Kunst betrachtet von Natalie de Ligt #40

SONNTAG, 1. JULI 2018

#Akademie der Bildenden Künste, #Atelier- und Galeriehaus Defet, #Ausstellung, #Babylon Kino, #Galerie Bernsteinzimmer, #Galerie Sima, #Galeriehaus Nord, #Institut für moderne Kunst Nürnberg, #Jüdisches Museum Franken, #Krakauer Haus, #Kreis Galerie, #Kunst, #Kunstgalerie Fürth, #Kunsthaus, #Kunstpalais Erlangen, #Kunstverein Nürnberg, #Natalie de Ligt, #Neues Museum, #Oechsner Galerie, #Zumikon

Natalie de Ligt sichtet, kommentiert und bewertet für curt und Euch das aktuelle Kunstgeschehen

Bis 31. Juli 2018
MICHALINA BIGAJ, URBAN HÜTER: INSELKUNST 2018
Zum zweiten Mal findet heuer das vom Krakauer Haus veranstaltete Ausstellungsprojekt «Inselkunst» statt. Das Ganze ist eine deutsch-polnische Kunstbegegnung im öffentlichen Raum, bei dem jeweils eine Künstlerin oder ein Künstler aus Krakau und Nürnberg mit meist für die besondere Situation geschaffenen Arbeiten auf der Insel Schütt in Dialog treten. Diesmal wurden Michalina Bigaj aus Krakau und der hier ansässige Urban Hüter eingeladen. Da die Ausstellung im Freien ist, kann sie jederzeit eingesehen werden.
 
INSEL SCHÜTT, Nbg
krakauer-haus.de


Bis 11. August 2018
DANIEL BISCHOFF: MÄANDERN
Der Begriff mäandern, den der Nürnberger Künstler Daniel Bischoff für seine Einzelschau in der Oechsner Galerie gewählt hat, beschreibt gleichermaßen das Prinzip seiner künstlerischen Herangehensweise. Er bewegt sich nicht nur zwischen unterschiedlichen Bereichen wie Malerei, Zeichnung und verschiedensten druckgrafischen Techniken, sondern erforscht auch in den jeweiligen Disziplinen die Möglichkeiten von Material und Ästhetik. Die Ästhetik spielt bei Bischoff, der in Nürnberg und Budapest Malerei studierte, insofern eine bemerkenswerte Rolle, weil es ihm gelingt, sie im gleichzeitigen Ausloten der jeweiligen Materialeigenschaften zum Bild konstituierenden Teil zu erheben. Das verleiht ihnen bisweilen eine ikonische Erscheinung. Anderseits zeigt der ästhetische Charakter seiner Arbeiten ein offenes, im besten Sinn mäanderndes Gefüge. Und die Motive seiner meist abstrahierten und formal zurückgenommenen Bilder erweisen sich als ein leidenschaftliches Nachdenken über Malerei und vielleicht sogar als ein Spiel mit der Tatsache, dass jeder Mensch ein ästhetisch empfindendes Wesen ist, bewusst und unbewusst.

OECHSNER GALERIE
im Atelier- und Galeriehaus Defet
Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg
Mi-Fr 11-18 Uhr, Sa 11-15 Uhr u.n.V.
oechsner-galerie.de


Bis 12. August 2018
ESTHER HAGENMAIER, EUGEN GOMRINGER, GISELA HOFFMANN: HIER

GALERIEHAUS NORD
Wurzelbauerstr. 29, Nbg
Di/Mi 11-16 Uhr, Do/Fr 11-13 Uhr, So 11-16 Uhr
galeriehaus-nuernberg-nord.de


Bis 8. September 2018
#SUMMERTIME
Eine Sommerausstellung mit Künstlerinnen und Künstlern der Galerie. Darunter sind Peter Angermann, Heike Gallmeier, Alex Hanimann, Gerhard Rießbeck, Heidi Sill, Markus Willeke und viele mehr.
 
GALERIE SIMA
Hochstraße 33, Nbg
Sommer-Öffnungszeiten: Sa 15-19 Uhr u.n.V.
sima-projects.de


Bis 9. September 2018
RINUS VAN DE VELDE: NOW I AM THE NIGHT OF NIGHTS
RAPHAELA VOGEL: GIPSY KING KONG

Siehe Besprechung hier auf der Website.

