Kunst betrachtet von Natalie de Ligt #44

DONNERSTAG, 29. NOVEMBER 2018

#Akademie der Bildenden Künste, #Ausstellung, #BBK, #Edel Extra, #Galerie Bernsteinzimmer, #Galerie Hirtengasse, #Galerie mit der blauen Tür, #Galerie Sima, #Galeriehaus Nord, #Kreis Galerie, #Kunst, #Kunstgalerie Fürth, #Kunsthaus, #Kunstmuseum Erlangen, #Kunstpalais Erlangen, #Kunstverein Erlangen, #Kunstverein Kohlenhof, #Kunstverein Nürnberg, #Kunstverein Zirndorf, #Neues Museum, #Oechsner Galerie, #raum für zeitgenössische kunst, #Städtische Galerie Schwabach

Natalie sichtet, kommentiert und bewertet für curt und euch das aktuelle Kunstgeschehen

Bis auf Weiteres
GILBERT & GEORGE: FUCKOSOPHY
Gilbert & George (*1943/1942) sind als «Living Sculptures» schon lange eine Institution in England und im gesamten Kunstbetrieb. Sie sind die Wadenbeißer mit Schirm, Charme und Melone. Provokant auf die englische Art, das heißt, immer eine gewisse Form wahrend, machen sie dem guten Geschmack und dem Geschmäcklerischen gerne auf den Kopf. In ihren meist großformatigen Bildern, in denen sie stets selbst als Protagonisten auftauchen, attackieren sie vor allem gesellschaftliche Übel wie Homophobie, Rassismus oder Bigotterie. Ihr 50jähriges Künstlerduo-Jubiläum begingen sie 2017 u. a. mit einer neuen Serie, den «Beard Pictures», auf denen sich die beiden – bisher immer penibel rasiert und vorbildlich gekleidet – nun mit modischem Bart sowie farblich und überhaupt skurril verfremdet abgelichtet haben. Dazu erschien auch «The Fuckosophy», eine Textarbeit, die 5000 Wörter, Motti oder Kurzäußerungen mit dem Wort Fuck enthält, und die Gilbert & George bei Gelegenheit auch wie ein Manifest vortragen.
Es gibt derzeit auch weitere sehenswerte Ausstellungen und Präsentationen von Kunst und Design. Ein Besuch lohnt.

NEUES MUSEUM NÜRNBERG
Klarissenplatz, Nbg
Di-So 10-18 Uhr, Do 10-20 Uhr
nmn.de


13., 15. und 16. Dezember 2018
REAL EXISTIERENDE UTOPIEN: WIE KUNST UND TECHNOLOGIE HELFEN KÖNNEN, NEUE GESELLSCHAFTEN ZU GESTALTEN
Bei dem von der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg initiierten Symposium diskutieren an drei Tagen und unterschiedlichen Orten (Akademie, Neues Museum, KommKino) WissenschaftlerInnen, KunsttheoretikerInnen und KünstlerInnen darüber, inwiefern «gesamtideologische Gesellschaftsmodelle, wie sie in der Russischen Kulturrevolution entstanden sind, in heutige Zeiten übertragbar sind». (Pressetext).
Der Auftakt ist in der Akademie: 13. Dezember, 19 Uhr, «EMPIRIOMONISM - RADICALLY ACTIVATING RECEPTION», Vortrag von Maria Chehonadskih und Kerstin Stakemeier mit Andrey Smirnov (in Englisch).
Die weiteren Termine, Themen und Orte stehen auf der Website.

AKADEMIE DER BILDENDEN KÜNSTE NBG
Bingstraße 60, Nbg
adbk-nuernberg.de


Bis 16. Dezember 2018
THUNDERDOME: DIE KLASSE PROF. JOCHEN FLINZER
Die Klasse für Freie Kunst & Kunstpädagogik umfasst knapp 30 Studierende. Sie scheinen ein gutes Team zu sein, da sie sich der Herausforderung gestellt haben, alle mit individuellen Werken zu einer gemeinsamen Ausstellung in der Akademie Galerie zusammenkommen. In der Ankündigung wird mit Recht darauf hingewiesen, dass hier kaum Ruhe zu erwarten ist und «die Akademie Galerie Nürnberg von innen mit Energie aufgeladen wird ...».

