N2025: jetzt sogar in schön!

FREITAG, 6. SEPTEMBER 2019

#Bewerbungsbüro, #Kultur, #Kulturhauptstadt, #N2025, #Stadt Nürnberg

Wir befinden uns im letzten Monat, bevor es ernster als ernst wird: Ende September muss das Bewerbungsbüro N2025 das berüchtigte erste Bewerbungsbuch zu Händen der Jury abgeben. Zuvor hat sich die Bewerbung noch ein neues Design gegönnt. Außerdem kündigt sich das phänomenale Songlines-Festival an.

PAST FORWARD
Die Kulturhauptstadt-Bewerbung hat sich einen neuen Anstrich verpasst und einen neuen Slogan. Mit Past Forward soll es in die Zukunft gehen, ohne dass dabei die Vergangenheit aus dem Blick geriete. Die Höhen und Tiefen der vielgestaltigen Nürnberger Vergangeheit werden so zum Ansporn und Antrieb für eine offenere, nachhaltigere, sozialere, einfach bessere Zukunft. Besser für alle. Dazu passend gibt es für den Endspurt der Bewerbung ein neues maßgeschneidertes Design, das bunt und in Bauhaus-mäßiger, schlichter Formschönheit daherkommt. In der Tat handelt es sich nicht bloß um ein Design, sondern um ein Design-System nach Baukastenprinzip, das sich aus einzelnen, variabel kombinierbaren Elementen zusammensetzt. Auf lange Sicht sollen diese Elemente für alle frei zugänglich sein, sodass im Sinne der Partizipation auch jeder mitbasteln kann. Schöne Idee, wir staunen, wie es sich gehört, Bauklötze.

SONGLINES VOL. 1, 27. BIS 29. SEPTEMBER
Wie klingt eigentlich der Sound of Nürnberg? Dieser Frage möchte das erste Songlines-Festival nachgehen, eines der Leitprojekte des Bewerbungsbüros. Bei der Suche hilft unter anderem der jungeChor nürnberg, der zusammen mit dem Demenzchor Sing ein Lied…! das Festival auf AEG eröffnet. Der Japanische Frauenchor Hanamizuki bringt fernöstliche Volksmusik nach Ziegelstein und auf der Johannisbrücke spielen MALI TO MEMPHIS African Roots und traditionellen Blues. Das Festivalprogramm bringt persische Traditionals, moderne Pop-Cover, französische Chansons, Nahost-Rap und klassisches Kunstlied zusammen. So divers und in allen erdenklichen Farben klingt nämlich diese Kulturhauptstadt Nürnberg. Damit Gäste von einem Aufführungsort zum anderen kommen – v.a. sind das die Kulturläden – wird der Songliner installiert, ein Shuttlebus, in dem man logischerweise auch noch Unplugged-Konzerten von lokalen Heldinnen und Helden lauschen kann. Songlines ist aber nicht nur ein temporäres Festival, sondern auch eine Erkundungstour, die die Wege von Liedern nachverfolgt, die Nürnberg verlassen und bisweilen zurückkehren. Das wird gewaltig horizonterweiternd.
Alle Infos und Programm: songlines.n2025.eu

Karten für den Bus werden verlost – und auch wir tun das, exklusiv für euch! 5x 2 Tickets. Einfach eine E-Mail an Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst mit dem Betreff "Songliner" senden und Daumen drücken. Einsendeschluß ist der 21. September

KULTURHAUPTSTÄDTLA
Leider vorbei und abgebaut ist dagegen das Kulturhauptstädtla vor der Oper, das einen Monat lang als offener Treffpunkt und Pop-up-Kulturort diente. Wir sahen hier Theater, Musik, Diskussion und mehr, das alles umsonst und an wirklich jedem Tag (außer Montag). Das Hauptstädtla wurde angestoßen und durchgeführt, aufgebaut und abgebaut vom Kollektiv N*Ort. N2025 resümiert ebenfalls mit wehmütig tränendem Auge: „Das große, bunte, vielfältige Programm war ein voller Erfolg, das Groß und Klein begeisterte. Während der Juliwochen war es ein Ort des Zusammenkommens, bei dem jede*r willkommen war und jede*r etwas Neues dazulernen konnte. Der N*Ort zeigte spannende und nachhaltige Ansätze und vor allem, wie man Stadtraum gut nutzen kann. Nicht nur wir sind sehr beeindruckt und hoffen in Zukunft noch mehr von dem Kollektiv zu hören.“ Dem kann sich curt nur vollumfänglich anschließen. Hauptstädtla for ever!
www.facebook.com/gruppe.nort

GAMEON
Ebenfalls aufs Ende zu bewegt sich das regionale Spieleentwicklungsprojekt gameON2025. Rund 100 Jugendliche haben in den vergangenen Monaten daran mitgewirkt, sogenannte Local Based Games für die einzelnen Städte der Metropolregion zu erdenken und programmieren. Die echten Orte werden dabei zur Kulisse für die virtuellen Spiele. Kennt der ein oder andere vielleicht noch von Pokemon Go. Und weil die NachwuchsentwicklerInnen-Teams so ausnehmend fleißig gewesen sind, gibt es die ersten local based N2025-Spiele bereits zum Download in der kostenfreien gameON2025-App.
QR-Codes, die direkt zu den jeweiligen Spielen verlinken, findet ihr auf der Homepage gameon2025.de. Viel Spaß beim Gamen!

LEITPROJEKTE
Eine massive Rolle in Sachen Überzeugungsarbeit der internationalen Kulturhauptstadt-Jury sollen die Leitprojekte Nürnbergs spielen. Dazu gehört auch die Auseinandersetzung mit dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände. Die Bauten am Zeppelinfeld sollen nicht nur erhalten, sondern zunehmend erschlossen und nutzbar gemacht werden. Aus der Kongresshalle soll ein „Laboratorium …“ und Ort für temporäre künstlerische Projekte werden. Im Innenhof der Kongresshalle sollen Regisseur Selcuk Cara und der Dirigent Alexander Joel Wagners „Meistersinger von Nürnberg“ ins 21. Jahrhundert überführen. Die tatsächlichen Akteure des 21. Jahrhunderts hingegen kommen in einer interaktiven Installation vor, die das Bewerbungsbüro in Zusammenarbeit mit dem Neuen Museum plant. Die Ausstellung soll sich exklusiv und ausschließlich der Kultur- und Kreativszene aus Nürnberg und der Region widmen.  

PLAUSCHBECKEN ON TOUR
am 22. September beim Seifenkistenrennen
Bällebadespaß mit Frage & Antwort: mit einem zweiten Menschen reinhüpfen, Fragen stellen und beantworten, kennenlernen. Das Plauschbecken kommt zum Seifenkistenrennen, für mehr Austausch abseits der Strecke. Da curt selbst ja auch immer beim Rennen mitfährt, um sich traditionell den letzten oder vorletzten Platz zu sichern, werden auch wir statt unter die Champagner-Dusche ins Bällebad hüpfen und plaudern. Mit euch, den Grid Girls, den tollkühnen Fahrern ... man wird sehen.
#plauschbecken #n2025plauschbecken

 




Twitter Facebook Google

#Bewerbungsbüro, #Kultur, #Kulturhauptstadt, #N2025, #Stadt Nürnberg

Vielleicht auch interessant...

20191111_European_Outdoor