21. Februar
Xul Zolar @ Rote Sonne

Benannt nach einem argentinischen Surrealisten und mit zwei ausverkauften Singles, sowie einer von den Kritikern gefeierten EP („Tides“ 2015) unterm Arm kann das Kölner Quartett Xul Zolar schon jetzt auf einige Achtungserfolge zurückblicken. Mit „Fear Talk“, welches am 19. Januar erschien, beweisen sie, dass die Musikszene der Domstadt keinesfalls zu unterschätzen ist und dem Rest der Republik mit gutem Beispiel vorangeht.

Für ihr Debüt-Album hat sich die Band, die sich im „Club Scheiße“ im Dickicht des Kölner Ehrenfelds formierte, jedoch Zeit gelassen. Anstatt lediglich ein Best-of ihrer bis dato treffsicher einstudierten Songs auf Platte zu bannen, wurde an „Fear Talk“ mehr als einmal der Pinsel in die Farbe getaucht. Oberstes Ziel: wirklich jede über die Jahre gereifte Nuance der Band adäquat einzufangen.

Und so brillieren Xul Zolar mit stark prozessierten Vocals, Sub-Kick Samples und von Electronica beeinflussten Clicks-and-Cuts. Romantisch, melancholisch und garniert mit einer Prise 80er trifft „Fear Talk“ den Zeitgeist einer Generation und die Befindlichkeit des Landes. Dabei verfallen sie aber keineswegs denkbaren Tretminen wie musikalischem Elends-Tourismus oder minutenlangem Tasten- und Schlagzeug-Gegrinde, denen viele ihrer Genre-Kollegen auf den Leim gehen.

Live haben sich Ronald Röttel, Marin Geier, Dennis Hofmann und Dennis Enyan ihre Sporen schon längst verdient. Prägende Festivalauftritte, darunter MS Dockville oder die c/o Pop, verhalfen ihnen zu Gäste-Slots bei Genre-Heroen wie den Future Islands oder Balthazar. Ausgedehnte Solo-Touren brachten sie bis nach Frankreich, die Schweiz und Italien. Höchste Zeit sich also nun auch wieder daheim als heißer Anwärter auf die Bestenlisten des Jahres zu zocken.

Dieses Bad in Komplexität, Präzision, rhythmischer wie harmonischer Verrücktheiten erwartet den Münchner dann schließlich am 21.02. in der Roten Sonne. Hier werden Xul Zolar mit ihrem Gespür für eingängige Popmelodien und ihrer ganz eigenen malerischen Qualitäten, das ein oder andere Septum-Piercing zum Schwingen bringen und die Yeezy 350-Sohlen zu dezenten Choreographien anregen. Die Domstadt hat’s nunmal drauf!

Live: Xul Zolar > Homepage // 21. Februar // Beginn: 20:30 Uhr // Rote Sonne // VVK 14 Euro zzgl Geb. // AK 17 Euro