AKADEMIE GALERIE NÜRNBERG / AUF AEG
Muggenhofer Str. 135 / Halle 13, Nbg
Mi-So 14-19 Uhr
adbk-nuernberg.de


Bis 18. Dezember 2018
WINTERSALON 2018
Alle Jahre wieder veranstaltet das Galeriehaus zur Adventszeit den Wintersalon, eine Ausstellung, in der rund 30 Künstlerinnen und Künstler Werke aus allen Gattungen und vorwiegend im kleinen Format präsentieren – zu einem erschwinglichen Preis.

GALERIEHAUS NORD
Wurzelbauerstraße 29, Nbg
Di/Mi 13-16 Uhr, Do/Fr 11-13 Uhr, So 11-16 Uhr u.n.V.  
galeriehaus-nuernberg-nord.de


Bis 23. Dezember 2018
DETLEF WASCHKAU, JOSEPH STEPHAN WURMER: FREIRAUM

KUNST GALERIE FÜRTH
Königsplatz 1, Fürth
Mi-Sa 13-18 Uhr, So/Feiertage 11-17 Uhr
kunst-galerie-fuerth.de


Bis 24. Dezember 2018
ARCHITEKTUREN: VARIOUS ARTISTS
In der Ausstellung sind Werke von Karla Köhler, Ariane Kipp, Horia Vancu, Florent Girard, Martin Tibabuzo und Bettina Graber zu sehen. Auf unterschiedliche Weise und in verschiedenen Techniken greifen sie in ihren Arbeiten das Thema Architektur auf.

RAUM FÜR ZEITGENÖSSISCHE KUNST . LAURENTIUFELLER
Bergstraße 11, Nbg
Mi-Sa 11-18 Uhr
rfzk-feller.de


Bis 12. Januar 2019
BERNHARD MARIA FUCHS: MALEREI
«Wer die Natur verstehen will, muss mit ihr zu einer Einheit verschmelzen, muss lernen mit ihr zu sprechen, mit ihr zu schweigen. Dieser Prozess der Annäherung führt zu Momenten größter Zärtlichkeit und Harmonie. Der selbstlos Suchende trifft auf alle Fragen und Antworten des Universums». Mit diesen Worten beschrieb der Künstler Bernhard Maria Fuchs (1959-2014) sein Selbstverständnis als Maler, der sich als solcher vor allem der Landschaft, in der er lebte, zuwandte. Das Zitat findet sich auf seiner Website, um die sich nun – wie um seinen gesamten künstlerischen Nachlass – seine beiden Töchter kümmern. Der in Regensburg geborene Fuchs studierte an der Nürnberger Kunstakademie und wirkte später vorwiegend im östlichen Bayern. Zusätzlich geöffnet ist die Ausstellung am Galeriesonntag:
9. Dezember, 11–15 Uhr.

GALERIE MIT DER BLAUEN TÜR
Meuschelstr. 5, Nbg
Mi-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-15 Uhr, Feiertags geschlossen


Bis 27. Januar 2019
JAHRESGABEN 2018
KARIN SCHNEIDER: THE MILCHHOF DIAGRAM

Auch unter der neuen Leitung bleibt der Kunstverein dem Format der Jahresgaben-Ausstellung treu. Gezeigt werden meist exklusiv für den Kunstverein geschaffene Unikate oder Editionen, die jedes Mitglied erwerben kann. Wer kein Mitglied ist, sollte überlegen eines zu werden, denn mit jedem Erwerb unterstützt man die Arbeit des Kunstvereins. Da die Ausstellung mit Karin Schneider bis 27. Januar verlängert wurde, die Künstlerin aber wie geplant und erwartet alle Ausstellungsräume belegt hat, wird es diesmal eine eher unerwartete Präsentation der Jahresgaben geben. Zu sehen sind Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern, die im laufenden Jahr im Milchhof ausgestellt haben. Und weil das noch nicht so viele waren, hat das Team vom Kunstverein noch einige hinzugenommen, die gewissermaßen ihren künstlerischen Schatten voraus werfen. Dabei sind: Vittorio Brodmann, Verena Kathrein, Veit Laurent Kurz, Ariane Müller, Shelly Nadashi, Karin Schneider und Urban Zellweger.

