FAU: Ein Semester mit William Shakespeare

DIENSTAG, 1. OKTOBER 2019

#FAU, #Friedrich-Alexander-Universität, #Kolumne, #Studium, #Theater

Zweimal im Jahr öffnen sich im Erlanger Experimentiertheater für je eine Woche die Vorhänge für eine ganz besondere Theatergruppe: die English Dramatic Society. Der Name ist dabei Programm, denn im Gegensatz zum Großteil der Theaterproduktionen hat sich diese Gruppe bereits seit 1972 englischsprachigen Stücken verschrieben. Studierende der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) bringen dann Klassiker und moderne Autoren auf die Bretter, die die Welt bedeuten.

„Die Tatsache, dass wir unsere Stücke auf Englisch aufführen, ist für uns kein Hindernis. Ich würde sogar sagen, dass genau diese Besonderheit unseren Erfolg beim Publikum ausmacht“, erklärt Kirsten, die jahrelang selbst in der Gruppe auf der Bühne stand und seit einigen Jahren Regie führt. Als Studentin an der FAU wechselte sie irgendwann auf den Regiestuhl und betreut seitdem auch als Alumna der Universität die Gruppe. Außerdem ist sie maßgeblich für die Auswahl der Stücke verantwortlich: „Früher spielten wir fast ausschließlich Komödien. Doch seit einigen Jahren wechseln wir uns ab: Eine Komödie im Sommer und ein eher tragisches Stück im Wintersemester.“ Immer wieder spielt dabei natürlich der Großmeister des englischsprachigen Theaters, William Shakespeare, die Hauptrolle. Doch auch moderne Autoren und unbekanntere Stücke finden den Weg auf die Bühne des Experimentiertheaters des Instituts für Theater- und Medienwissenschaften der FAU.

Am Anfang jedes Semesters stehen die zweitägigen Auditions, bei denen sowohl alte Hasen der English Dramatic Society, als auch Neulinge zusammenkommen und ihr Können unter Beweis stellen. Besonders ist dabei die Mischung der Schauspielerinnen und Schauspieler, die sich immer wieder aufs Neue zusammenfinden: „Wir haben wirklich in jedem Semester einen bunten Haufen in unserer Gruppe. Erasmusstudierende, Informatikerinnen, Juristen, Physiker und viele mehr. Das ist jedes Mal wieder spannend und hat bisher immer wunderbar geklappt“, sagt Kirsten. Neben dem Spiel auf der Bühne kümmert sich die Gruppe auch um das Bühnenbild, die Musik, die Kostüme und die Werbung. „Wir finden eigentlich für jede und jeden Interessenten eine passende Rolle“, weiß Kirsten und fährt fort: „Aber wir sind auch froh über Menschen, die einfach Lust darauf haben, die Technik, das Licht oder die Hintergrundarbeit zu übernehmen. Das sind spannende Aufgaben, bei denen man auch viel lernen kann für spätere Tätigkeiten.“

Wer Lust bekommen hat, selbst einmal aktiv bei einem englischsprachigen Theaterstück mitzuwirken, kann einfach zu den öffentlichen Auditions Anfang Oktober kommen. Die genauen Termine findet ihr auf der Homepage www.english-dramatic-society.de sowie auf der Facebookseite www.facebook.com/EnglishDramaticSociety.Erlangen der Gruppe.

Eine Sache liegt Kirsten aber am Herzen und sollte beachtet werden: „Bei uns stehen Teamwork, Verlässlichkeit und Engagement ganz weit oben. Diesen Spirit brauchen wir auch, um aus unseren Aufführungen jedes Mal wieder ganz besondere Abende zu machen.“

[Alle Fotos: FAU]




 




Twitter Facebook Google

#FAU, #Friedrich-Alexander-Universität, #Kolumne, #Studium, #Theater

Vielleicht auch interessant...

20190930_Technische_Hochschule_Ingolstadt