Kabarett, Comedy & Co

DIENSTAG, 1. MAI 2018

#Burgtheater, #Comedy, #Comödie Fürth, #Gostner Hoftheater, #Gutmann am Dutzendteich, #Kabarett, #Tafelhalle, #Tommy Wurm

Was sich wieder an Hochgeistigem, Scharfsinnigem und Künstlerischem tut, das erfahrt ihr genau hier, denn Tommy, unser Schreiberling von curt für Kabarett & Comedy, ist ein kritisches Trüffelschwein.Viel Spaß mit den lustigen Wonneproppen im Mai!

SIMONE SOLGA: DAS GIBT ÄRGER
DIENSTAG, 08.05. // TAFELHALLE NÜRNBERG
Simone Solga kombiniert kluges, tagesaktuelles und politisches Kabarett mit der Flachheit eines schlechten Herrenwitzes. Geht das und funktioniert das? Ja, überraschenderweise recht gut.
Simone Solga, geboren 1963 in Gera, absolvierte ihre Ausbildung an der Theaterhochschule in Leipzig. Dort erlebte sie auch die Wende. Die fünfjährige Ensemblemitgliedschaft bei der Münchner Lach- und Schießgesellschaft waren durchaus prägend. Woher allerdings ihre Vorliebe für die banale Pointe und den daraus resultierenden schnell erhaschten Beifall kommt, ist mir nicht klar. Nötig hätte sie es nicht.

CHIN MEYER: MACHT! GELD! SEXY?
MITTWOCH, 09.05. // GOSTNER HOFTHEATER
Chin Meyer hat sich seine eigene Sparte erarbeitet – er ist Finanzkabarettist. Das Gute dabei scheint, dass Herr Meyer sich kaum Absurdes hat ausdenken müssen, denn die ganze Finanzwelt, samt ihrer tollen Dinge, die sie uns verkauft, ist an Absurdität kaum zu überbieten. Legendär war hierbei Meyers Auftritt bei Lanz, wo er anhand eines Kneipenbesitzers und zahlungsunfähigen Alkoholikern das perverse Finanzsystem unserer Zeit erklärt. Sein Spezialgebiet macht ihn selbstredend auch zu einem gerngesehenen Gast vieler Kabarettformate im Fernsehen. Richtig sympathisch macht ihn allerdings sein Werdegang, der den Job als DJ, Masseur, Butler, Heilpraktiker, Koch und Taxifahrer einschließt. So muss eine echte Künstler-Vita aussehen.

MATHIAS TRETTER: NOT WITH A BANG, BUT A WHIMPER!
MITTWOCH, 09.05. // BURGTHEATER NÜRNBERG
Okay, das muss mir jemand erklären. Mathias Tretter macht ein Programm in englischer Sprache. Soweit, so gut. Das hat ja selbst Michael Mittermeier schon getan und ist damit durch die Staaten getingelt. Andere deutsche Komödianten versuchen ihr Glück auf der Insel und begeben sich damit in die Höhle des Löwen. Denn nichts finden Briten absurder, als Deutsche mit Humor.
Aber warum um alles in der Welt reist Meister Tretter mit seinem englischsprachigen Programm durch Germany? Ich habe ja ganz stark den Verdacht, er will einfach nur zeigen: Ich kann’s! Er will seine Kollegen, die oft nicht einmal was Anständiges in ihrer Muttersprache zustande bekommen, schlicht einschüchtern. Geiler Typ. Übrigens, sein nächstes Programm wird er in Mandarin vortragen.

DAS FRÄNKISCHE AMTSGERICHT: NEUE FÄLLE?
SAMSTAG, 12.05. // GUTMANN NÜRNBERG
Ende des 1960er Jahre war das Königlich Bayerische Amtsgericht ein sogenannter Straßenfeger im Fernsehen. So eine Art Law and Order in Lederhosen. Seit nunmehr zehn Jahren gibt es jetzt das fränkische Pendant. Immer vier Fälle und immer nur in der Weißenburger Luna Bühne. Das soll sich jetzt ändern. Denn auch im Gutmann zu Nürnberg wird jetzt regelmäßig verhandelt. Es handelt sich hierbei um echte Fälle, die für die Bühne ein wenig umgeschrieben wurden.
Die Frage, die ich mir schon lange stelle, ist, was die Menschen eigentlich so sehr daran fasziniert, wenn andere zur Rechenschaft gezogen werden? Der Mensch ist schon was Komisches.

HORST EVERS: 1000 NR.1
FREITAG, 18.05. // BURGTHEATER NÜRNBERG
Das ist doch mal eine charmante Idee. Horst Evers, Autor und Kabarettist seit einer gefühlten Ewigkeit, nimmt seine mittlerweile mehr als 1.000 Auftritte im Berliner Mehringhoftheater zum Anlass, eine Jubiläumstour in ganz Deutschland zu spielen. Das wird kein Best-of, sondern eher eine kleine Ansammlung von Texten und Anekdoten, die er in drei Jahrzenten des Kleinkünstlerdaseins aus der jeweiligen Stadt noch parat hat. Da der Künstler im Allgemeinen ja meist an der Flasche hängt, bleibt nur zu hoffen, dass da noch die ein oder andere Geschichte abgespeichert ist.

SEBASTIAN REICH & AMANDA: GLÜCKKEKS
MITTWOCH, 30.05. // COMÖDIE FÜRTH
Eine der schönsten und auch ältesten Formen der Comedy ist die Bauchrednerei. Sebastian Reich aus Würzburg ist ein Meister seines Fachs. Zusammen mit dem kleinen Nilpferd Amanda schafft er es dabei alle Altersgruppen gleichermaßen zu unterhalten.
Keinen Kalauer lässt er dabei aus, weist aber auch sofort darauf hin, dass es sich um einen Kalauer handelt. Dadurch bekommt sein Vortrag mehr Ebenen, ohne dabei das große Ziel aus den Augen zu verlieren, nämlich das Publikum zu unterhalten. Schaut Euch den Kollegen einmal an. Ein Spaß für die ganze Familie.




Twitter Facebook Google

#Burgtheater, #Comedy, #Comödie Fürth, #Gostner Hoftheater, #Gutmann am Dutzendteich, #Kabarett, #Tafelhalle, #Tommy Wurm

Vielleicht auch interessant...

Bahnsommer_1
20180808_Glueckwunsch
20180721_Berg_Personal