KUNSTVEREIN NÜRNBERG - Albrecht Dürer Gesellschaft
Milchhof, Kressengartenstr. 2, Nbg
Di-Fr 14-18 Uhr, Sa/So 13-18 Uhr u.n.V.
kunstvereinnuernberg.de


Bis 1. Februar 2019
MARIANNE VORDERMAYR
Anlässlich der Debütantenförderung durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst und im Rahmen der damit verbundenen Katalogpräsentation erhält die Nürnberger Künstlerin Marianne Vordermayr eine Einzelausstellung im BBK Nürnberg. Die bereits vielfach ausgezeichnete Künstlerin, die an der hiesigen Kunstakademie bei Prof. Heike Baranowsky studierte, arbeitet im Bereich von Fotografie und Videoinstallation.
 
BBK NÜRNBERG - GALERIE HIRTENGASSE
Hirtengasse 3, Nbg
Mi/Do 13-18 Uhr
bbk-nuernberg.de


Bis 13. Februar 2019
CLAUDIA KUGLER: BILL
Claudia Kugler (*1969) studierte u. a. an der Nürnberger Kunstakademie, wo sie 2002 als Meisterschülerin abschloss. Ihre Arbeiten bewegen sich in einer Schnittmenge von freier Kunst und grafischer Gestaltung. Sie generiert die Bilder ausschließlich am Rechner mit Hilfe digitaler Formen. In der Ausstellung «Bill» präsentiert Kugler neue Arbeiten, die im erweiterten Sinn thematisch auf das Körperliche fokussieren: Eine Zunge oder ein Gesicht tauchen ebenso auf wie einfache Figuren, die im Bildraum zu schweben scheinen. Bemerkenswert ist, dass die Künstlerin viele ihrer im Prinzip editierbaren Arbeiten wie Unikate behandelt und sie entsprechend in einer Auflage von 1+1 anbietet. Darüber hinaus erscheinen die Bilddateien nicht nur als C-Prints, sondern auch als Tapeten, Teppiche oder Aufkleber.

GALERIE SIMA
Hochstraße 33, Nbg
Di/Mi 17-19 Uhr, Sa 11-14 Uhr u.n.V.
Winterferien: 20.12.2018 bis 04.01.2019
sima-projects.de


Bis 17. Februar 2019
KP BREHMER: KUNST ≠ PROPAGANDA

NEUES MUSEUM NÜRNBERG
Klarissenplatz, Nbg
Di-So 10-18 Uhr, Do 10-20 Uhr
nmn.de


Eröffnung: 1. Dezember, 19 Uhr
2. Dezember 2018 bis 24. Februar 2019
JULIAN CHARRIÈRE, JULIUS VON BISMARCK: I'M AFRAID I MUST ASK YOU TO LEAVE
Die beiden Künstler Julian Charrière (*1987, Morges/Schweiz) und Julius von Bismarck (*1983, Breisach am Rhein) haben in den letzten Jahren jeweils Karriere im Kunstbetrieb gemacht. Dass sie bisweilen auch künstlerische Partner sind und gemeinsame Projekte verfolgen, ist hingegen noch nicht etabliert. Das Kunstpalais zeigt nun die erste große gemeinsame Ausstellung. «Bei aller Unterschiedlichkeit und Eigenständigkeit ihrer Arbeiten vereint sie der Anspruch, mit ihrer Kunst eine intensive Reflexion über unser Verhältnis zur Natur und unseren Platz in der Gesellschaft anzustoßen. Beide arbeiten an der Schnittstelle von Kunst und Wissenschaft» (Ankündigung).