KUNSTPALAIS ERLANGEN
Palais Stutterheim
Marktplatz 1, Erlangen
Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr
kunstpalais.de


Bis 22. September 2018
MICHAEL FANTA: NIGHT OUT
Im Rahmen des Marianne-Defet-Malerei-Stipendiums gibt Michael Fanta in seiner Einzelschau Einblick in sein malerisches Schaffen.
Zur Ausstellung erscheint außerdem eine Publikation.
 
INSTITUT FÜR MODERNE KUNST NÜRNBERG
Atelier- und Galeriehaus Defet
Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg
Mi-Fr 11-18 Uhr, Sa 11-15 Uhr u.n.V.
moderne-kunst.org


Bis 14. Oktober 2018
CHERCHEZ LA FEMME
Siehe Besprechung hier auf der Website

JÜDISCHES MUSEUM FRANKEN FÜRTH
Königstraße 89, Fürth
Di-So 10-17 Uhr
juedisches-museum.org


Eröffnung: Mittwoch, 4. Juli 2018, 19 Uhr
5. bis 8. Juli 2018
JAHRESAUSSTELLUNG 2018
Bei dem jährlichen Hauptereignis der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg zeigen Studierende aller Klassen, womit sie sich in den vergangenen Semestern befasst haben. «Das Spektrum der Inszenierungen reicht von nüchternen White-Cube-Situationen über ortsspezifische Installationen bis hin zu vereinnahmenden Multimedia-Arbeiten» (Pressetext). Im Rahmen ihrer Gastprofessur für Theorie und Praxis des Ausstellens hat Ellen Blumenstein mit einer Gruppe von Studenten ein Projekt für die Ausstellunghalle entwickelt. Der Titel lautet: «Ein Fest für die Kunst». Hierbei soll die Funktion von Ritualen für die Gemeinschaft untersucht und interaktive Fest-Zeremonien entwickelt werden. Wie jedes Jahr erscheint ein umfassender Katalog zu der Großausstellung. Erstmals wird eine App mitgeliefert, mit der man über das Smartphone auch Videos und Tonspuren abspielen kann. Führungen über den Campus: täglich, 14 und 16 Uhr. Der Treffpunkt ist in der Aula.

AKADEMIE DER BILDENDEN KÜNSTE NÜRNBERG
Bingstraße 60, Nbg
Do-So 10-20 Uhr
adbk-nuernberg.de


Eröffnung: Donnerstag, 5. Juli 2018, 19 Uhr
6. Juli bis 9. September 2018
URBAN ZELLWEGER: GRASS GLUE
VERENA KATHREIN, ARIANE MÜLLER: THEN I WOULD LIKE TO MAKE A HAPPY END FOR ONCE

Mit «Grass Glue» des Zürcher Künstlers Urban Zellweger (*1991) stellt der Kunstverein einen Maler vor, der einen zeichnerischen, unaufdringlichen Malstil pflegt. In den oft ausschnitthaften Bildern lässt er stilisierte Figuren durch Szenarien zwischen Realität und Traumwelt wandeln, in denen selbst Abstraktion und Gegenständlichkeit mühelos ineinander übergehen. Unter dem Titel «Then I would like to make a happy end for once» stellen die diplomierte Fotografin Verena Kathrein und Ariane Müller, u.a. Mitherausgeberin der Kunstmagazine Artfan und Starship, ihr gleichnamiges Forschungsprojekt vor. Es handelt sich um eine seit zwei Jahren bestehende Kollaboration, bei der sie «das Potenzial der Komödie als gleichsam 'unerwartete Bewegung' und performativen Ausdruck innerhalb des Feminismus» untersuchen (Pressetext). Am Mittwoch 18.7., 19 Uhr, findet ein Künstlergespräch mit Ariane Müller statt.
 
