Gehört: Watertank – Destination Unknown

Geiler Lärm aus Frankreich. Watertanks Heimat ist Nantes, die Stadt im schönen Département Loire-Atlantique. Eine gute Dekade lang war die Band eher nur eine Art Zeitvertreib der fünf Jungs Bojan, Vincent, Jocelyn, Julien und Thomas. Bis im Jahr 2013 das Debutalbum Sleepwalk auf den Markt kam.

Man teilte sich die Bühne mit Torche, Kylesa, Baroness, The Ocean, Capricorns, Lair Of The Minotaur und vielen mehr. Nun ist es Zeit für den zweiten Streich. Watertank sind mit schwerem Wasser geflutet, keine kann sagen wo die Reise hingeht. Aber die Band liebt nach wie vor melodische Hooklines und tiefer gestimmte heavy Riffs (Dcvr, Doomed Drifters). Ihre Wurzeln lassen sich bis in den Post-Hardcore verfolgen (Contrails) von wo aus es in neue Klanggebiete geht (Scheme, Destination Unknown).

Obwohl es die neun Songs von Destination Unknown nur auf knapp 35 Minuten Spielzeit bringen, gibt es gefühlte 9 x 35 Ideen zu entdecken. Wer die oben genannten Kombos im Plattenschrank stehen hat oder eine Band sucht, die klingt wie die Foo Fighters für Erwachsene sollte hier unbedingt ein Ohr riskieren.

Watertank >> Facebook

Watertank – Destination Unknown // Solar Flare Records/Broken Silence // VÖ: 29.06.2015 // >> Preorder