Masse mit Klasse: Klassik Open Air

22. JULI 2018 - 4. AUGUST 2018, LUITPOLDHAIN

#Familie, #Klassik, #Luitpoldhain, #Nürnberger Staatsphilharmonie, #Nürnberger Symphoniker, #Open Air, #Umsonst & Draussen

Klassische Musik ist für alle da! Eine beliebte Kulturtechnik der Gegenwart ist das Gemeinsam-große-Dinge-unkompliziert-erleben. Deshalb heißt Fussballgucken „Public Viewing“ und die „Mount-Everest-Besteigung“ ist ein beliebtes Kombi-Paket im Himalaya-Tourismus ...

... in diese Reihe lässt sich mit leicht zusammengekniffenen Augen ein klassisches Konzert unter freiem Himmel mit Feuerwerk und Picknick gut einordnen. Die Staatsphilharmonie Nürnberg präsentiert ein solches Fest entgegen des oben genannten Trends bereits seit 19 Jahren und nimmt überdies keinen Eintritt dafür, was das KLASSIK OPEN AIR deutlich von scheinbar vergleichbaren, kommerzialisierten Massenveranstaltungen abhebt. Tatsächlich ist das Programm höchst sinnvoll gestaltet, da es sich beim diesjährigen Klassik-Klassiker um ein gleichermaßen familienfreundliches wie handverlesenes Programm handelt. Das Fest erhält ein persönliche Note: die Verabschiedung des Generalmusikdirektor der Nürnberger Philharmonie wird gefeiert. Marcus Bosch verabschiedet sich nach sieben Jahren am Nürnberger Notenpult von Stadt und Orchester und wählt für seinen Abschied das sympathische Format eines Familienkonzertes. Am Sonntag, den 22. Juli, ab 11 Uhr spielen die Philharmoniker einen „Stadtbummel durch die Metropole“, der kindgerecht nahegebracht wird durch den KiKa-Moderator Malte Arkona. Am selben Abend wird die Jahreszeit des KLASSIK OPEN AIR zur Ansage, indem ein Gershwin-Programm mit dem Titel „Summertime“ aufgeführt wird. Klar, unter freiem Himmel lässt sich den Solisten Melba Ramos (Sopran) und Derrick Lawrence (Bariton) besonders gut lauschen, erst recht, wenn sie was vom Sommer singen.

Als „krönenden Abschluss“ bezeichnen die Veranstalter das „Wunderkerzen-Meer sowie ein buntes Feuerwerk am Nürnberger Nachthimmel“. Gut, ein bisschen Angeberei ist das schon, aber ein würdiger Abschied für Marcus Bosch ist es sicher.

Jene kulturell Hochmütigen, die die sauerstoffarme Parfüm-Luft in Konzertsälen so lieben, weil man in den Samtsesseln schön eindösen kann, müssen sich das KLASSIK OPEN AIR ja nicht angucken. Für all jene hingegen, die sich von großen Gesten und Kompositionen gern ein bisschen mitreißen lassen, ohne im ehrwürdigen Kosmos der E-Kultur zergehen zu müssen, ist das Klassik-Picknick eine gute, ehrliche Gelegenheit, große Werke der Musikgeschichte bodenständig zu erleben.

Das Publikum bestand in den letzten Jahren immerhin aus 150.000 Menschen, die sich in „Deutschlands grünstem Konzertsaal“ – dem „Woodstock der klassischen Musik“ – selbst geschmierte Wurstbrote mit Kartoffelsalat zu klassischer Musik gönnten. Da kriegt man Lust auf Klassik, ehrlich! Wer am 22. Juli keine Zeit hat, bekommt eine zweite Chance, nämlich am 4. August um 20 Uhr. Dann steht am Pult der nachfolgende Dirigent parat: Kahchun Wong aus Singapur dirigiert zum Auftakt eine Auswahl an Stücken von Prokofjew, Dukas und Bernstein (Interview: Seite 8). Hoffentlich spielt auch das Wetter mit!

KLASSIK OPEN AIR – Europas grünster Konzertsaal
So, 22.07., 11h: Familienkonzert mit der Staatsphilharmonie Nürnberg.
Sa, 04.08., 20h: Klassik Open Air mit den Nürnberger Symphonikern.
Eintritt frei! www.klassikopenair.de
 




Twitter Facebook Google

#Familie, #Klassik, #Luitpoldhain, #Nürnberger Staatsphilharmonie, #Nürnberger Symphoniker, #Open Air, #Umsonst & Draussen

Vielleicht auch interessant...

20181025_DIFF
20181101_Berg_Personal