FAU: Teilen statt Wegwerfen

SAMSTAG, 18. NOVEMBER 2017

#Bildung, #Buch, #Buchvorstellung, #FAU, #Nachhaltigkeit, #Studium

Am Anfang hatte Ann-Kristin Mull viele unbeantwortete Fragen im Kopf: Was würde mit den indischen Näherinnen passieren, wenn wir nur noch „made in germany“ kaufen? Was passiert mit den Rohren, wenn wir unseren Wasserverbrauch auf ein Minimum reduzieren? Antworten darauf fand die Lehramtsstudentin der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) ausserhalb der trockenen Fachliteratur keine. Was also tun? Das Ergebnis hält Ann-Kristin stolz in ihren Händen: ihr eigenes Buch mit dem provokanten Titel „Ist Öko immer gut? Was Welt und Klima wirklich hilft“.

„Mein Ziel war es, wissenschaftlich fundierte Antworten in ein Buch zu packen, das man auch als Normalo gerne liest und auch versteht.“, sagt die junge Nürnbergerin. Und so entstand ein grafisch, optisch und haptisch äußerst ansprechendes Werk, in dem 16 internationale Expertinnen und Experten mit kurzen Essays zu einzelnen Fragestellungen zu Wort kommen. Das Besondere daran: Weder Ann-Kristin noch die Interviewten wussten zu Beginn der Arbeit, dass dieses ehrgeizige Projekt auch einen Verlag finden würde. Nun ist es im Tectum-Verlag erhältlich und wurde vor wenigen Monaten sogar von der Jury der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur als Klima-Buchtipp des Monats August 2017 ausgezeichnet.

Bei der Recherche und den Gesprächen stieß Ann-Kristin auf zahlreiche Überraschungen, die sie nun mit den Lesern teilt: „Am Anfang meines Projekts war ich beispielsweise fest davon überzeugt, dass ein ökologisch ausgerichteter Lebensstil sehr teuer sein muss. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall.“ Es gehe viel weniger um punktuelle Einschränkungen als vielmehr um ein Gesamtbewusstsein, bei dem man sogar viel Geld sparen kann. Und „öko“ ist gar nicht schwierig. „Der Leiter des Ökoinstituts zeigt in meinem Buch sehr schön auf, dass man mit 20 Prozent Aufwand bereits ein 80-prozentig nachhaltiges und ökologisches Leben führen kann. Es ist also beileibe keine unlösbare Hürde, vor der jede und jeder Einzelne steht!“, so die FAU-Studentin. Dennoch ist Ann-Kristin bewusst zurückhaltend in ihrem Freundes-, Familien- und Bekanntenkreis und nimmt mitnichten eine missionarische Rolle ein: „Ich kann und möchte niemandem vorschreiben, wie er oder sie leben soll.“ Einen Tipp, wie man einen solchen Lebenswandel erfolgreich anstößt, hat sie aber: „Man muss seinen eigenen Weg finden, da man unterschiedliche Präferenzen auf Dinge und Gewohnheiten legt. Und es ist wichtig, sich langsam vorzutasten und nicht gleich bei 100 Prozent einsteigen zu wollen. Denn dann ist das Scheitern vorprogrammiert.“

Und wie ist das nun mit den Näherinnen in Indien und den Wasserrohren genau, Ann-Kristin? „Dafür empfehle ich einen Blick in mein Buch.“

Machen wir!



Ann-Kristin Mull
IST ÖKO IMMER GUT?
Was Welt und Klima wirklich hilft
ISBN 978-3-8288-3844-4
18,95 Euro, 180 Seiten, Klappenbroschur
Tectum Verlag 2017




Twitter Facebook Google

#Bildung, #Buch, #Buchvorstellung, #FAU, #Nachhaltigkeit, #Studium

Vielleicht auch interessant...

 20171231_Staatstheater
 20180131_Airport
 20180104_OHM_prof
 20180505_Blaue_Nacht
 20180131_PROJECT_Immobilien
 20171231_Thalia