KUNSTVEREIN NÜRNBERG
Albrecht Dürer Gesellschaft.
Milchhof, Kressengartenstr. 2, Nbg
Di-Fr 14-18 Uhr, Sa/So 13-18 Uhr u.n.V.
kunstvereinnuernberg.de


Eröffnung: Donnerstag, 12. Juli 2018, 19 Uhr
12. Juli bis 30. September 2018
CHRISTIAN VITTINGHOFF: SCHÖPFERAUA
Christian Vittinghoff war bis zu seiner Rückkehr nach Nürnberg im Jahr 2010 viel unterwegs. Er lebte in Belgien, Holland und Schweden. Der Künstler und Bühnenbildner leitet außerdem das Nürnberger KUNSTRAUM-Atelier für Künstler mit Behinderungen. Es ist anzunehmen, dass diese Arbeit auch Einfluss auf das Verhältnis und die Verhältnismäßigkeit der eigenen Kunst nimmt. Insofern könnte der Ausstellungstitel «Schöpferaua» auch als selbstironischer Kommentar verstanden werden.
Im Café des Babylon Kino präsentiert Vittinghoff nun eine Auswahl seiner Bilder, die von ästhetischem Reiz und leisem Humor geprägt sind.

BABYLON KINO
Nürnberger Str. 3, Fürth.
Mo 14-24 Uhr, Di-Do 16-24 Uhr, Fr 16-1 Uhr, Sa 14-1 Uhr, So 10-24 Uhr.


Eröffnung: Donnerstag, 12. Juli 2018, 19 Uhr
13. Juli bis 16. September 2018
GOSHKA MACUGA: INTELLECTUAL CO-OPERATION
Der Fundus, aus dem sich das vielfältige Werk der polnisch-britischen Künstlerin Goshka Macuga (*1967) speist, ist nichts Geringeres als die Menschheitsgeschichte. Unterschiedlichste Aspekte und Vorkommnisse, die Teil des kollektiven Gedächtnisses geworden sind, greift Macuga auf und inszeniert daraus raumdominierende und bisweilen bühnenbildartige Installationen. In Nürnberg zeigt die international bekannte Künstlerin neben Skulpturen und Fotocollagen u.a. ihre Installation «Before the Beginning and After the End». Sie besteht aus sechs ausladenden Druckerei-Tischen, auf denen verschiedene Gegenstände, Artefakte oder Zeichnungen platziert sind. Darunter auch kleine Computer, oder besser Zeichen-Roboter, die selbsttätig das Papier, auf dem sie sich bewegen, 'beschreiben'. Der Druckerei-Tisch, in dem das Papier wie eine Papyrusrolle eingespannt ist, steht hier auch für die «Urform der Geschichtsschreibung» (Pressetext). Für die Nürnberger Version durfte Goshka Macuga auf die Bestände des Germanischen Nationalmuseums zurückgreifen. Es sind vor allem archaische Werkzeuge, wissenschaftliche Gerätschaften, Waffen oder kultische Objekte, die nun die Tische säumen.

NEUES MUSEUM NÜRNBERG
Klarissenplatz, Nbg.
Di-So 10-18 Uhr, Do 10-20 Uhr.
nmn.de


Eröffnung: Freitag, 13. Juli 2018, 17.30 Uhr
14. Juli bis 5. August 2018 (Bernsteinzimmer)
14. Juli bis 7. Oktober 2018 (zumikon)
VERENA WAFFEK
Die für ihre zarten Zeichnungen und wohl komponierten Installationen bekannte Künstlern Verena Waffek gibt in einer Doppelausstellung Einblick in ihr umfangreiches, erzählerisches Werk. Ausgangspunkt etwa für ihre Schau im Bernsteinzimmer ist ein Buch über die Lebensgemeinschaft der Shaker, die durch traditionelle handwerkliche Arbeit geprägt ist. Hierbei spielt auch die Ästhetik von Arbeits- und Alltagsgeräten eine maßgebliche Rolle. Von derlei Dingen lässt sich die Nürnberger Künstlerin mit Vorliebe inspirieren. Sie eignet sie sich an und spinnt sie weiter, in dem sie eine eigene abgewandelte Form und Ästhetik findet. Ihre Präsentation im benachbarten zumikon überschreibt Verena Waffek mit einem Poem «Wir machen uns die Säfte, so süß wir sie lieben, Aus Walnußbaumspänen und Kürbis und Rüben».

