9.–11. März
Wortspiele 2016 @ Muffatwerk

Wortgewandt sind alle der 30 deutschsprachigen Autoren aus Deutschland, Österreich, Russland und der Ukraine, die vom 9. bis 11. März im Muffatwerk zu Gast sind beim 16. Internationalen Literaturfestival. Ganz unterschiedliche literarische Stimmen und Performances, jeden Abend ein Publikumspreis und am Ende das Wort einer Jury, die den besten Text des Festivals kürt – das sind die WORTSPIELE 2016.

Das Lese-Programm ist ein Spiegel der Themen und Formen der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Geschichten von abgeschobenen Flüchtlingen, blutjungen türkischen Bräuten, Hochzeitsfeiern in Saudi Arabien, von Kurt Cobain und 9/11, von tragischen Pony-Rennen in Wien, Hunden, die sich in Schutzputzmaschinen und Urban Prayers verlieben. Vergangenes, Künftiges und viel Gegenwärtiges aus allen Weltgegenden kommt in verdichteten Texten und epischen Entwürfen zu Wort.

Lesefans können ebenso literarische Neuentdeckungen machen wie auch bereits bekannteren Autorinnen und Autoren lauschen: Thomas von Steinaecker, Mercedes Lauenstein, Björn Bicker, Lena Gorelik, Pierre Jarawan, Antonia Baum, Marjana Gaponenko und Rasha Khayat.

Pierre Jarawan Wortspiele 2016 curt München

Vor dem Hintergrund des dramatischen Schicksals des Nahen Ostens erzählt Pierre Jarawan in seinem Debütroman “Am Ende bleiben die Zedern” eine spannende und berührende Geschichte über die Suche nach den eigenen Wurzeln. Foto: Key Munich

Für besondere Atmosphäre sorgt mit Sound und Bild auch in diesem Jahr wieder Nikolai Vogel: Der Münchner Autor, Künstler und DJ legt auf und zeigt seine Installation „Cover Shuffle“, die die Bücher des Festivals in einer großen Projektion zur Musik in Bewegung versetzt.


WORTSPIELE 2016 // 9.–11. März // Beginn jeweils 20 Uhr // Muffatwerk, Club Ampere // Tagesticket (ein Abend): VV 12 Euro, AK 14 Euro; Festivalticket (drei Abende): VV 24 Euro, AK 29 Euro
> Homepage