30. April
Woodstock’s Heritage – A 70’s Related Evening

50 Jahre Woodstock. Derzeit macht sich anlässlich des Jubiläums einer Legende Empörung über dessen Line-up breit. Zwar sind mit beispielsweise Santana oder der Nachfolge-Band von The Grateful Dead, Dead & Company alte Hasen aus dem Jahr 1969 dabei, die Vorschau auf Miley Cyrus, Imagine Dragons oder Jay-Z will so gar nicht zum Andenken an das Großereignis der Hippie-Bewegung passen. Nur gut, dass der Sound of Woodstock ein ganzes Bündel mehr Bands inspirierte. Drei davon wollen am 30. April in der Glockenbachwerkstatt der Wiege des Spirits der 70er-Jahre huldigen. The Delayed, One Step Beyond the Gates of Madness und All My Monsters laden zu Woodstock’s Heritage.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=hnq8vMzzzAg

 

Jünger des Sounds der 70er sind unter anderem auch The Delayed. Neben alternativer Einflüsse färben Spielarten von Psychedelic bis Blues ihr buntes Rock’n’Roll-Geschmeide. Gegründet vor circa drei Jahren spielte sich die vierköpfige Riff-Hydra von der Asta Kneipe in Rosenheim bis ins Münchner Hard Rock Café. Dabei stellte sie vor begeistertem Publikum unter Beweis, dass ihr roher Rock nicht nur den Hippies in Bethel das Stirnband vom Schopf fegt. Das stilecht mit viel Live-Sound als Band-Recording aufgenommene Debütalbum klopft demnächst ebenfalls an der Tür.

Noch tiefer in den Strudel des Woodstock-Wahnsinns geht es für das progressive Indie-Vehikel One Step Beyond the Gates of Madness. Während  Lovecraft seinerzeit eben jenen Montain of Madness erklomm, tritt das Trio aus München nun die Tore ein. Einen waschechten Heritage-Bonus bekommt das vor rund zehn Jahren gegründete Projekt nicht nur für einen ebenfalls den 70ern huldigenden Sound, sondern auch das ein oder andere geschichtsträchtige Tastengerät. Rhodes Piano und Hohner Clavinet sind nur zwei der einst stilprägenden Instrumente, die die Band im Arsenal führt.

Nicht weniger angriffslustig geht Singer/Songwriter Yeti unter dem Namen All My Monsters im alten 70er-Stil seine Lieder an. Denn der Schneeriese vom Berg hat neben  Neon-Indie-Folk-Rock, Sixties-Melodien, Independent-Attitude, elektrischer und akustische Momente als Liveband auch noch energetischen Stonerdrive sowie Pophooklines zwischen den Zähnen hängen.

Sex, Drugs and Rock ’n’ Roll. Der beschauliche Ort Bethel am White Lake im Bundesstaat New York gilt seit nunmehr 50 Jahren als die Wiege der Gitarrenmusik. Ein Meilenstein der Musikgeschichte, zwischen rauer Energie, einer bunten und freien Welt, Ekstase und Eskapismus. Das alles in harmonischen Einklang zu bringen und mit dem betörenden Verve der 70er zu versehen, ist das selbsterklärte Ziel an diesem Abend. Woodstock’s Heritage präsentiert drei Bands und drei Perspektiven auf den ultimativen Mythos.

Line-up: The Delayed > Homepage // One Step Beyond the Gates of Madness > Homepage // All My Monsters > Homepage


Live: Woodstock’s Heritage – A 70’s Related Evening // 30. April 2019 // Bürgerhaus Glockenbachwerkstatt // Beginn 20 Uhr // AK 6 EUR