29. November
We Are Scientists @ Technikum

Katzen gehen immer. Katzen in Videos, Katzen in Memes, Katzen in Cafés, Katzen auf Plattencovern. 
Dachten sich auch Keith, Michael und Chris aka We are Scientists, als sie im Jahr 2005 ihr Knalleralbum With Love and Squalor raushauten und dem braven Brit-Pop mit ordentlich viel Gitarre und Wumms Konkurrenz machten. Die Westcoast-Boys aus den USA kamen mit einem geschrammelten Indie-Rock um die Ecke und liessen ihren Gesang ein wenig so klingen, als wäre da ein Megaphon zwischengeschaltet.

Mehr als 100.000 Scheiben des zweiten Studiowerks verkaufte das Trio. Es folgten fünf weitere Alben, von denen jedoch keines an den Erfolg der 2005er schreibe anknüpfen konnte. Aber in Vergessenheit geraten sind die Hymnen wie Nobody Move, Nobody Get Hurt oder 
This Scene is Dead keinesfalls, und eingefleischte Fans dürften sich tierisch gefreut haben als sie dann raus war, die frohe Kunde:
Bandjubiläum – Album-Neuauflage – frische Tour mit alten Hits. Scherzhaft verkündete die Band auf ihren Social Media Kanälen im April, dass das 50. Jubiläum des Gold-Albums bevor stünde. Belassen wir es mal bei knappen 15 Jahren, um der Wahrheit etwas näher zu kommen.

Wie auch immer: Die Wissenschaftler, die es mittlerweile leider nur noch im Duo gibt, nachdem Michael Tapper im Jahr 2007 ausstieg, machen es vielen nationalen und internationalen Künstlern gleich und feiern den Geburtstag ihres Babys mit einer Neupressung auf Vinyl und einer dazugehörigen Tour, auf der man das schicke Teil erstehen kann.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=vK20cYuFmbM

 

Zwei Männer sind da also, die einer Sache treu geblieben sind: Den Katzen. Denn die drei Miezen von einst zieren nach wie vor den visuellen Auftritt des Duos (das auf Facebook übrigens – wieder sehr scherzhaft –  von sich selbst behauptet, ein Trio zu sein, gar so wie Greenday, die alte Band von Sting. Hehe.) Gut, ganz falsch ist das auch wieder nicht. Ein weiterer Keith stieß 2014 als neuer Schlagzeuger dazu und gehört zum Live-Ensemble dazu.

Das Konzert ist eine absolut erschwingliche Geschichte, und wer sich ein Ticket sichert, der darf sich freuen auf ein komplettes With Love and Squalor. Es ist aber auch zu erwarten, dass weitere Hits der New Yorker mit dabei sein werden – denn das gute Album Nummer zwei steckt zwar voller Hits, ist in Spiellänge aber bloß 37 Minuten lang. Da darf also ruhig mehr gehen, um das Haar zu schütteln und in Indie-Nostalgie zu verfallen und zurück zu denken an die Zeiten, in denen wir zu We Are Scientists tanzten. Im 59:1, dem Cord oder dem Atomic Cafe.
Hach, war das schön!

We Are Scientists > Homepage // 29.11.2019 // Technikum // Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr // Tickets ab 23,80 Euro zzgl. Gebühren an allen bekannten VVK-Stellen