Digitale Liebe: Das Ost Anders Festival 2020

17. APRIL 2020 - 19. APRIL 2020

#ArtiSchocken, #Corona, #Festival, #Ost Anders, #Streaming

#digitale liebe: Das Ost Anders Festival hat sich entschieden, trotzdem statzufinden. Unter dem amourösen Motto geht das ohnehin gut – die Programmpunkte von Konzert bis Performance wandern ins Internet und für die KünstlerInnen springt hoffentlich trotzdem etwas heraus.

Das Festival, das bereits seit 2005 kulturelle Brücken aus Nürnberg in Richtung Osten baut, hat sein Motto nicht kurfristig geändert, sondern sich schon als Corona nicht absehbar war, der digitalen Liebe verschrieben. Eigentlich sollte das Internet genutzt werden, um Live-Shows z.B. mittels Virtual Reality aufzuwerten oder Kunstaktionen an mehreren Orten gleichzeitig stattfinden zu lassen. Letzteres ist nun umso wichtiger: Ost Anders findet nicht an einem Ort statt (Auf AEG), sondern an allen Orten, die sich zuschalten. Internet macht’s möglich, die Brücken sind digital. 

Zuschalten ist für das Publikum dabei kostenfrei, es besteht aber glücklicherweise die Möglichkeit, die KünstlerInnen mit Spenden zu unterstützen. Gerade jetzt, wo so viel wegbricht, natürlich umso wichtiger. Am Freitag ist das zunächst das Nürnberger Elektro-Pop-Duo apanorama, das euch ab 20 Uhr in digitale Soundschlingpflanzen einhüllt. Am Samstag steht dann zuerst die Nürnberger One-Woman-Band Das Weirdo auf dem Streamprogramm. Über Das Weirdo waren digital keine Informationen auffindbar, umso spannender. Danach wird es deutlich post-sowjetischer, wenn Lurmish aus St. Petersburg zeigen, wie sich Trip Hop auf Russisch anhört. Ab 21 Uhr wird das Wohnzimmer so langsam zum Dancefloor: Shuma aus Weißrussland machen Ethno Electronica.  Und wo ihr grad beim Tanzen seid – Ivan Le Mutant und S:K: streamen ab 22 Uhr ihre Elektro-Sets. Das kann eine lange Nacht werden, die uns die Isolation vergessen lässt.

Dabei aber bittte nicht vergessen, dass das Festival am Sonntag fortgesetzt wird. Unter anderem mit der lyrisch-musikalischen Performance Zwetajewa Telegram der Arti Girls aus dem Nürnberger Artischocken-Kollektiv. Liza Milyukova, Liza Shlosberg and Olga Komarova widmen sich in ihrer Arbeit ab 16 Uhr den Texten von Marina Tsvetaeva, einer exilierten Dichterin der Sowjetunion, die in ihren Gedichten die Erfahrung der Abgeschiedenheit und Entfernung zu Freunden verarbeitete. Eine Erfahrung, die uns jetzt, auf ähnliche und dabei ganz andere Weise wieder angeht.

Auch in der ab 17 Uhr folgenden Performance Dickpick von Regisseurin
Victoria Naraxsa ist das Artischocken-Kollektiv beiteiligt. Der Text der Performance entstand in Dating Apps – verschiedene Teilnehmer hatten sich dort mit Fake-Accounts registriert, um Dialoge für das Stück zu gewinnen. Echte Konversationen über Sex, Politik und Liebe, geschöpft im digitalen Raum und in den digitalen Raum zurückgebracht. So schließt sich der Kreis.

Weitere Programmpunkte sollen folgen, es lohnt sich die Seite
www.ostanders.de im Auge zu behalten, auf der das Festival schließlich auch stattfinden wird.
 




Twitter Facebook Google

#ArtiSchocken, #Corona, #Festival, #Ost Anders, #Streaming

Vielleicht auch interessant...

Kultur  13.11.2020
INTERNET . ANKÜNDIGUNG: NUEJAZZ-DIGITAL-EDITION.
Pressetext: Auf Grund der neuen Corona-Maßnahmen muss das NueJazz 2020-Festival in der geplanten Form abgesagt werden. Mit der live produzierten NueJazz Digital Edition präsentieren die Veranstalter mehr als ein musikalisches Trostpflaster. Festivalleiter Frank Wuppinger: „Es tut uns in der Seele weh, aber wir blicken trotzdem nach vorne. Mit der Digital Edition bieten wir Jazz-Fans eine attraktive Alternative.“