KUNSTPALAIS ERLANGEN - Palais Stutterheim
Marktplatz 1, Erlangen
Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr
kunstpalais.de


Eröffnung: Samstag, 1. Dezember, 19 Uhr
2. bis 29. Dezember 2018
JAN GEMEINHARDT: A PART
Jan Gemeinhardt (*1988 in Hof) studierte Malerei an der Nürnberger Kunstakademie bei Prof. Ralph Fleck und erhielt von ihm den Titel des Meisterschülers. Bereits während des Studiums war der junge Maler mit den atmosphärischen, meist in dunkler Palette gehaltenen Bildern recht umtriebig und konnte sich in Nürnberg einen Namen machen. Im Kohlenhof gibt er nun unter dem doppeldeutigen und damit treffsicheren Titel «a part» einen Einblick in sein aus vorwiegend kleinformatigen Malereien bestehendes Werk. «Wie sich aus vielen kleinen Eindrücken ein großer Gesamteindruck erschließt, so fügen sich viele Einzelbilder in Kombination zu einem größeren Bildkosmos zusammen» (Pressetext).

KUNSTVEREIN KOHLENHOF
Grasersgasse 15/21, Nbg
Do-Sa 14-19 Uhr
kunstvereinkohlenhof.de


Eröffnung: Sonntag, 2. Dezember, 15 Uhr*  
2. Dezember 2018 bis 19. Januar 2019
MY LONELY DAYS ARE GONE
Die Oechsner Galerie zeigt in dieser Gruppenausstellung, die sich auf Werkreihen und Werkserien konzentriert, neue Arbeiten von neun ihrer Künstlerinnen und Künstler. Darunter Oliver Boberg, Christian Faul, Gisela Kleinlein, Sebastian Kuhn, Gerhard Mayer, Andreas Oehlert, Susanne Roth, Sebastian Tröger und Olaf Unverzart. «Dabei zeichnet sich jedes Werk in der Serie dadurch aus, dass es sich auf das andere bezieht und doch gleichzeitig alleine besteht, wie dies mit einem Augenzwinkern bereits der Ausstellungstitel vermittelt» (Pressetext). Bis zum 21. Dezember ist außerdem die Ausstellung «yìngsheng (Reaktion/Widerhall)» von Thilo Westermann zu sehen.
* Parallel zum 1. Advent am 2. Dezember im Atelier- und Galeriehaus Defet: «#GOL DICH – Offene Ateliers im Atelier- und Galeriehaus Defet» von 14 bis 19 Uhr. Es gibt Schönes in den Ateliers: Malerei, Objekt, Schmuck, Zeichnung auf Glas, Siebdrucke, Stoffdruckarbeiten, Fotografie und Spielzeug.
Ebenfalls von 14 bis 19 Uhr ist die Ausstellung «kind of blue» von Felix Röser im Raum der Fotoszene Nürnberg geöffnet (bis 22.12.2018, Sa 12-15 Uhr u.n.v.). die-fotoszene.de

OECHSNER GALERIE IM ATELIER- UND GALERIEHAUS DEFET
Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg
Mi-Fr 11-18 Uhr, Sa 11-15 Uhr u.n.V.
23.12.2018 bis 08.01.2019 geschlossen.
oechsner-galerie.de
atelier-galeriehaus.de


Eröffnung: Mittwoch, 5. Dezember, 19 Uhr
6. Dezember 2018 bis 27. Januar 2019
ZEICHEN & WUNDER III
Dazu gibt es eine gesonderte Besprechung hier auf der Website.

KUNSTHAUS
Königstr. 93, Nbg
Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr
kunstkulturquartier.de/kunsthaus


Zwei Ausstellungen im Edel Extra:

Eröffnung: Mittwoch, 5. Dezember, 19-22 Uhr
6. bis 9. Dezember 2018, 17-20 Uhr
MIRJAM WALTER: DO I AM A BODY?
Im Zentrum der Ausstellung von Mirjam Walter steht die künstlerische Untersuchung der Verhältnisse von Mensch und Körper.

