Visionär: Stadt(ver)führungen

21. SEPTEMBER 2018 - 23. SEPTEMBER 2018

#Architektur, #Design, #Essen / Trinken, #Familie, #Festival, #Konzert, #Kultur, #Kunst, #Lesung, #Musik, #Sport, #Stadt(ver)führungen, #Tanz, #Theater, #Vortrag, #Workshop

Deutschlands größter Führungsmarathon durch die Städte Nürnberg und Fürth läßt auch in seiner 
19. Ausgabe tief und weit blicken. Unter dem Motto „Visionen“ zeigen die Stadt(ver)führer_Innen, was von den Wunschzetteln von gestern übrig geblieben ist, oder wie die Zukunftsmusik von heute klingt. Unsere Vision, den 156 Seiten starken Programmwälzer in nur eine Seite zu pressen, hatte dagegen nie eine Chance. 

Vor über 200 Jahren hatten die Fürther ihre Vision vom Aufstieg des Marktflecken Fürth zur Stadt 1. Klasse – so hieß das damals – und dürfen dieses Jahr „200 Jahre eigenständig“ feiern. Nürnberg arbeitet gerade an seiner Vision einer lebenswerten (Kultur-)Stadt 2025 und darüber hinaus. Zwei gute Gründe für die Stadt(ver)führungen 2018, sich die Visionen der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in Nürnberg und Fürth einmal etwas genauer anzusehen. 

Visionäre wie die Fürther Ludwig Erhardt, Friedrich Scherzer, Leopold Ullstein, Gerson Löwensohn und Jacob Wolf Spier bescherten uns das Wirtschaftswunder, günstige Eigenheime, schöne Lese- und Bilderbücher und das Spiel Scrabble. In Nürnberg brachten Visionen das Metallhandwerk in die freie Reichstadt, prächtige Kirchen, Bauten, Parks und Denkmäler. Aktuell lässt der Förderverein Volksbad e.V. die Vision vom Nürnberger Volksbad als Stadtbad für alle wieder aufleben, das Museum Frauenkultur in Fürth träumt sogar von einer Stadt für Alle. Die Beach Cleaner haben die Vision vom plastikfreien Meer und fangen am Wöhrder See an, das Fenster zur Welt hat die Vision vom fairen Handel und der Fresh Fashion Club ihre Vision des curt Mottos „Support your Locals“. Andere Vordenker haben Visionen für die moderne Arbeitswelt, von einer essbaren Stadt, einem besseren Zusammenleben, einer gerechteren Gesellschaft oder einem Radschnellweg, reisen per Radiologie durch den Körper oder operieren per Roboter.

Über 800 Termine zu über 500 Themen, eingeteilt in die 13 Ort- und Themenkategorien Altstadt, Am Abend, Architektur, Familien, Geschichte, Gesellschaft, Innovation & Technik, Körper & Geist, Kulinarisches, Kunst & Kultur, Stadt & Europa, Stadtteile und Fürth stehen im 156 Seiten starken Programmwälzer. 
Zu Fuß, im Sitzen, auf dem Rad, mit dem Bus oder per Schlauchboot geht‘s auf oder an die Pegnitz, durch Traditionsbetriebe und Familienunternehmen, in Museen, Kinos, in die großen Theater und vor Nürnbergs kleinste Bühne, in Archive, Galerien, Behörden, Banken, Forschungslabore, Kirchen, in die Moschee, in Parks, Kletterhallen und Konzerthallen, Sportstudios und Tonstudios, auf die Tanzfläche, auf Baustellen, übers Vorfeld des Flughafens, auf die Straße, ins Grüne, davor, dahinter, hoch hinaus oder tief hinunter. Neben den klassischen Führungen sind auch viele andere Formate unter den Angeboten: Konzerte, Lesungen, offene Theaterproben, der Jodelworkshop, Yoga, Klettern, Klöppeln, Häkeln, Stricken, Tanzen, Turnen, Radeln und Gedächtnistraining sind nur einige Beispiele. 
Möglich machen das über 350 engagierte Vereine und Institutionen, professionelle Stadtführerinnen und Stadtführer, bekannte Persönlichkeiten und sachkundige Bürgerinnen und Bürger, die nicht selten wahre Entertainerqualitäten entwickeln und aus dem Nähkästchen plaudern und Anekdoten zum Besten geben, die man nicht auf Wikipedia finden oder ergooglen kann. Von den curt-Kolumnisten dabei: Andreas Radlmaier, Leiter des Projektbüros im Kulturreferat, das auch die Stadt(ver)führungen organisiert, führt zusammen mit Künstlerin Verena Waffek durchs Atelier- und Galeriehauses Defet, Bird Berlin ist nicht nur das Engelchen der Kampagne, fotografiert von Cris Civitillo, sondern zeigt zusammen mit Moderatorenkollege Stefan Wagner, wie Radio (Z) gemacht wird. Und Kunsthistorikerin Natalie de Ligt setzt sich in der Kunst Galerie Fürth mit Werken zum Thema Stadtbild und Architekturspanne auseinander. 

Der lange Führungsmarathon beginnt mit der Eröffnungveranstaltung am Freitag, 21. September, um 15 Uhr. Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly, Kulturreferentin Prof. Dr. Julia Lehner und Planungs- und Baureferent Daniel Ulrich werfen vor dem Offenen Büro des Stadtplanungsamts Nürnberg (Lorenzer Straße 30) ein paar Gedanken und Visionen zur Diskussion in den Ring, wie die Zukunft der Mobilität aussehen könnte, sollte oder muss. Passend dazu die anschließende Fotoaktion des Verkehrsplanungsamts „Mobilität der Zukunft“ (#201) zum Mitmachen auf der Lorenzer Straße, die auf den Platzbedarf aktueller Verkehrsmittel im städtischen Raum aufmerksam machen soll.

Wer an den drei Tagen dabei sein will, muss kein großer Visionär sein, denn das Verführungssystem ist so simpel, wie pauschal: Mit einem Eintrittstürmchen, so sieht die Eintrittkarte aus, darf man an allen Veranstaltungen teilnehmen. Die gibt es im Vorverkauf für 8 Euro und an den Tageskassen für 9 Euro. 
Aber Achtung: Bei manchen Angeboten ist eine Anmeldung nötig. Eine gute Planungshilfe bietet dabei die Website, auf der man sich seine persönliche Route zusammenstellen kann.


STADT(VER)FÜHRUNGEN 2018 – VISIONEN
Vom 21. bis 23. September in Nürnberg und Fürth. 
Tickets: 8 ,- an den Vorverkaufsstellen,
9,- an den Tageskassen, Kinder bis 12 Jahren Eintritt frei. 
www.stadtverfuehrungen.nuernberg.de
 




Twitter Facebook Google

#Architektur, #Design, #Essen / Trinken, #Familie, #Festival, #Konzert, #Kultur, #Kunst, #Lesung, #Musik, #Sport, #Stadt(ver)führungen, #Tanz, #Theater, #Vortrag, #Workshop

Vielleicht auch interessant...

20180917_gutes_geld
20180808_Glueckwunsch