Nürnberg, am 31. Oktober 2020 – Es war angerichtet. Mehr als das. Die Bands waren gebucht und voller Vorfreude, die Helfer instruiert und motiviert, das Hygiene-Konzept akribisch ausgetüftelt und: sämtliche Karten waren im Vorverkauf vergriffen. Doch drei Tage, bevor das Preisträger-Konzert des Bruno Rother-Wettbewerbs am 3. November das achte NueJazz-Festival eingeläutet hätte, kam die Hiobsbotschaft: das Event muss auf Grund des besorgniserregenden Pandemie-Verlaufs in seiner geplanten (und ohnehin schon abgespeckten Form abgesagt werden. „Es tut uns in der Seele weh“, sagt Festivalleiter Frank Wuppinger, „aber es hilft nicht. Die Maßnahmen sind auf Grund der aktuellen Entwicklung aber auch nachvollziehbar.“
Digitales Jazz-Erlebnis, vom BR-Klassik unterstützt: die NueJazz Digital Edition

Dass man bei den Veranstaltern des noch jungen Jazz-Events nicht gewillt ist, in Selbstmitleid zu versinken, zeigt die eilig konzipierte Festival-Alternative: die NueJazz Digital Edition. Gemeinsam mit dem BR/Studio Franken soll ein attraktives Jazz-Format produziert werden. Dabei geben am 13. November vier bis fünf junge Jazz-Acts in der Nürnberger Kulturwerkstatt „Auf AEG“ 30- bis 45-minütige Konzerte. Im Anschluss auf die vom BR/Studio Franken aufgezeichneten Shows bittet Beate Sampson, Jazz-Expertin bei BR-Klassik, zum Musiker-Talk. Noch offen ist, wann die Sendung ausgestrahlt wird. Fest steht aber schon jetzt: Wer wissen möchte, wie die junge deutsche Jazz-Szene tickt, sollte sich die NueJazz Digital Edition nicht entgehen lassen. Und: Das schnell auf die Beine gestellte Format beweist erneut die Innovations-Freudigkeit der Nürnberger Festival-Macher – eine Mentalität, die sich stets auch im NueJazz-Programm spiegelt. Weitere Infos finden sich auf der NueJazz-Facebook-Seite.

Den Käufern der Tickets wird der Eintritt selbstverständlich zurückerstattet.  >>
MAGAZIN  28.10.-17.11.2022
ERLANGEN. Im großen Jubiläumsjahr zum 40-jährigen Bestehen liefert das E-Werk eine bunte Palette an Veranstaltungen – so auch die Erstauflage dieses PODCASTIVALS. An vier Tagen im Oktober und November dürfen sich große Namen der Podcast-Welt Gehör verschaffen. Doch da das E-Werk schon immer ein Herz für seine Locals hat, ist eine Bühne voll und ganz den Tonaufzeichner*innen aus der Region gewidmet. Mit dabei ist auch die hauseigene curt-Quasseltante Matze mit "Zwei Flaschen Wein".  >>
Z-BAU. Pop! Rot Weiss steht nicht für Popcorn mit Ketchup und Majo und beim Festival! Rot Weiss rollen auch keine Foodtrucks in den Z-Bau Biergarten. Es ist viel besser, viel populärer und viel gesünder: Unseren lokalen Newcomer:innen werden von der Musikförderinitiative Mittelfranken nicht nur eine, sondern gleich drei Bühnen auf dem gesamten Z-Bau Areal geboten! Auftrittsmöglichkeiten sind rar und deshalb so wertvoll. Für euch ist der Spaß aber umsonst!  >>
Z-BAU. Zum ersten Mal findet im September im Z-Bau das Trigger Theaterfestival statt. Vom 14. bis 17. September werden Theaterstücke und performative Inszenierungen zu sehen sein, die sich schwerpunktmäßig mit den Menschenrechten und was sich daraus ergibt – Empowerment, Vielfalt, Demokratie – auseinandersetzen. Theaterleute und Publikum treten in Diskussionsrunden und politischen Talks miteinander in Austausch, Inszenierungen werden auseinandergepflückt und gemeinsam nähert man sich der wichtigen Frage, welchen gesellschaftlichen Beitrag Theater leisten kann und soll.
---
Wir vergeben 5x FREIKARTEN FÜR DIE PREMIEREN-VORSTELLUNG (14.09.)
Schickt uns einfach eine Mail mit dem Betreff “Trigger” und eurem Namen an gewinnen@curt.de
Und wir packen euch auf die Gästeliste!
---
   >>
E-WERK. In diesem Jahr scheinen besonders viele große Jubiläen anzustehen. Auch unser Kooppartner der allerersten Stunde, das E-Werk in Erlangen, hat was zu feiern. Unser Ansprechpartner in quasi allen Belangen ist Holger, der, seit wir das beobachten, dem Kulturort fundiert und geschmackssicher seinen musikalischen Stempel aufdrückt und so nicht nur unzählige Bands, sondern regelmäßig auch uns nach Erlangen lockt. Glückwunsch, liebes E-Werk, du bist super!  >>
20221201_Waldorf
20210201_Allianz_GR
20210304_Mam_Mam_Burger
20210318_machtdigital
20221015_Feuchtwangen
20220812_CodeCampN
20221129_E-Werk_Proseccolaune
20221122_KUF_Literaturpreis
20220601_Hofpfisterei
20220201_berg-it
20221101_curt_Terminkalender