GALERIE BERNSTEINZIMMER
Großweidenmühlstraße 11, Nbg.  
Sa/So 15-19 Uhr. galerie-bernsteinzimmer.de
ZUMIKON
Großweidenmühlstraße 21, Nbg
Mi-So 11-19 Uhr.


Eröffnung: Mittwoch, 18. Juli 2018, 20 Uhr
19. Juli bis 2. September 2018
KUNSTPREIS DER NÜRNBERGER NACHRICHTEN 2018
«Same procedure as every year, Kunsthaus!» – Jedes Jahr im Juli stoßen alte Bekannte mit uns auf den Sommer an: die Nürnberger Nachrichten und die regionale Künstlerschar. Seit über zwei Jahrzehnten geben sich diese beiden fränkischen Originale den Sommer über ein Stelldichein im Format einer Ausstellung.
Das kultige Zweifraktionen-Ereignis «Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten» ist die am häufigsten wiederholte Kunstschau in der deutschen Ausstellungsgeschichte. Ihre Premiere hatte sie 1992. Seitdem läuft der Ausstellungssketch Jahr für Jahr zur selben Zeit – mit ungebrochenem Erfolg beim Publikum. Auch dieses Jahr wird die Überblicksschau über das regionale Kunstgeschehen wohl wieder rund 10.000 Besucher anlocken. Denn alle wollen wissen, wie die Verteilung des hochdotierten Kunstpreises ausgefallen ist.

KUNSTHAUS
Königstraße 93, Nbg
Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr
kunstkulturquartier.de/kunsthaus


Eröffnung: Mittwoch, 18. Juli 2018, 19.30 Uhr
19. Juli bis 19. August 2018
JYRKI SIUKONEN: FABELHAFT

KREIS GALERIE
Galerie am germanischen Nationalmuseum
Karthäusergasse 14, Nbg
Mi 16-20, Do/Fr 14-18, Sa 11-15 Uhr u.n.V.
kreis-nuernberg.de


Eröffnung: Freitag, 20. Juli 2018, 19 Uhr
20. Juli bis 26. August 2018
BENNO BERNEIS: DUNKLE SEHNSÜCHTE UND EIN ROMANTISCHES TALENT
Mit der Ausstellung mit Werken von Benno Berneis stellt die Kunstgalerie einen beinahe gänzlich in Vergessenheit geratenen Maler und 'Sohn der Stadt Fürth' vor. Der 1883 in Fürth geborene und 1916 im Zuge eines Militäreinsatzes im 1. Weltkrieg gestorbene Berneis trat an der Schwelle zum 20. Jahrhundert in Erscheinung und galt an seiner damaligen Wirkungsstätte Berlin als großes Talent. In seiner Zeit war Benno Berneis am damals neuen Stil des Expressionismus dran und darf als Teil der Avantgarde gesehen werden. Sein erst 2013 entdeckter künstlerischer Nachlass befindet sich heute in der Berlinischen Galerie. Aus deren Bestand wird nun der Rückblick auf den in seiner Heimatstadt vergessenen Künstler bestritten.
Bis zum 8. Juli 2018 ist noch die Ausstellung «Structuring the Space» von Kai Richter zu sehen.

KUNSTGALERIE FÜRTH
Königsplatz 1, Fürth
Mi-Sa 13-18, So/Feiertage 11-17 Uhr
kunst-galerie-fuerth.de



 




Twitter Facebook Google

#Akademie der Bildenden Künste, #Atelier- und Galeriehaus Defet, #Ausstellung, #Babylon Kino, #Galerie Bernsteinzimmer, #Galerie Sima, #Galeriehaus Nord, #Institut für moderne Kunst Nürnberg, #Jüdisches Museum Franken, #Krakauer Haus, #Kreis Galerie, #Kunst, #Kunstgalerie Fürth, #Kunsthaus, #Kunstpalais Erlangen, #Kunstverein Nürnberg, #Natalie de Ligt, #Neues Museum, #Oechsner Galerie, #Zumikon

Vielleicht auch interessant...

20181025_DIFF
20181101_Berg_Personal