EDEL EXTRA - Verein zur Förderung ästhetischer Prozesse
Müllnerstr. 22, Nbg
edelextra.biz

Eröffnung: Mittwoch, 12. Dezember, 19-22 Uhr
13. bis 18. Dezember 2018, 17-20 Uhr
SOPHIA SÜßMILCH: ALLES MUSS MAN SELBER MACHEN
Auch bei Sophia Süßmilch wird es körperlich. Sie zeigt «Alternativvorschläge für ein gescheitertes Leben und den Zusammenhang der Dinge». Bei der Eröffnung bespricht und tätowiert sie bei Bedarf  To-do-Listen mit bzw. auf die Gäste. So kurz vor Weihnachten ist das keine schlechte Idee.
Außerdem gibt es eine neue Veranstaltungsreihe mit dem Titel «Gemeinsam Scheitern an Adorno – Ein Lesekreis zur Minima Moralia». Hier werden Texte aus dem 1951 erschienenen und 153 Aphorismen und Essays umfassenden Buch von Adorno gelesen und besprochen. Keine leichte Kost, aber hochaktuell und leider relevant, denn die «kleine Ethik» enthält «Gedanken über die Unmöglichkeit unter den gegebenen Zeitumständen im nachliberalen Kapitalismus und Faschismus, ein richtiges Leben zu führen». (Wikipedia). Termine: montags, 10.12.2018, 07. + 21.01.2019, immer 18.30-21.30 Uhr.

EDEL EXTRA - Verein zur Förderung ästhetischer Prozesse
Müllnerstr. 22, Nbg
edelextra.biz


Eröffnung: Mittwoch, 19. Dezember, 19.30 Uhr
20. Dezember 2018 bis 27. Januar 2019
GERHARD HOTTER, BENJAMIN ZIMMERMANN: KONKRET|IM|MATERIELL
Der Nürnberger Künstler Gerhard Hotter (*1954) lässt sich ohne Umschweife als konkreter Maler bezeichnen. Nach eigenen Worten erkundet er das bildnerisch-poetische Potential in mathematischen Strukturen. Seine Kunst basiert auf der Auseinandersetzung mit dem logischen System von Zahlen, und entsprechend rhythmisch gliedert er das Bildfeld. Gleiches ließe sich auch über den wesentlich jüngeren Ausstellungspartner, den Fürther Künstler Benjamin Zimmermann, sagen. Allerdings interessieren ihn weniger die herkömmlichen Ansätze konkreter Kunst. Er zeichnet mit Marker- und Bleistiften das, was in der Regel am Computer generiert wird. Zimmermann hat sich handgezeichneten GIFs verschrieben – das sind die kurzen animierten Dateien, ohne die keine Nachrichten-App mehr auskommt. Das Unterhaltsame und auch Bezaubernde ist, dass der Künstler vor allem das Quadrat oder den Kubus in hunderten Variationen in Bewegung versetzt und diese GIFs aufgrund der sichtbaren Handschrift äußerst lebendig wirken und gewissermaßen eine Art Symbiose von digital und analog schaffen.

KREIS GALERIE - Galerie am Germanischen Nationalmuseum
Karthäusergasse 14, Nbg
Mi 16-20, Do/Fr 14-18, Sa 11-15 Uhr u.n.V.
kreis-nuernberg.de


