Fürth liebt die Literatur: Lesen! 2019

27. JUNI 2019 - 7. JUNI 2019

#Buch, #Freizeit, #Kultur, #Lesen!, #Lesung, #Vortrag

Lesen – schön, wenn es einer kann und ihm auch unsere Textjuwelen nicht verborgen bleiben müssen. Aber auch außerhalb von curt gibt es, so hört man, Literatur, die es zu lesen lohnt. Bücher sozusagen. Fürth feiert diesen Umstand wieder mit Festival und Stadtlesen.

Beim StadtLESEN! weiß man sich in guter Gesellschaft. Die Aktion findet nämlich übers Jahr verteilt in 30 Städten statt, Zürich unter anderem, Freiburg, Berlin und eben Fürth. Zentrale Orte dieser Städte werden ein Wochenende lang zu öffentlichen Lesewohnzimmern umgewidmet, in Fürth die Konrad-Adenauer-Anlage. 3000 aktuelle Bücher stehen und liegen bereit, denen sich Lesende in aller Ruhe und Ausführlichkeit widmen können. Gemütliche Sitzsäcke und Hängematten tun ihr übriges. Das öffentliche Lesen wird ergänzt um einen Integrationslesetag (28.06.), bei dem Geflüchtete eigene Texte vortragen und einen Krimi-Marathon (29.06.). Am 30.06 ist Familienlesetag, an dem sich in den Büchertürmen vorwiegend Kinder- und Jugendliteratur findet, Eltern sind aufgerufen vorzulesen, bis der Mund fusselt. Auf der Lesebühne erzählt Annette Langen von einem der berühmtesten Literaturhasen: Felix.
Parallel zum StadtLESEN! beginnt das Festival mit Lesungen von AutorInnen mit mittelgroßen bis sehr großen Namen im Kulturforum. Den Auftakt macht die in Fürth geborene Natascha Wodin am 28.06. Wodin erhielt 2017 den Preis der Leipziger Buchmuesse für „Sie kam aus Mariupol“, in dem sie die Geschichte ihrer Mutter erzählt. Nun widmet sie sich dem Vater: „Irgendwo in diesem Dunkel“ heißt der Roman. Auch familiär dramatisch:  Am 30.06. kommt Ines Geipel, um aus „Umkämpfte Zone“ zu lesen. Darin greift die Autorin (und ehemalige Leichtathletin und Schauspiel-Professorin) auf die Geschichte ihrer Familie in der DDR zurück, um heutige Radikalisierungsentwicklungen zu erklären. Im weiteren Festivalverlauf werden zudem Ewald Arenz, Heinrich Steinfest, Dževad Karahasan, Andreas Eschbach und Feridun Zaimoglu zu belauschen sein. Am 02. Juli soll nicht vorgelesen, sondern diskutiert werden. Die Podiumsdiskussion mit Johannes Beissel (Regisseur Stadttheater), Dilek Güngör (Autorin), Laura Jacobi (Verlegerin) und Leonhard F. Seidl (Autor) stellt sich der Frage, ob wir als Leser und Welt denn nun mehr engagierte Literatur brauchen in diesen Tagen.
Die zum Festival gehörende Lesereihe an ungewöhnlichen Orten sucht nach Küchen, Ateliers und Balkonen in diesem Jahr Amtsstuben – und die dort sitzenden Amtsinhaber – auf. Vom 1. bis 5. Juli lesen Bürgermeister, Oberbürgermeister und drei Referentinnen in ihren Büros aus ihren Lieblingsbüchern. Macchiavelli? Gelbe Seiten? Die Inhalte dieser besonderen Lesungen sind noch nicht bekannt, für eine Teilnahme ist wegen der begrenzten Platzverhältnisse eine Anmeldung nötig (lesen @fuerth.de). Noch ein ungewöhnlicher Ort: Josef Rauch liest am 6. Juli  im Höffner-Shuttle-Bus aus seinem Krimi „Fromme Sünde“.  

LESEN! 2019.
Vom 27. Juni bis 7. Juli an mehreren Orten in Fürth. www.fuerth.de/lesen
 

LESEN!
Donnerstag, 27.06.2019 // 09:00h

FüRTH




Twitter Facebook Google

#Buch, #Freizeit, #Kultur, #Lesen!, #Lesung, #Vortrag

Vielleicht auch interessant...

BILDUNGSZENTRUM / KATHARINENRUINE. Jahr für Jahr begleitet der curt das noch junge Literaturfestival Texttage, das weniger das Lesen als vielmehr das Schreiben, den Prozess, die Arbeit in den Mittelpunkt des Interesses stellt und zudem ganz viel regionale Szene auf die Bühne holt. Und Jahr für Jahr findet dieses besondere Event ein bisschen mehr zu sich selbst und etabliert sich zu einer festen Größe im Kulturkalender dieser Stadt. Dass curt und curt-Leute da auch mitmischen dürfen, ist uns eine große Freude und Ehre!  >>
THEODOR-HEUSS-BRüCKE. ... BRÜ ZUM DRITTEN? Nein. Ein drittes Jahr in Folge ohne unser geliebtes Brückenfestival hätten wir schlichtweg einfach nicht verkraftet. Aber wir haben gute, wenn nicht sogar die allerbesten Neuigkeiten: Am 12. und 13. August kehrt einer der wichtigsten Grundpfeiler der Nürnberger Open-Air-Kultur wieder zurück unter die Theodor-Heuss-Brücke. Uns geht das Herz auf und wir zählen die Nächte, bis Bird Berlins Ruf erneut durch den gesamten Wiesengrund zu hören sein wird: BRÜ, BRÜ, verdammt nochmal, endlich wieder BRÜ!  >>
MAGAZIN  20.07.-20.07.2022
PARKS. Neben erstklassiger Kulinarik für jeden Geschmack wird der Sommergarten des PARKS seinem Namen als 1A Adresse noch gerechter und schüttelt uns konstant ein paar herrliche Events aus dem Hawaiihemd-Ärmel. An ausgewählten Donnerstagen (nächster Termin: 28.07.) steigt ab 18:00 Uhr die After Work Party. Nach der Arbeit ist bekanntlich vor dem ersten Drink zu groovigen Beats, also mal lieber lockerlassen und die krummen Hüften schwingen!

   >>
KATHARINENRUINE. Wir nennen es nicht Party, wir nennen es nicht Lesung. Wir nennen es: PARTUNG! Jahaaa, so schmissig kann CURT! Wir öffnen unsere Archive und liefern euch Skurilles aus 2,5 Dekaden CURT Magazin-Quatsch! Performed und gelesen im Rahmen der Nürnberger Texttage von curt-Heinis (m/w). Musikalisch untermalt und gepimpt von DJ Haui (Club Stereo) und Jan Bratenstein (The Black Elephant Band). Dazwischen ganz viel Schabernack und noch viel mehr köstliche Kaltgetränke. Eine seltene Gelegenheit, bis zur maximalen Niveau-Grenze aufgeblasen. Eine ganz klassische Partung eben!   >>
20210201_Allianz_GR
20220801_Staatstheater
20210304_Mam_Mam_Burger
20210318_machtdigital
20220801_WLH
20220801_OIKO
20220801_Woehrl_JOBS
20220601_GNM
20220801_n-ergie-kinotour
20220601_herzo_festival
20220601_Hofpfisterei
2028081_Red_Bull_District_Ride
20220812_CodeCampN
20220201_berg-it
20220613_E-Werk_40Jahre