass des Sänders e.V. Keinkaufs-Dings ... das kommt uns irgendwie bekannt vor: Der Sänders e.V. ist zum zweiten Mal Teil von Quartier U1, dem Stadtentwicklungsprojekt des urban lab. In der ersten Runde entstanden durch die Keinkaufswagen Orte zum Tauschen und Dalassen in der Stadt. Jetzt präsentiert der Sänders in seinem Schaukasten 30 Initiativen und Projekte, die in der Altstadt nonkomerziell arbeiten. Wir haben uns mit Tobi aus dem Team über die Arbeit am Kompass unterhalten.  >>
Das Quartier U1 kümmert sich weiter um die Rundumbetreuung der kreativen Szene der Stadt Nürnberg. Wer eine Idee hat, komme ins Amt für Ideen. Wer sein Projekt finanziell gefördert haben will, hat sich hoffentlich bei der Akteursförderung beworben. Und wer gerade einfach dringend einen Raum für kommende Projekte braucht, sucht ihn sich im neuen Raumteiler.  >>
Kultur  15.07.-09.09.2021
MAFFAIPLATZ. Zum zweiten Mal erlebt die Stadt Nürnberg, wie die sogenannten Akteursprojekte im Stadtentwicklungs-Ding Quartier U1 eins nach dem anderen umgesetzt und Wirklichkeit werden und die Stadt mit unterschiedlichsten Mitteln besser machen. Auch Z-Bau und Buchhandlung Jakob hatten sich unter diesem Schirm zusammengetan, um, inspiriert von der Quartiersdefinition entlang der U-Bahnlinie 1, Literatur in den Untergrund zu bringen. Ganz so wie geplant, mit Lesungen in der U-Bahn, wird das Kapitel U1 nun leider nicht stattfinden, die Zusammenarbeit mit der VGN ist nach langem Hin und Her gescheitert. Es gibt aber einen top Ausweichort.  >>
Das kommunale Immobilienunternehmen wbg Nürnberg (wbg) und der Raumkompass Nürnberg beleben in Kürze einen ehemaligen Supermarkt in Langwasser Nord mit Kunst-, Kultur- und Kreativschaffenden. Dieses Raumangebot ist das erste Modellprojekt für den Raumkompass. Die neue Nutzung des Gebäudes könnte starten, wenn die momentan von akuter Raumnot betroffenen Künstler*innen aus der Marienstraße ihre Zwischennutzung in diesem Gebäude beenden und ihr langfristiger neuer Ort bezugsfertig ist. Dieter Barth, der Leiter der Unternehmenskommunikation der wbg, und Maria Trunk, die den Raumkompass im Amt für Kultur und Freizeit konzipiert, haben uns berichtet, wie sie dabei vorgehen und warum curt zum Medienpartner des Raumkompasses geworden ist, sogar mit einem eigenen Raumangebot als Sahnehäubchen oben drauf.  >>
Noch bis 31. Januar. könnt und solltet ihr, so ihr unter 30 seid, eure Texte für den 33. Fränkischen Preis für junge Literatur einreichen (ausgerichtet von den Nürnberger Literaturläden). 1.500 Euro gibt es insgesamt zu gewinnen, die auf die Preisträger*innen aufgeteilt werden. Gleich doppelt freuen durfte sich in diesem Jahr Lisa Neher, die Erstplatzierte der Jury und Gewinnerin des Publikumspreises. Sie wurde hier von unserem Andreas Thamm befragt, der sich übrigens auf Platz 2 schrieb.  >>
20210201_Allianz_GR
20220401_fuerth
20220401_Kreuzgangspiele
20220401_MUZ_Jobs
20210318_machtdigital
20210304_Mam_Mam_Burger
20220214_MfK_Kuriose_Kommunikation
20220518_Warsteiner
20220401_nbg_dig_fest
20220401_VAG_Fahrradspeicher
20220520_ION
20220401_esw_schorsch
20220201_Corona Lotsenstelle
20220516_Bergwerk
20220414_Comic_Salon
20220201_berg-it
20220601_NMN_Double_up
20220321_Woehrmuehle
20220415_CURT-_25JAHRE