Eröffnung: Sonntag, 13. Januar, 11 Uhr
(In allen Galerien und Museen)
13. Januar bis 10./24. Februar 2019
5. BIENNALE DER ZEICHNUNG
Gleich zu Beginn des Jahres startet wieder die Biennale der Zeichnung. Heuer ist es bereits die fünfte Ausgabe. An sieben einschlägigen Kunstorten in den Städten Erlangen, Fürth, Nürnberg, Schwabach und Zirndorf zeigen zehn Künstlerinnen und Künstler ihre zeichnerischen Positionen. Ein Highlight ist in der kunst galerie fürth mit der Präsentation «Zigmund`s Machine» von Marcel van Eeden zu erwarten. Bekannt wurde der niederländische Künstler mit umfangreichen Bildsequenzen, die fast ausschließlich mit Kohle auf einem Format von 19 x 28 cm gezeichnet sind. Als Vorlage dienen ihm Fotografien, Zeitungsausschnitte, Kataloge u. v. m. Alle Abbildungen müssen jedoch aus der Zeit vor seiner Geburt im Jahr 1965 stammen. Diese «Enzyklopädie des Todes», wie er den Arbeitsansatz beschreibt, ist seinen «Gedanken der eigenen Abwesenheit» geschuldet. Die oftmals mit Text versehenen Zeichnungen verbinden reale Figuren, Orte und Biografien mit fiktiven Geschehnissen und erzeugen so mögliche Lebensläufe, deren authentischer Gehalt in der Schwebe bleibt. Weitere Informationen zu den Künstlern sind auf den jeweiligen Websites.

Alle Orte und alle Beteiligten:

Bis 10. Februar 2019
KAI KLAHRE
KUNSTVEREIN ERLANGEN
Hauptstr. 72, Erlangen
Di, Mi und Fr 15-18 Uhr, Do 15-19 Uhr, Sa 11-14 Uhr
kunstverein-erlangen.de

PETER KÖNIG
STÄDTISCHEN GALERIE SCHWABACH
Königsplatz 29a, Schwabach
Do/Fr 11-18, Sa 10-13, So/Feiertag 13-16 Uhr
kuenstlerbund-schwabach.de


Bis 24. Februar 2019
MARIA BUSSMANN, PETER ENGEL, WOLF SAKOWSKI
GALERIE BERNSTEINZIMMER
Großweidenmühlstraße 11, Nbg
Sa/So 15-19 Uhr
galerie-bernsteinzimmer.de

RENATA JAWORSKA
GALERIEHAUS NORD
Wurzelbauerstr. 29, Nbg
Di/Mi 11-16 Uhr, Do/Fr 11-13 Uhr, So 11-16 Uhr
galeriehaus-nuernberg-nord.de

MARCEL VAN EEDEN
KUNST GALERIE FÜRTH
Königsplatz 1, Fürth
Mi-Sa 13-18 Uhr, So/Feiertage (außer Mo+Di) 11-17 Uhr
kunst-galerie-fuerth.de

URSULA KREUTZ, ANDREAS OEHLERT
KUNSTMUSEUM ERLANGEN
Loewenichsches Palais
Nürnberger Str. 9, Erlangen.
Di-Fr 11-18 Uhr, Sa/So/Feiertag 11-16 Uhr.
erlangen.de/kunstmuseum

DORIS ERBACHER
MUK - KUNSTVEREIN ZIRNDORF
Galerie Pinder Park
Im Pinderpark 7, Zirndorf
Do/Fr 15-18 Uhr
kunstverein-zirndorf.de





 




Twitter Facebook Google

#Akademie der Bildenden Künste, #Ausstellung, #BBK, #Edel Extra, #Galerie Bernsteinzimmer, #Galerie Hirtengasse, #Galerie mit der blauen Tür, #Galerie Sima, #Galeriehaus Nord, #Kreis Galerie, #Kunst, #Kunstgalerie Fürth, #Kunsthaus, #Kunstmuseum Erlangen, #Kunstpalais Erlangen, #Kunstverein Erlangen, #Kunstverein Kohlenhof, #Kunstverein Nürnberg, #Kunstverein Zirndorf, #Neues Museum, #Oechsner Galerie, #raum für zeitgenössische kunst, #Städtische Galerie Schwabach

Vielleicht auch interessant...

20181201_erlebnis_nuernberg
20181201_salzundpfeffer
20181206_premium_pakete