9. Oktober
15 Jahre Zeitstrafe-Tour
Captain Planet, Matula, Deutsche Laichen & Sandlotkids

„Kein Grund zum Feiern“: Unter diesem Motto steht die Geburtstagstour des in Hamburg ansässigen, unabhängigen Labels Zeitstrafe. Zu diesem Anlass kommen im Oktober mit Captain Planet und Matula unter anderem zwei der Aushängeschilder von Zeitstrafe ins Feierwerk, die es bereits genauso lange gibt wie das Label selbst. Das macht übrigens klar, dass man hier weder das eigene Ego abfeiern noch crazy Aktionen an den Start bringen wolle. Bei „15 Jahre Zeitstrafe“ sollen allein die Bands im Fokus stehen, um die sich seit 2003 nach eigener Angabe „mütterlich“ gekümmert wird.

Das Line-up lässt das Herz eines jeden Fans von ordentlichem Postpunk und Punk-Rock jedenfalls höher schlagen. Denn bei der Tour gibt es nicht nur die einzigen Auftritte von Captain Planet 2018, sondern auch das Live-Debüt des vierten Studio-Albums von Matula.

Zuletzt spielten Captain Planet 2016 nach Release ihres damals neuen Albums „Ein Ende“ in München, ebenfalls im Feierwerk. Diesmal haben die Pioniere des deutschen Punk-Rocks zwar (noch) keine neue Platte im Gepäck, doch so kann man sich sicherlich auf eine feine Song-Auswahl der bisherigen vier Studioalben der Hamburger freuen. Worauf sie es übrigens immer wieder schaffen, sich mit existenziellen und zugleich phänomenalen Fragen wie „Wie gehts du nur mit den Niederlagen um?, Wo üben die, die immer siegen?“ („Spielplatz“) oder „Ist es die Angst, sind es Zweifel? Was hält dich hier fest?“ („Land unter“) ins Gedächtnis des Hörers zu bohren. Und auch live ist die Energie der Band ein ums andere Mal spürbar.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=LnFaxur4gro

Mit „Schwere“ erschien Ende August 2018 das heiß ersehnte vierte Album von Matula. Die Zeitstrafe-Tour ist also die erste Gelegenheit, die neuen Songs, die in über zweijähriger intensiver Studioarbeit entstanden sind, live zu hören. Vier Jahre nach dem Vorgänger „Auf allen Festen“, der noch durchzogen war vom ständigen Überangebot und der Angst, etwas zu verpassen, ist „Schwere“ im nächsten Schritt eher die verkaterte Resignation. „Hinfallen ist wie Anlehnen, nur später“, heißt es etwa in „Verhandlungsbasis“. Die vier Hamburger haben jedenfalls Bock, ihre neuen Songs live zu präsentieren.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=FQ0I_pQv0Ss

Doch nicht nur die Zeitstrafe-Baes Captain Planet und Matula zelebrieren das 15-Jährige, auch Deutsche Laichen aus Göttingen sind mit ihrem Riot-Grrrl-Punk am Start. Unter dem Claim „Make Feminism a threat again“ liefern sie auf ihrem Demo-Tape entsprechende Feminismus-Hymnen wie „My Body, My Life, My Cunt, My Business“ und „You break my heart, I break your legs“.

In jeder der sechs Tour-Städte ist außerdem noch ein wechselnder Special Guest aus dem Zeitstrafe-Kosmos dabei. Im Feierwerk sind das die Münchner Sandlotkids, die das Line-up mit ihrer Mischung aus Shoegaze, Indie und Heartcore komplettieren.

Eine wilde und mit Sicherheit grandiose Kombination aus Bands „ […] die dich nicht einmal dazu auffordern werden, dich hinzuhocken und auf Kommando ein Sprünglein zu vollziehen, eine Wall of death zu stemmen, oder beim ,Band-macht-von-der-Bühne-aus-ein-Selfie‘-Selfie die Hände in den Himmel zu werfen“, wie Zeitstrafe selbst verspricht. Finden wir gut.


Kein Grund zum Feiern – 15 Jahre Zeitstrafe Tour > Homepage // mit Captain Planet > Homepage, Matula > Homepage, Deutsche Laichen und Sandlotkids // 09.10.2018 // Feierwerk (Hansa 39) // Beginn: 19.30 Uhr // VVK 17 Euro zzgl. Gebühren, AK 22 Euro